Frage von Newbyy, 271

Merkt man das man schwul ist?

Hi,

hab gestern folgende frage gestellt:

https://www.gutefrage.net/frage/von-gestern-auf-heute-schwul?foundIn=user-profil...

Ging darum, dass ich bisher stockhertero war aber eine Nachricht über einen andern schwulen der vorher eine Freundin hatte mich zum grübeln gebracht hat.

Hätte nie gedacht dass ich über sowas mal nachdenken muss, habe mir wie gesagt die letzen 4-5 Jahre fast alle 2-3 Tage an weiblichen Personen gedacht um mich zu befridigen und war verliebt. Das letzte mal noch garnicht solange her.

Nun denke ich aber ständig nach. Stell mir abwechselnd nackte männer und frauen vor um zu merken ob es mich erregt. Aber keinesweges erregn mich nackte männer.

Auch einen Filmchen mti einer nackten frau welcher mich sehr errgt hat hab ich mir gestern angeschaut.

Trotzdem kann ich es irgednwie nicht stoppen darüber nachzudenken ob ich doch schwul sein könnte, obwohl es doch nahezu ausgeschlossen ist. Früher hätte ich nie an nackte männer denken können ohne würgreiz, heute geht es zwar aber es erregt nicht.

WIe bekomm ich die Gedanken weg...

Mfg und danke

Hab angst dass ich gerade durch die gedanken vielleicht noch schwul werde.

PS: AM besten mal die alte frage durchlesen um die umstände zu erfahren... danke

Antwort
von Asereht1998, 176

vielleicht solltest du dir erstmal klar machen das es immer passieren kann das man seine sexualität ändert 

es kommt immer auf die person an in die du dich evtl verliebst oder deine gedanken hast

egal ob du nun schwul, pan, hetero, bi oder was weiß ich bist du bist doch immer noch du

und wenn das grübeln nix bringt einfach ausprobieren

Antwort
von robinhood27, 24

Also dass man als Mann beim Anblick von einem anderen nackten Mann gleich einen Würgreiz bekommt, ist ja schon etwas extrem.

Das deutet mehr auf eine gewisse Homophobie hin.

Und die könnte durchaus von Phantasien in dieser Richtung kommen,

die ich für ganz normal halten würde,

die aber Angst machen, aufgrund von einem homophoben Umfeld.

Sieh es einfach ganz locker:

Eigentlich ist es doch ganz egal, ob es Dich antörnt, oder nicht.

Mach doch einfach was dir Spass macht.

Diese ganzen Einteilungen von schwul oder nicht schwul halte ich sowieso für schwachsinnig. 

Ichbin der Ansicht, alle Menschen sind sowieso zu allem Sexuellen oder
Romantischen mit jedem Geschlecht in der Lage, da dürfte in der 
menschlichen Natur liegen.

Aber es wird umständehalber und durch Traditions- und Kultureinflüsse behindert oder gefördert. 

Das erkennt man sehr gut beim Vergleich
mit anderen Kulturen, insbesonders bei Naturvölkern, die ich was das
betrifft, als sehr unbekümmert erlebt habe. 

Ich glaube, es sind alle Menschen mehr oder weniger zu allem in der Lage und fähig, nennen wir es von mir aus bisexuell, wobei sich bei den unterschiedlichen Menschen das Eine Homosexuelle und das andere Heterosexuelle, unterschiedlich stark ausprägt, von 0% bis 100 %.

Und das ist auch nicht genetisch festgelegt, sondern von sehr vielen Faktoren abhängig, deren große Zahl Bücher füllt.

Ein  "Entweder - Oder"  als ein Naturgesetz anzunehmen oder für genetisch
festgelegt zu halten, halte ich persönlich für puren Schwachsinn.

Antwort
von FooBar1, 124

Wie wäre es wenn du es einfach probierst. Ist wie mit essen. Wenn du drüber nachdenkst ob dir ein bigmac schmeckt oder nicht wirst du nicht weiterkommen. Probier ihn. Dann kannst du hinterher sagen ob du es magst oder nicht.

Kommentar von homosexuel ,

genuso sehe ich das auch :)

Kommentar von Newbyy ,

danke dass du mich geadded hast. Aber bin aus der Krise schon wieder drausen hab andere Probleme. Und bin nun eindeutig nicht schwul oder bi. Zumindest nicht aktuell. danke

Antwort
von Kaminski01, 52

Ich habe es auch erst später gemerkt, obwohl ich sagen muss, dass ich eher bi als schwul bin. Da hat man doch schon mehr Auswahl haha :D
Man muss schon sagen, dass das Schwulwerden ein langsamer Prozess ist. Zuerst bis du abgestoßen und komplett desinteressiert (war ich mit 15, bin jetzt 22), dann ist man 'tolerant', und nach ein paar Monaten habe ich dann das erste mal mit einem Mann Sex gehabt. 
Ich hatte auch totale Bedenken dabei und habe mich zuerst widerlich und beschmutzt Gefühl, bin depressiv geworden weil ich mich missverstanden Gefühlt habe, habe ganz viele Freunde verloren und meine Ausbildung geschmissen. Nur mein bester Freund hat mir beigebracht, dass es okay ist und dass der Mensch sich eben oft ändert... that's life! :)
Vielleicht durchgehst auch du grade eine Metamorphose und wirst aus einer heterosexuellen Raupe zu einem schönen, schwulen Schmetterling.
Nichts ist ausgeschlossen, aber alles ist okay. :)
Liebe Grüße

Kommentar von Newbyy ,

danke für die ausführliche Antwort, weche mich jetz aber eher erschreckt.

Ich hatte diese Phase schon wieder abgeschlossen. Im Prinzip war es ganz einfach, ich habe mir mehrfach Lustfilmchen angesehen und ganz speziell darauf geachtet was mich anturnt. Waren immer die Frauen. War mir dann alles wieder klar und auch auf den Straßen schau ich den Mädels wieder hinterher. Alles wieder im Budder.

Wobei die phasen schon zutreffen... Früher sehr angewiedert abstoßend. jetzt da ich mich damit auseinandersetzen musste "tolerant" schwulen gegenüber und der gedanke daran widert weniger an.

Dennoch glaube ich, dass ich doch hetereo bin.

Kommentar von Kaminski01 ,

Was auch immer du bist, bleib einfach du selbst. :)

Antwort
von Garlond, 94

Keine Ahnung ob du schwul bist oder nicht, normalerweise merkt man
das schon, schau einfach bei Wikipedia was Homosexualität ist und dann
wirst du schon sehen ob es passt oder nicht.

Wobei ich mir aber ziehmlich sicher bin, ist das es absolut nicht normal ist, wenn man einen Würgreiz bekommt wenn man an nackte Männer denkt.

Im Gegensatz zu Homosexualität ist das eine Krankheit und man nennt sie Gymnophobie.

Das Beste was man in Fragen der Sexualität machen kann, ist nicht darüber nachdenken, es ist irrelevant.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community