Messbecher gekauft - Falsche Messbeschriftung - Rückgabe - Wer muss zahlen?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Im Prinzip hast Du recht, ober lohnt der finanzielle Aufwand die Hin- und Rückschickerei? Da war doch bestimmt der Becher billiger als der Versand. Wenn Du bei einem gewerblichen Verkäufer gekauft hast, meldest Du einen abweichenden Artikel. Bei einem privaten Verkäufer musst Du selbst klar kommen. Wie wurde gezahlt?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Rumbocrash
30.10.2016, 22:42

Richtig. Es geht mir da ums Prinzip. Zahlung erfolgte über Paypal

0

Nur, wenn der Kaufpreis über 40€ liegt - sonst mußt Du auf eigene Kosten zurücksenden oder auf Kulanz hoffen oder die fehlerhafte Lieferung beweisen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dresanne
30.10.2016, 22:38

Die 40,-- Euro Regelung ist schon lange weggefallen.

0

Wenn du ihn (online?) bestellt hast, hast du sowieso ein 14-tägiges Rückgabe-Recht, bei dem der Verkäufer die Rücksende-Kosten übernehmen muss.

Falls der Messbecher tatsächlich fehlerhaft beschriftet ist, liegt ein Mangel vor, weil die Sache nicht bestimmungsgemäß verwendet werden kann. Das wäre dann sogar ein Gewährleistungsfall.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gib bitte die Artikelnummer an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Rumbocrash
30.10.2016, 22:41

122041426872

0

Was möchtest Du wissen?