Frage von FMaster28, 76

Wie bestimme ich die Metrik in Ovids "Lykischen Bauern" ?

Moin, Ich muss 2 Verse aus Ovid "Die lykischen Bauern " analysieren. Habe da leider Probleme, das metrisch im Hexameter zu analysieren. Könnt ihr mir da helfen? 

1. Vers: Eveniunt optata deae: iuvat esse sub undis

2.Vers In gelidos resilire lacus sed nunc quoque turpes

Danke für eure Hilfe Mfg

Antwort
von Christianwarweg, 76

_uu _uu -uu -- -uu -x

Die heißen lykisch, die Bauern.

Wenn du mir verrätst, was dich an dem Vers irritiert hat, könnte ich dir vielleicht sagen, wie du in Zukunft (in der Klassenarbeit) selbst drauf kommst.

Kommentar von Christianwarweg ,

Oh, hab den ersten Vers vergessen:

-uu -- -uu -uu -uu -x

Kommentar von FMaster28 ,

Vers 1:

-   u u|-    -|  -  u   u|-     u u| -     u   u | -    x

Eveniunt optata deae: iuvat esse sub undis

Warum muss bei dem "i" von "iuvat" kein zeichen, weil man es wie ein "J" spricht oder wird es mit dem Wort davor zusammen gezogen?

Vers 2:

-    u u | -   u u|- u u| -      -  |  -         u    u |  -  x

In gelidos resilire lacus sed nunc quoque turpes

Warum sind bei dem "quoque" das "ou" und das "ue" kurz oder irre ich mich?

Kommentar von Miraculix84 ,

1) Das "i" ist ein Konsonant, wenn es als "j" gesprochen wird. Eine Elision ("Zusammenziehung") findet da nicht statt.

2) Das "qu" gilt als ein Konsonant. Dabei ist zu beachten, dass die vorhergehende Silbe nicht unbedingt lang sein mus:

* Man kann "qu" als KW zählen. Dann ist die Silbe davor lang (Positionslänge).
* Manchmal wird "qu" aber auch als "Q" gezählt. Dann kann die Silbe davor auch kurz sein. Das ist bei der ersten Silbe von "quoque" der Fall.

LG
MCX

Kommentar von Christianwarweg ,

Richtig; wenn ein i als j gesprochen wird, dann ist es kein eigenständiger Buchstabe und ist damit auch als eine Silbe zusammen mit dem nachfolgenden Vokal zu betrachten.

O und e von quoque sind kurz - immer. Das Wort hei0t nicht kwoh-kweh sondern kwockwe. Das muss man entweder wissen oder man schaut im Wörterbuch nach. Da stehen über langen Vokalen meist Längenzeichen.

Abgesehen davon geht es nicht auf, wenn man da Längen setzt.

Dann ist es noch so, dass Hexameter fast immer -uu -x aufhören; -- -x gibt es selten und bei Ovid noch viel seltener. Allerdings war hier vor ein paar Wochen tatsächlich mal ein Vers von Ovid, der -- -x hatte.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten