Frage von snatascha, 24

methan beim nassreisanbauen?

hallo leute, kann mir jemand erklären wie methan beim nassreisanbau entsteht? ich weiss, dass im wasser methan bildende bakterien leben, doch entsteht methan jetzt durch die reispflanzen?

gibt es möglichkeiten dieser atmosphäre auch entweichen zu können?

Expertenantwort
von realfacepalm, Community-Experte für Klima, 14

Beim Nassreisanbau wird ja der vorhandene Boden "überstaut", also auf längere Zeit überflutet. Diesen Zustand zeigen auch die bekannten Bilder der Reisterrassen.

Während dieser Zeit wird im Boden von Bakterien unter Sauerstoffabschluss Methan fregesetzt. Ähnliches passiert auch in jedem Seeboden, und in noch größerem Maßstab bei (frisch) befüllten Stauseen.

Verhindern lässt sich das nur durch Verzicht auf den Nassreisanbau, verringern durch kürzere Überstaungszeiträume, z.B. durch schneller reifende Sorten und besseres Wassermanagement.

Antwort
von agrabin, 15

Methanbildende Bakterien (eigentlich Archaea) vermehren sich überall dort, wo es keinen Sauerstoff gibt. Sie sind an der Zersetzung organischer Substanz beteiligt und produzieren Methan als Stoffwechselendprodukt.

Methan entsteht nicht durch die Reispflanzen, sondern durch die Archaebakterien unter den anaeroben Verhältnissen (kein Sauerstoff vorhanden) durch die Überflutung.

Die Methanbildner kommen überall vor, wo organisches Material unter Sauerstoffausschluss zersetzt wird, z. B im Pansen von Rindern, auf Mülldeponien und auch im menschlichen Darm kann Methan entstehen (ein Pups ist brennbar).

gibt es möglichkeiten dieser atmosphäre auch entweichen zu können?

Den Satz verstehe ich nicht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten