Mich würde mal interessieren ob Freitagnacht Mädchen und Frauen unternehmungslustiger sind als Jungs und Männer, auch eventuell beim Sex oder d Liebe allgemein?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Aber sicher doch! Freitag ist der Libidotag bei Frauen.
Die ganzen Frauen im Sozial und Gesundheitsberufen (Ärztinnen, Altenpflegerinnen, Krankenpflegerinnen, Notfallsanitäterin) im Schichtdienst.
Feuerwehrfrauen und Polizistinnen, Staatsanwältinnen und Bundeskanzlerinnen und generell alle Frauen und besonders Mütter und LKW Fahrerinnen sind Freitags immer total in einer Notsituation, da sie arbeiten müssen und nicht auf den Tischen tanzen können um sich im Anschluss hinzugeben.
Es ist wirklich tragisch, dass an diesen Freitagen, nicht alle Frauen aufgrund der besonders intensiven Wuschigkeit frei bekommen und die Männer diese Schichten übernehmen.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MarioSchoenfeld
01.10.2016, 02:05

Danke loema, deine Antwort rührt mich. Bist du auch ein wuschiger Typ? Du hast der Frage eine neue Wende gegeben, wolltest du das?

0

Bei vielen, die samstags nicht in die Schule, Uni oder Arbeit gehen, fällt freitags der Druck ab. Endlich Wochenende! Sich im Kino schon mal an seinen Freund rankuscheln, dann ein Glässchen Rotwein, das macht schön locker.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kann man nicht pauschal beantworten 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MarioSchoenfeld
30.09.2016, 20:13

Danke, an was kann das liegen, gibt es Müde auf beiden Seiten

0

Das ist nicht beantwortbar, denn wahrscheinlich ist es von verschiedenen Faktoren abhängig ist. Habe bisher noch keine Studie darüber gelesen.
Wahrscheinlich ist die Wahrnehmung bei jeder Person individuell.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

xD

ja klar freitags sind die meisten eher dazu geneigt, weil diemehrheit samstag auschlafen "darf". und liebes mäßig eher wegen alkohol oder frust oder gute laune oder weil hormone oder weil von allen freunden verlassen oder odr oder? häää? :D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MarioSchoenfeld
30.09.2016, 20:17

Danke, wo ist die Antwort?

0

Nein das hängt mit der Person zusammen, nicht mit dem Geschlecht :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MarioSchoenfeld
30.09.2016, 20:14

Danke, also gibt es das starke Geschlecht? sorry!

0
Kommentar von Alex92fromHell
30.09.2016, 20:24

ich glaub nicht das ein Geschlecht 'stärker' ist,.. klar, bei körperlichen Tätigkeiten sind Männer natürlich stärker, aber wenns ums ganze Leben geht, ist das glaub ich ausgeglichen :)

1

Wenn ein heterosexuellen Mädchen Sex hat, dann hat auch ein heterosexueller Junge Sex. Theoretisch hält sich die Anzahl der Sexkontakte zwuschen den Geschlechtern also die Waage.

In der Realität schaut das etwas anders aus.

Eine wenige Jungs haben sehr viel Sex mit sehr vielen Mädchen. Manche Jungs haben gelegentlich Sex mit manchen Mädchen, viele haben selten Sex, und nicht wenige haben praktisch nie Sex.

Gemäß der Mathematik ergibt sich daraus zwingend, dass nahezu alle Mädchen viel bis sehr viel Sex haben im Vergleich zur Mehrheit der Jungs, die nur gelegentlich, selten oder gar keinen Sex hat.

Das ist wie eine Torte mit 12 Stücken. Die drei hübschen Jungs nehmen sich 8 Stück Torte, drei weitere nehmen sich je ein Stück, und einer geht komplett leer aus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MarioSchoenfeld
30.09.2016, 20:32

Aber Hallo, Danke. Ich wäre auf die Lösung nie gekommen. Ich denke was bei Mädchen und Jungen gilt, gilt auch für Frauen und Männer?

0
Kommentar von loema
01.10.2016, 00:38

Falsch.
Einige wenige Menschen haben sehr viel Sex mit sehr vielen Partnern. Manche Menschen haben gelegentlich Sex mit manchen Partnern. Viele haben selten Sex und nicht wenige haben praktisch nie Sex.

Dein Bezug nur auf Jungs ist völlig falsch.

Das ganze spielt sich über ca. 60 Jahre hinweg ab.
Es gibt also Phasen, da gehört man zu denen, die viel Sex haben und Phasen, wo das aufhört und dann wieder anders beginnt und dann wieder nix und dann wieder etwas.
Das ist nix was ein Lebenlang konstant wäre in jedem Fall.
Und es soll ja auch noch Leute geben, die heiraten (oder nicht) und einem Partner ewig treu sind und mit dem viel oder wenig Sex haben oder gar keinen.
Und dann gibts noch die z.B. Fussfetischisten, die Sex mit den Füßen des Partners haben und der Rest des Partners irrelevant ist.
Oder , oder, oder

1

Was möchtest Du wissen?