Frage von habbit13, 32

Mentalität der Menschen in Rom zu Zeiten Caesars?

Ich lese zur Zeit gerade "de bello gallico" von Caesar. Bis auf ein paar wenige mickrige Stellen, ist das ja ein kompletter Tatsachen berichte. Aus dem Lateinunterricht weiß ich noch, dass kurz vor und nach Caesar Bürgerkriege Rom erschütterten. Ca. 10 Jahre später so ab Caligulas Herrschaft waren die Römer ja für ihre vollkommene Dekadenz bekannt.
Weiß jemand wie das Menschenbild und die Mentalität zu Caesars Zeiten aussah?

Expertenantwort
von ArnoldBentheim, Community-Experte für Geschichte, 12

Diese Frage kann man nicht beantworten.

Zum einen gab es zur Zeit Caesars "Menschen" unterschiedlichster Schichten und Regionen. Es gab nicht nur Römer in Rom! Zwischen der Hauptstadt des Reiches und dem Leben in einer Provinzstadt oder auf dem Lande muss man sorgfältig differenzieren.

Zum anderen fehlen einfach die Quellen, um wirklichen Einblick in die Mentalität von "Menschen" in Rom nehmen zu können. Was an schriftlicher Überlieferung vorhanden ist, entstammt der römischen Oberschicht und vorallem einigen wenigen Persönlichkeiten, die ein relativ umfangreiches Werk hinterlassen haben. Einmal ist das Caesar selbst mit seinen berühmten Tatenberichten über den Gallischen Krieg und über den von ihm verursachten Bürgerkrieg. Ganz besonders viel an literarischen Werken und ferner zahlreichen Briefen hat Cicero hinterlassen, der als damals bekannter Politiker ein Bild seiner, der politischen Oberschicht hinterlassen hat. Hinzu kommen der Geschichtsschreiber Sallust und die Dichter Catull und Lukrez. Das ist - leider! - schon alles.

Ich empfehle zur Lektüre folgende Bücher, die vielleicht weiterhelfen:

  • Wilhelm Kroll: Die Kultur der ciceronischen Zeit. 2 Bde. 1933 (Ndr. 1972) [leider wird man dieses Werk nur noch antiquarisch kaufen oder in einer guten Stadt- oder Universitätsbibliothek ausleihen können.]
  • Eduard Meyer: Caesars Monarchie und das Principat des Pompeius. 3. Aufl. 1922 [hier legal und kostenlos als PDF-Datei herunterladbar: https://archive.org/details/bub_gb_oz9AAQAAMAAJ]

Noch eine Bemerkung:

Ca. 10 Jahre später so ab Caligulas Herrschaft waren die Römer ja für ihre vollkommene Dekadenz bekannt.

"Die Römer" waren damals keineswegs "dekadent", allenfalls Teile der römischen Oberschichten. Vielmehr war das Römische Reich, waren die Römer im 1. Jh. n. Chr. immer noch dabei, ihr Herrschaftsgebiet weiter auszudehnen, die vorhandenen Reichsgebiete und ihre Völker zu "romanisieren" sowie in ihren globalen Wirtschaftsraum einzugliedern. So brachten die Römer beispielsweise neben der Stadtkultur auch die Weinkultur in ihre germanischen Provinzen.  :-)

MfG

Arnold

Kommentar von habbit13 ,

sorry, sollten eigentlich 100 Jahre sein. Hab eine null vergessen. Dass das nur die Oberschicht war ist mir durchaus bewusst. Das ist schließlich die einzige Schicht, die ihr "Leben" aufgeschrieben haben. Das normale Volk hatte dazu ja gar nicht die Mittel noch die Zeit. Naja, wenn man Martial liest, kann man ja wenigstens so ein bisschen was in die unteren Schichten einblicken. Martial stand "zwischen" beiden Schichten,aber nur weil er aus der unteren Schicht kam und für den Kaiser schrieb. Von daher ist es für meine Frage zwar wichtig (Entschuldigung, dass ich den Aspekte in meiner Beschreibung vergessen habe), aber unnötig zwischen oberen und unteren Schichten zu trennen, denn alle lateinischen Texte, in denen wir Informationen über das antike Rom beziehen, kommen aus der Oberschicht.

Kommentar von ArnoldBentheim ,

Martial lebte aber leider nicht z. Zt. Caesars. :-)

Wenn du für Lyrik empfänglich bist, dann lies doch mal Catull, der in manchen seiner Werke auch dem Volk ein wenig auf's Maul geschaut hat.

Kommentar von habbit13 ,

Stimmt, Martial lebte zur Kaiserzeit (zahlen kann ich nicht auswendig). Wie gesagt er schrieb ja für den Kaiser. Ich kenne keinen römischen Schriftsteller zu Ciceros Zeit, der das Leben der einfachen Leute so beschrieben hat wie Martial. Auch wenn ich, als ich Martial übersetzt und/oder gelesen habe nie die Anekdoten verstanden:D

Antwort
von Fuchssprung, 16

Diese Dekadenz bezieht sich nur auf die oberste Klasse. Die haben sich damals genauso benommen wie heute die Superreichen. Alle anderen haben sich genau wie wir um ihren Lebensunterhalt gekümmert. 

Antwort
von voayager, 10

Die Mentalität bei Wem? Den Plebejern, den Proletarii, den Sklaven, den Rittern oder den Senatoren, also Wen genau meinst du eigentlich? Oder steckst du in der Illusion, dass die allesamt gleich dachten, ganz egal welche soziale Position sie inne hatten und wie viel Geld sie besaßen. Das kann ja wohl nicht dein -Ernst sein.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten