Frage von Gwunderfitzz, 38

Menstruationstasse nicht dicht?

Ich habe nun zum ersten mal eine Menstruationstasse ausprobiert. Nach Erfahrungsberichten, die ich mir ansah, habe ich erwartet, dass die Tasse festsitzt, sobald ich sie eingeführt habe.

Das war bei mir nicht der Fall. Ich konnte sie problemlos "herumschieben". Ich habe kontrolliert, dass sie ganz offen ist und doch war sie heute nicht dicht. Ich bin ziemlich sicher, dass das damit zu tun hat, dass sie nicht "fest gesteckt" ist.

Was mache ich falsch?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Schnuppi3000, 13

Wahrscheinlich hat sich die Tasse nicht am Muttermund festgesaugt.

Expertenantwort
von HelpfulMasked, Community-Experte für Frauen & Menstruation, 15

Guten Morgen Gwunderfitzz,

es freut mich zu lesen das du dich an das Thema Menstruationstassen gewagt hast und nun selbst stolze Besitzerin einer Tasse bist.

Sei dir zunächst darüber im Klaren das Starterschwierigkeiten kein Grund zur Sorge sind und immer auftreten können. Lass dich davon nicht abbringen.

Ich selbst habe schon vor der Tasse angefangen meinen Körper zu erkunden. Ja das klingt jetzt etwas blöd aber im Ernst. Wer macht das schon? Erschreckenderweise heutzutage die wenigsten Mädchen jungen Alters. Mich damals mit eingeschlossen.

Viele wissen nicht einmal was ein Muttermund ist geschweigedenn wie sie ihn ertasten. Ertasten sie ihn dann erschrecken sie gar und fragen verzweifelt auf GuteFrage.net & Co um Rat was denn dieser "Knubbel" in ihrer Vagina sei.

Andere Mädchen stellen wiederrum ganz andere vermeindlich "komische" Dinge in ihrem Inneren fest. Manchmal ist es der Muttermund - manchmal auch einfach nur der Stuhlgang im Darm. Das man den Darminhalt teilweise spüren kann war auch mir vor ein paar Jahren gewiss nicht bewussst.

Warum ich nun soweit aushole? Ich will damit sagen das jeder sich ersteinmal mit seinem eigenen Körper auseinandersetzen muss/sollte. Und das mal ganz abgesehen vom Menstruationstassen-Thema.

Denn um nun eine Überleitung zur Tasse zu schaffen: Wenn du nicht weißt wie dein Körper funktioniert und aufgebaut ist könnte es zu Anfang etwas mehr Starterschwierigkeiten geben als bei erfahrenen Menschen.

Du solltest darauf achten, dass dein Muttermund nicht neben der Tasse sondern in der Tasse liegt. Das ist so imens wichtig. Ansonsten läuft das Blut selbstverständlich trotzdem nicht vollends in die Tasse sondern großteils daran vorbei.

Ebenso kann es vorkommen, dass du schlichtweg anders gebaut bist als die anderen. Ist ja schließlich völlig normal. Niemand ist gleich.

Daher kann es sein, dass du z.B. einen zu niedrigen oder gekippten Gebärmutterhals hast.

Vorallem während der Periode senkt sich der Gebärmutterhals ohnehin mehr als sonst.

Wenn das der Fall ist, kann es sein, dass der Muttermund in der Tasse liegt und somit etwas von der Kapazität wegnimmt und deine Tasse schneller voll wird. Vor allem zu Beginn deiner Menstruation kann das häufig vorkommen, da während der ersten Tage die Blutung stärker ist.

Lösung: Denke daran Tasse einfach öfters auszuleeren, oder probiere eine größere Größe aus.

Wie vorhin schon erwähnt kann ein weiterer Grund für das Auslaufen der Menstruationstasse die Senkung deines Gebärmutterhalses sein. Das kommt bei viele Frauen vor, ist also nichts worüber du dir Sorgen machen musst. Was hier allerdings leicht passieren kann ist, dass deine Tasse das Vakuum nicht um den Muttermund formt, sondern an der Seite vorbei an der Vaginalwand. In diesem Fall kann das Blut ganz leicht auf der Seite vorbeilaufen anstatt im Cup aufgefangen zu werden.

Lösung: Wenn du die Menstruationstasse eingeführt hast, versuche vorsichtig mit deinem Finger am Rand der Tasse herumzufahren und zu fühlen, ob der MuMu außen ist (fühlt sich wie eine Nasenspitze an). Wenn du bemerkst, dass er sich außerhalb des Cups befindet, entferne ihn und führe ihn einfach neu ein.

Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen, wünsche dir viel Erfolg und Spaß mit deiner Menstasse und sollten noch Fragen offen stehen: ich stehe dir gerne zur Verfügung!

Lg

HelpfulMasked

Kommentar von Gwunderfitzz ,

Aber der Muttermund ist doch "am Ende" der Vagina... Den kann ich doch gar nicht erreichen

Kommentar von HelpfulMasked ,

Natürlich kannst du das. Bei manchen liegt er höher - bei manchen tiefer.

Deine Vagina ist doch kein unendliches Loch...

Kommentar von Gwunderfitzz ,

Und die Tasse sollte doch am unteren Ende eingesetzt werde...

Kommentar von HelpfulMasked ,

Die Tasse muss sich festsaugen um ein Vakuum zu bilden. Ist doch nur logisch

Kommentar von Gwunderfitzz ,

Ich kann meinen Muttermund auf nicht berühren. Ich weiss wo er ist. Doch so "weit nach hinten" führe ich nur meine Tampons ein. Bei mir sind auf jeden Fall Tampons sehr viel weiter hinten in der Vagina "platziert" als die Tasse. Die Tasse ist bei mir (wie es in den Anleitungen beschrieben steht) ganz vorne an der Vagina und nicht hinten beim Muttermund, den ich nur mit den Fingern nicht mal erreiche... Doch vielen Dank für deine Hilfe und dass du dir so viel zeit für eine Antwort genommen hast! Das weiss ich sehr zu schätzen.

Kommentar von Gwunderfitzz ,

Auf den Grafiken auf dieser Seite sieht man, was ich meine. Die Seite ist zwar nicht deutsch, doch die Grafiken sind sehr gut. Bei den Bildern, bei denen die eingeführte Menstruationstasse gezeigt wird, erkennt man, dass der Muttermund viel weiter hinten ist.

http://www.kaliskyluno.cz/order/informace_1.html

Antwort
von flunky, 17

Es kann sein, dass deine Muskulatur für deine Tasse zu stark ist. Dann wird die Tasse immer wieder eingedrückt und dadurch undicht.
Das Problem hatte ich bei meinem Femme Cup, der Mooncup war dann komplett dicht.
Weiß jetzt ja nicht, was du für eine Tasse verwendest.

Ansonsten kann es sein, dass sich kein Vakuum gebildet hat. Probier es noch mal aus und nutze ansonsten mal eine härtere Tasse.

Kommentar von Gwunderfitzz ,

Ich habe den DivaCup verwendet. Ich habe leichte Unterleibsschmerzen wenn ich die Tasse "trage". Könnte das auch etwas damit zu tun haben?

Kommentar von flunky ,

Ja, du solltest die Tasse nicht spüren. Wahrscheinlich sitzt sie nicht richtig.
Aber gib nicht auf. Besonders am Anfang ist es sehr schwer.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community