Frage von askAkira, 135

Methoden sich nicht triggern zu lassen (svv)?

Es geht um bestimmte Situationen. Einige betreffen vermutlich fast jeden, andere sind eher persönlich. Unten ist die Liste, falls jemand etwas davon auch von sich kennt und vlt eine Methode gefunden hat es nicht so an sich ranzulassen, bitte helft mir. Manchen Situationen kann man natürlich versuchen aus dem Weg zu gehen. Viele passieren aber einfach im sozialen Umfeld. Und in das versuche ich mich eher gerade wieder einzugliedern. Wobei meine Übersensibilität natürlich nicht gerade hilfreich ist. Ich reagiere extrem auf Dinge die "normalen" Leute wsl nicht mal auffallen würden weil sie auch nicht so gemeint waren. Und selbt wenn sie so gemeint waren will ich einfach eine Möglichkeit finden besser damit umgehen zu können. Und nicht in der Schule aufs Klo rennen zu müssen weil ich einen halben Zusammenbruch hab oder mich einfach plötzlich (von einer Minute zur anderen) wieder komplett aus dem Gruppengeschehen zurückziehe und extreme Überwindung brauche allein um mich wieder dazuzusetzen. Geschweige den mich aktiv einzubringen. Das macht es mir beinahe unmöglich mich wieder in die Gruppe einzugliedern. Was wiederum zur Folge hat das ich frustriert bin, einsam, mich als überflüssig empfinde, abgelehnt....auf dumme Gedanken komme....bzw ist das ja nicht erst seit Gestern so also läufts eher: triggersituation -> ich weiß wie ich das miese Gefühl loswerden könnte Nachdem ich jeden Tag mit solchen Situationen konfrontiert bin, ist auch jeden Tag dieser Gedanke da. Nicht dass ich mich nicht auch so ständig darauf konzentrieren müsste ihn fernzuhalten. Tut mir leid dass es so ein Roman ist aber es ist wohl leichter gezielte Tipps zu geben je mehr ihr wisst. Hier die Liste, ich hab einfach alles aufgeschrieben was mir eingefallen ist.

-texte oder videos über svv oder in welchen es vorkommt -alles was für svv verwendet werden kann -verletzungen von anderen, svv oder dieselbe art von Verletzung...genauso fotos davon (ob mit depri spruch oder ohne) -jmd erwähnt svv, Depressionen oder andere psychische Erkrankungen -ablehnung, ignoranz/Vernachlässigung von relevanten Personen (in jeder Form) -relevante personen schließen sich  (miteinander und/oder mit anderen) zusammen (muss kein bewusstes ausschließen sein/vergessen oder nicht als relevant empfinden bzw Gleichgültigkeit kann situationsbedingt sogar schlimmer sein) -eigene wunden verheilen/narben verblassen -auf svv angesprochen werden -Berührung von betroffenen Stellen (durch Andere) -jegliche Fragen nach Wohlbefinden -Erzählungen von Glücksgefühl

Ich bitte euch um alltagsbezogene Tipps, event. aus Erfahrung und nicht um Psychiater Empfehlungen... Bin drei Wochen clean, durch fokussieren auf Schulstress in letzter Zeit. Das funktioniert halt nicht auf dauer nachdem ich mich dadurch wieder alleine zurückziehe.

Vielen Dank im Vorhinein, ich hoffe ihr könnt mir helfen, alles Liebe, Akira

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo askAkira,

Schau mal bitte hier:
Psychologie ritzen

Antwort
von Vorgott, 135

Vermeidung ist der falsche Weg. Du musst das lange genug bearbeiten, dich damit auseinandersetzen, dir darüber Wissen aneignen, dann kannst du es verarbeiten und es tut nichtmehr weh oder verfolgt dich.

Kommentar von Vorgott ,

Wissen ! - ist dabei ganz wichtig wie ich feststellte. Lern es kennen, lern es zu hinterfragen - zu verstehen. Dann lernst du es zu kontrollieren. So hören die Dinge auf, dich fertig zu machen. Bei mir hat es Jahre gedauert. Eine Therapie würde ich dir empfehlen beim Psychologen/Traumatologen. Mal beim Hausarzt vorsprechen, ihm das erzählen, der überweist dich dann weiter. 

Kommentar von askAkira ,

Ich kenne es sehr genau, ich beobachte teilweise fast objektiv meine Reaktionen und mein Verhalten. Mein Verhalten kann ich da bis zu einem gewissen Punkt steuern was aber nur heißt dass ich mir so gut es geht nichts anmerken zu lassen. Was wiederum kontraproduktiv ist weil sich dadurch nur alles anstaut und ich es irgendwann nicht mehr aushalte und Rückfällig werde. Ich will ja eben nicht vermeiden sondern lernen emotional "angemessen" zu reagieren.

Kommentar von Vorgott ,

Du solltest dich damit an einen Therepeuten wenden. Lass dir keine Pillen vom Psychiater verschreiben, diese Leute sind allesamt Nazis.

Kommentar von askAkira ,

Oh Pillen vom Psychiater hab ich schon aber wegen was anderem. Der hat aber keine Ahnung vom Rest. Ich bin noch nicht so weit...da müsste früher oder später auch meine Mutter davon erfahren und das ist das letzte was ich will. Ich versuche einfach nur Methoden zu finden um meinen Alltag wie ein "normaler" Mensch zu meistern.

Antwort
von Schizophreniker, 101

Bei mir hat es geholfen, mich den Triggern zu stellen

Kommentar von askAkira ,

Naja das tu ich ja sowieso gezwungener Maßen. Aber wie soll ich das bewusst machen wenns eh die ganze Zeit passiert?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community