Frage von maxi2999, 104

Mercedes-Benz AMG ww?

Da ich mich lange Zeit nicht an Autos interessiert aber jetzt wieder schon hat sich einiges geändert z.B der Mercedes-benz AMG was ist überhaupt der AMG? was macht ihn so besondern (Bilder sah ich schon sieht wirklich nice aus) und welche von den Mercedes-Benz AMG's würdet ihr empfehlen. Bin erst 15 aber es interessiert mich sehr da ein Freund von mein Couseng ein AMG fährt. Danke im vorraus

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Gym80951996, 63

"Couseng" hahaha

"Die Mercedes-AMG GmbH – auch einfach nur Mercedes-AMG oder AMG genannt – ist die High-Performance-Marke von Mercedes-Benz und produziert die leistungsstärksten Serienmodelle im Fahrzeugprogramm von Mercedes-Benz.
Der Firmensitz von Mercedes-AMG in Affalterbach liegt ca. 20 km vom Daimler-Hauptsitz in Untertürkheim entfernt."

Quelle: Wikipedia

Aktuelle Modelle sind unter anderem:

A 45 AMG
CLA 45 AMG
CLS 63 AMG
E 63 AMG
G 63 AMG
G 63 AMG 6x6
G 65 AMG
GLS 63 AMG
AMG GT
ML 63 AMG
S 63 AMG
S 63 AMG Coupé
S 65 AMG
S 65 AMG Coupé
SL 63 AMG
SL 65 AMG
SLK 55 AMG

Der SLS AMG ist auch ein sehr bekanntes Fahrzeug, das erstmals komplett alleine von AMG entwickelt wurde. Wird aber schon lange nicht mehr gebaut...

Kommentar von maxi2999 ,

Danke, aber welches von den ganzen Modellen ist günstig und verbraucht wenig. A=? G=? S=? SL=? haben die einfach Buchstaben ausgesucht oder bedeuten die auch was (abkürzungen)

Kommentar von nurromanus ,

Danke, aber welches von den ganzen Modellen ist günstig und verbraucht wenig

Bezogen auf einen AMG die Frage des Jahres!

Kommentar von Gym80951996 ,

Keines dieser Modelle ist wirklich günstig, da das die Topmodelle der jeweiligen Baureihe sind.
A 45 AMG ist die A-Klasse, ein kompakteres Auto der (oberen) Mittelklasse  

S 63 oder S 65 AMG ist die S-Klasse, eine Luxuslimousine der Oberklasse

G 63 oder G 65 AMG sind eher Geländewagen usw.

So hat jedes Modell seinen Platz und seine eigene Preisklasse. Wie gesagt, AMG ist sehr teuer und quasi nur eine Ausstattungsvariante, die von Mercedes-Benz angeboten wird. Ist aber halt am teuersten.

Bei der A-Klasse kannst du auch den A 180 nehmen, bei der E-Klasse vielleicht einen E 200 oder E 300, die sind nicht von AMG aber dafür auch günstiger, weniger Leistung. Halt ein ganz normaler Mercedes.

Kommentar von maxi2999 ,

Danke, Meine Top Antwort haste.!!

Kommentar von autofuchs1 ,

Soweit alles richtig, aber die A-Klasse ist ein Fahrzeug der (oberen) Kompaktklasse. 

Ein Fahrzeug der oberen Mittelklasse ist die E-Klasse.

Kommentar von Gym80951996 ,

Danke :-)

Kommentar von Gym80951996 ,

Danke 🙂 für den Stern

Kommentar von Gym80951996 ,

Ja, an der Stelle habe ich mich verschrieben. Das war mir bekannt. Danke für deinen Hinweis :)

Antwort
von volker79, 29

Ursprünglich war AMG eine Tunerwerkstatt, die von Hans-Werner Aufrecht und Erhard Melcher in Großaspach gegründet wurde. Daher stammen die Buchstaben, Aufrecht, Melcher, Großaspach. Man hat sich recht schnell zum Werkstuner hochgearbeitet und ist irgendwann nach Affalterbach umgezogen. Werkstuner heißt, dass die Fahrzeuge weiterhin den Namen des Herstellers tragen dürfen. Ein Brabus ist eben kein Mercedes mehr, sondern ein Brabus und ein Alpina kein BMW mehr, sondern ein Alpina, obwohl sie eigentlich "nur" getuned wurden und das Originalfahrzeug noch gut zu erkennen ist. Sie dürfen dann keinen Mercedes-Stern oder BMW-Rotorblatt mehr tragen, alle Original-Logos müssen entfernt werden. Die Dritt-Tuner sehen das mittlerweile locker und machen aus der Not eie Tugend, da zwischenzeitig Brabus und Alpina auch ganz große Namen sind. Neben dem Schutz der Alleistellung des offiziell ernannten Werkstuners ist der andere Grund, dass das Tuning teilweise derart krass ist, dass die Hersteller Motorschäden oder sonstige Probleme durch das Tuning fürchten, die sie nicht mit ihrem Namen in Verbindung wissen wollen. Audi sieht das z.B. was lockerer und so darf z.B. auch ein MTM weiter Audi heißen (der Audi RS6-R MTM war lange Zeit mit 730PS und 320km/h Spitze der stärkste und schnellste Kombi der Welt, wurde aber zwischenzeitig von einem BMW und später einem anderen aufgemotzten Audi RS6 abelöst). Wieder andere Tuner legten von Anfang an Wert darauf, dass ihr Name eigenständig ist, wie Shelby. Der Shelby GT500 ist in den Augen von Shelby kein Ford Mustang mehr, allerdings hatte Shelby mit der Cobra auch Eigengewächse.

AMG wurde irgendwann von Mercedes komplett übernommen und gehört nun zu diesem Konzern und heißt deshalb nun auch Mercedes-AMG GmbH. Hans-Werner Aufrecht macht nun als Entwickler und Zulieferer für die Mercedes-Motorsportabteilungen mit HWA-Motorsport weiter.

Viele Automobilhersteller haben eine hausinterne Tochterfirma für die Sportmodelle. Bei Mercedes ist es besagte Mercedes-AMG GmbH, die halt die AMG-Modelle ausstattet, bei BMW ist es die M-GmbH, die die M-Modelle ausstattet, bei VW die Volkswagen-R GmbH und bei Audi die quattro-GmbH. Letztere baut aber nicht wie der Name nahelegt die quattro-Modelle, das sind Audis Allradler die einzeln gebaut werden, sondern die RS-Modelle.

Andere Hersteller vertrauen auf externe Firmen die ihre Namen dazu schreiben dürfen, so wie es bei AMG vor der Übernahme war oder Ford lange Zeit Cosworth mit dem Tuning beauftragt hat.

Manche Abteilungen entwickeln auch ganze Autos, der SLS-AMG wurde komplett von Mercedes-AMG ohne Zutun des Mutterhauses entwickelt und der Audi R8 ist ein komplettes Eigengewächs der quattro-GmbH, das sogar zur technischen Plattform für viele Modelle der Audi-Tochter Lamborghini wurde.

Die Modelle lassen sich recht leicht ableiten. AMG übernimmt immer die Mercedes-Klasse. Während Mercedes eine dreistellige Zahl hinter das Modell schreibt, die zu früheren Zeiten mal den Hubraum symbolisieren sollte (also A160, eine A-Klasse, also Kompaktklasse/"Golfklasse" mit 1.6l Hubraum oder E320 eine E-Klasse, also gehobene Mittelklasse, mit 3.2l Hubraum - mittlerweile muss der Hubraum nicht mehr übereinstimmen, es ist mehr eine Leistungseinstufung), macht es AMG auf ähnliche Weise nur mit zwei Zahlen (C63AMG = eine C-Klasse, also Mittelklasse, mit 6.3l Hubraum - zumindest früher, heute auch abweichend). Mittlerweile hat Mercedes ja so viele Modelle, dass man sie kaum noch in das alte Klassenraster einordnen könnte, der CLA ist z.B. eine auf C-Klasse Abmaße (nur etwas schmaler, aber genauso lang) gewachsene A-Klasse mit Stufenheck. Da es immer nur eine AMG-Variante pro Klasse, natürlich in verschiedenen Klassen mit unterschiedlichen Motoren, gibt, könnte man, ähnlich wie BMW (M3=3er, M5=5er - hier gibts auch nur ein M pro Klasse) oder Audi (RS4 für den A4, RS6 für den A6... - wobei Audi ja eh den Hubraum wenn überhaupt gesondert angibt aber nicht in der Modellbezeichnung) die Hubraumangabe ganz weglassen, man schreibt sie aber dazu.

Kommentar von nurromanus ,

Das ist ja mal eine ausführliche Antwort. Hätte eigentlich den (GF) Stern verdient.

Hans-Werner Aufrecht macht nun als Entwickler und Zulieferer für die Mercedes-Motorsportabteilungen mit HWA-Motorsport weiter.

Genau. Finde es bemerkenswert, dass alle Auto-Journalisten währen Jahrzehnten schrieben, dass die damalige Auswahl der Buchstaben, AMG, genau die richtige war, weil HWA (für Hans-Werner Aufrecht) viel weniger dynamisch geklungen hätte. Und siehe da, plötzlich haben wir in der DTM ein Team "HWA". Gut, diese Autos müssen aber auch nicht an den (Privat-) Mann gebracht werden.

Kommentar von nurromanus ,

*während*

Antwort
von herja, 54

Hi,warst du schon mal auf dieser Seite?

https://www.mercedes-amg.com/about.php?lang=deu


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community