Frage von Paterbraun, 99

Metallbau ohne Meister möglich?

Hallo, z.Zt. weile ich im Urlaub und hatte heute Kontakt zu meinen (noch) Kollegen. Er ist im Unternehmen als Meister angestellt.

Nun hat er mir heute erzählt, dass er die Kündigung erhalten hat, mit der Begründung, der Chef hat vom Steuerberater gesagt bekommen, er möge Kosten einsparen.

Aber ist eine Produktion ohne Meister möglich? Gibt es eine Übergangsregelung? Es handelt sich hier um eine Metallbaufirma, die Sicherheitselemente und Absturzsicherungen herstellt.

Danke im voraus Pater Braun

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Arbeitsrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von michi57319, 75

In einem Punkt hast du Recht:

Der Metallbau gilt als zulassungspflichtiges Handwerk gemäß der Anlage A der Handwerksrolle.

Wie weit die Produktion des Betriebs jetzt weiter gehen kann, kann ich dir für dieses Gewerk nicht sagen.

Fakt ist jedoch, daß dein Kumpel durchaus der HWK mal einen Wink geben kann und auch muß, daß er nicht mehr den Meister für dieses Unternehmen stellt.

Ist der Inhalber selbst Meister, hat die Kündigung für den Betrieb keine Konsequenzen.

Antwort
von Paterbraun, 65

Also der Chef ist kein Hanwerksmeister, nur Kaufmann. Zumindestens auf dem Papier ist der Meister noch bis zum 29.02. beschäftigt. Aber ich denke nicht, dass zum 01.03. ein neuer Meister eingestellt ist.

Kommentar von michi57319 ,

Umso wichtiger ist es, sich selbst um die Abmeldung bei der HWK zu kümmern. Hab ich damals auch gemacht, auch ich ging im Bösen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community