Frage von Cashmir1, 97

Merkwürdige Kündigung bei der Zeitarbeitsfirma?

Sehr geehrte Damen und Herren,

seit knapp zwei Monaten arbeitete ich bei einem Call Center durch einer Zeitarbeitsfirma. Gestern erhielt ich die mündliche Kündigung von meinem Auftraggeber und heute die Kündigung der Zeitarbeitsfirma per Post.

Mir wurde bisher keinen Grund genannt. Ich erschien jeden Tag pünktlich in der Arbeit, meldete mich nicht krank und nahm im Schnitt weniger als 15 Minuten Pause(unsere Toilettengänge, oder Gänge um Wasser zu trinken wurden gezählt und von der Pausenzeit abgezogen. Zudem wurden wir auch angewiesen im Krankheitsfall selbständig um Ersatz zu sorgen oder eben krank bei der Arbeit auftauchen).

Es lag auch nicht an der Bereitschaft, ich hatte innerhalb einer und derselben Woche drei verschiedene Schichten angeordnet bekommen und die habe ich auch erfüllt (7:00-22:00). Die Arbeit ist von Montag bis Samstag mit einem Ausgleichstag.

In einem Gespräch, welches weniger als eine halbe Minute anhielt, wurde mir von der Büromanagerin mit einer Frist von 2 Tagen gekündigt. Und von der Zeitarbeitsfirma lag am nächsten Tag schon der Brief bei der Post. Eine Rechtfertigung oder eine Kritik(damit ich selber auch wissen könnte was ich beim nächsten Mal hätte besser machen sollen) habe ich von niemanden erhalten.

Auch ein Arbeitszeugnis habe ich nach der knappen Zeit noch nicht erhalten und ich befürchte diese Erfahrung wird sich sehr negativ in meinem Lebenslauf auszeichnen, was ich sehr ungerecht finde.

Hierzu also meine Fragen, ist es nicht die Funktion einer Zeitarbeitsfirma bei der ich unter Vertrag stehe, mir auch Alternativangebote zu erteilen bevor ich gekündigt wurde? Ich vermute nicht, dass sich hier ausführlichst damit beschäftigt wurde da ich bereits am Folgetag auch noch Ihre Kündigung erhielt.

Was ist nun mit dem Arbeitszeugnis, erhalte ich nach knapp 8 Wochen eins? Und falls ich eins erhalten sollte befürchte ich zudem, dass es nicht gut ausfallen kann.

Innerhalb der knapp 8 Wochen die ich dort gearbeitet habe bin ich übrigens der siebte der das Büro wieder verlassen hat (5 wurden gekündigt, 2 gingen freiwillig). Die gesamte Belegschaft beträgt knapp über 20 Mitarbeiter, eine Fluktuation die wohl sogar für eine Zeitarbeitsfirma auffälig hoch ist.

Diese Tätigkeit ist zudem mein allererster Job gewesen, auch aus diesem Grund befürchte ich das dies sich negativ bei meiner Karriere auswirken könnte, ich fühle mich sehr ungerecht behandelt und ziehe es sogar in Erwägung Rechtsschritte einzuleiten.

Ich bedanke mich bereits im Voraus für die Antwort

Mit freundlichen Grüße

-------------------------------------------------------------------------------

Danke für die Antworten. Sieht leider doch so aus als ob ich hier am Ende der Dumme bin und mir die Händen gebunden sind.

Solche Arbeitsbedingungen gehören sich eigentlich gemeldet. Vor Allem finde ich es alles aber sehr Schade, da ich mir echt Mühe gegeben habe eine gute Arbeit zu leisten und hauptsächlich Berufserfahrung sammeln wollte, was ich jetzt wohl nicht mehr kann.

Antwort
von wilees, 35

Rechtliche Schritte gegen die Kündigung kannst Du Dir schenken. Das wäre hinausgeworfenes Geld.

Innnerhalb der Probezeit kann der Arbeitgeber Dich ohne Angabe von Gründen kündigen.

Die Kündigungsfrist ist nichtig. Die gesetzliche Kündigungsfrist beträgt           2 Wochen. 

https://www.absolventa.de/karriereguide/vertragsarten/arbeitsrecht-2-gehalt-
urlaub-und-kundigung-in-der-probezeit
                                                                                                     

Wieviele Stunden sind noch auf Deinem Stundenkonto?                                 Zudem stehen Dir noch 2 /12tel Deines Jahresurlaubes zu. Ich denke Du wirst nur den Mindesturlaub erhalten. - Also gerundet - drei Tage.                         

Toilettengänge von den Pausen abzuziehen ist rechtlich nicht zulässig.          Wenn ich mir so Deine Arbeitsbedingungen anschaue - ehrlich gesagt - sei froh, dass Du den Laden wieder verlassen darfst, ohne gesundheitlichen Schaden davonzutragen.    

Wenn Dies Dein erster Job war, vergiss es am besten und erwähne ihn im Lebenslauf lieber nicht. Denn beim Verhalten des Arbeitgebers, wird auch das Zeugnis entsprechend gestaltet sein. Aber unabhängig davon steht Dir ein Zeugnis zu. 

https://www.anwalt.de/rechtstipps/wer-hat-ab-wann-einen-anspruch-auf-welches-arb...

Kopf hoch, such Dir einen neuen Job. Jeder andere kann nur besser sein als dieser.

Kommentar von Familiengerd ,

Die Kündigungsfrist ist nichtig. Die gesetzliche Kündigungsfrist beträgt 2 Wochen.

Das trifft nicht zu, wenn einer der beiden Tarifverträge für die Zeitarbeit (BAP/BZA oder iGZ) anzuwenden ist, weil die solche kurzen Fristen - wie die erwähnte - erlauben!

Toilettengänge von den Pausen abzuziehen ist rechtlich nicht zulässig. Wenn ich mir so Deine Arbeitsbedingungen anschaue - ehrlich gesagt - sei froh, dass Du den Laden wieder verlassen darfst

Dem ist voll und ganz zuzustimmen!

Ich frage mich ohnehin (vergeblich), wie man solche Bedingungen akzeptieren und sich dann auch noch im Spiegel ansehen kann!!

Kommentar von Eichbaum1963 ,

Das trifft nicht zu, wenn einer der beiden Tarifverträge für die
Zeitarbeit (BAP/BZA oder iGZ) anzuwenden ist, weil die solche kurzen Fristen - wie die erwähnte - erlauben!

Jo, die ersten 4 Wochen sinds 3 Tage dann bis zum Ende des 2. Monats 1 Woche. Ab dem 3. Monat sinds die 2 Wochen - bis Ende der Probezeit.

AÜ-Mafia, viel schlimmer aber die Call-Center-Mafia zu denen gut 98 % aller Call-Center gehören...

Kommentar von Familiengerd ,

Um genau zu sein:

Nach iGZ-Vertrag in der Probezeit in den ersten 2 Wochen 2 Arbeitstage, dann bis Ende 2. des Monats 1 Woche, danach 2 Wochen (wie im Gesetz).

Nach BAP/BZA-Vertrag in der Probezeit in den ersten 3 Monaten 1 Woche (kann bei Neueinstellungen arbeitsvertraglich auf 1 Tag verkürzt werden), danach 2 Wochen (wie im Gesetz).

Was die Call-Center angeht, da hast Du - jedenfalls beim Out-Bound - mit Deiner Verurteilung völlig Recht!

Kommentar von Eichbaum1963 ,

kann bei Neueinstellungen arbeitsvertraglich auf 1 Tag verkürzt werden

Aber auch nur die ersten 2 Wochen. ;)

Und stimmt, bei IGZ sinds die ersten 4 Wochen 2 Tage.

Antwort
von Rockuser, 54

Nach 6 Wochen hat man ein Recht auf ein Arbeitszeugnis.

Bei Zeitarbeitsfirmen ist es gängige Praxis, das Du gekündigt wirst, wenn die Firma keine Aufträge hat, da kann man in der Probezeit nichts machen. Adlerdings muss die gesetzliche Kündigungsfrist eingehalten werden.

Ob sich diese Beschäftigung negativ auf deinen Werdegang auswirkt, kann man schlecht sagen. Aber das ist nicht so negativ zu bewerten.

Kommentar von Familiengerd ,

Adlerdings muss die gesetzliche Kündigungsfrist eingehalten werden.

Oder die tarifliche!

Wenn einer der beiden Tarifverträge für die Zeitarbeit (BAP/BZA oder iGZ) anzuwenden ist, dann ist eine solch kurze Frist - wie die erwähnte - erlaubt!

Antwort
von harmersbachtal, 28

vol verarscht worden da haben sie einen dummen gefunden, nim einen Rechtsanwald in Anspruch bei dir sind soviel ungereimt Heiten

Antwort
von OnkelSchorsch, 46

Bist du denn noch weiterhin bei der Zeitarbeitsfirma?

Kommentar von Cashmir1 ,

Eben nicht. Am montag wurde ich von dem Auftraggeber gekündigt, am folgetag erhielt ich die Kündigung der Zeitarbeitsfirma per Post.

Kommentar von OnkelSchorsch ,

Ah ja. Dann ist das keine gute Zeitarbeitsfirma, sei froh, dass du da so einfach weggekommen bist.

Eine seriöse private Arbeitsvermittlung arbeitet anders, die behält bei Vermittlung etwas von deinem Lohn ein, zahlt dir aber in Zeiten, in denen sie keinen Einsatz für dich finden kann, Lohn weiter.

Also heißt es nun, auf zum Arbeitsamt, so unschön das ist.

Kommentar von Nightstick ,

@Cashmir1, jetzt weißt Du, von was Du Dich fernhalten solltest:

1. Call-Center

2. Zeitarbeit 

Antwort
von Ranzino, 49

Falls du noch in der Probezeit warst, kann man dich leider sehr schnell kündigen. :(  Kopf hoch und hin zum Arbeitsamt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community