Menstruationstasse fragen?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Guten Morgen fillymilli,

gleich zu Beginn möchte ich dir mein Lob aussprechen. Du sagst zwar das dich das Thema der Tassen etwas verunsichert bist aber dennoch sehr reif und möchtest dich darüber informieren. Das freut mich zu hören.

Auch wenn du nach einer Recherche oder Beantwortung deiner Fragen nichts mit dem Thema anfangen kannst ist das völlig in Ordnung. Wichtig ist nur das man sich zuvor informiert um dann festzustellen das dies nichts für einen persönlich ist. Leider kursieren hier immer wieder viele Beiträge voller Halbwissen, Unwahrheiten oder gar schlichtweg falschen, negativen Aussagen bezüglich der Menstruationstassen.

Lass dir sagen das auch ich zunächst damit absolut gar nichts anfangen konnte. Ja ich war zunächst auch gar angewiedert. Der Begriff, das System, wiederverwendbar? "Oh Gott igith" dachte ich mir. Dennoch bin ich froh das ich mich (etwas über 1 Jahr nach der ersten Entdeckung) näher darüber informiert habe, es ausprobiert habe und letztendlich doch für äußerst gut befunden habe.

1.) Wie holt man die wieder raus

Hier ein möglicher Ablauf:

  • Wasch dir die Hände gründlich.
  • Entspann dich
  • Führe Zeigefinger und Daumen in deine Scheide ein und fasse den Stiel oder den untersten Teil deiner Menstruationstasse.
  • Ziehe deine Menstruationstasse langsam zum Scheidenausgang.
  • Der leichte Unterdruck löst sich meistens von alleine, dank den kleinen Löchern.
  • Kurz bevor sie draussen ist, versuche den vorderen Rand zuerst raus flutschten zu lassen. Du musst den untersten Teil leicht nach hinten unten (Richtung Anus) ziehen. So flutscht der vordere Rand vorne, auf der Seite der Klitoris zuerst heraus. Das ist angenehmer, als wenn der Rand in seiner ganzen Breite gleichzeitig raus flutscht.

Bemerkungen

Wichtig ist, dass man schön entspannt ist, wenn die Menstruationstasse herausgezogen wird. Nebst dem leichten Unterdruck ist es auch die Beckenbodenmuskulatur die sie an der richtigen Stelle hält. Wenn man angespannt ist halten die Muskeln die Menstruationstasse und das kann unangenehm sein, wenn man dann an ihr zieht.

Der unterste Teil deiner Menstruationstasse ist am kompaktesten. Auch wenn man die Menstruationstasse dort fasst, weil man den Stiel ganz abgeschnitten hat, riskiert man nicht, dass der Inhalt ausschüttet.

Auch wenn es nicht grad einwandfrei klappt...keine Panik! Die Menstruationstasse kann der Scheide nicht verloren gehen. Spätestens beim Muttermund ist Endstation! Wenn man gestresst ist , ist auch die Beckenbodenmuskulatur angespannt und hält die Menstruationstasse fest, man stellt sich nicht mehr so geschickt an und man hat vielleicht auch nicht mehr so klare Gedanken. Das ist ok!

2.) kann man mit denen schwimmen

Natürlich und sogar um Welten besser als mit Tampons - von Binden natürlich mal ganz abgesehen.

Sei dir darüber im Klaren, dass du den Tampon nach jedem Badegang wechseln solltest. Sie saugen sich voll - das ist nicht nur unangenehm bis schmerzhaft sondern der Tampon kann dann keine weitere Flüssigkeit mehr aufnehmen.

Die Tassen musst du i.d.R. nur morgens und abends leeren, auch trotz Badegang. Ich mache das jedenfalls so und ich habe eine eher starke Periode. Du bemerkst also nicht einmal etwas von deiner Periode und kannst getrost und ohne Sorgen schwimmen gehen.

Die Tassen haben ein viel größeres Fassungsvermögen als Binden oder gar Tampons. Desweiteren saugen sie sich nicht voll beim schwimmen - sie stören rein gar nicht.

Vorteile der Tassen ggü. Tampons hinsichtlich des Badegangs:

  • Menstruationstassen absorbieren kein Wasser
  • Im Wasser enthaltene Keime und Bakterien (z.B. Baggersee,...) können sich in einem Tampon besonders gut vermehren
  • Menstruationstassen sind also nicht nur praktischer, sie dienen in dieser Hinsicht auch der Scheidengesundheit, dem Hygieneschutz
  • Menstruationstassen behalten aufgrund derer Elastizität und Spannkraft auch bei härteren Gangarten (z.B. Wassersport,...) stets ihre Form und damit deren Schutzfunktion
  • Menstruationstassen drücken und stören niemals - auch nicht wenn sie voll sein sollten; Da der Tampon sich mit Wasser vollsaugt wirkt er sehr schnell störend (dies fällt einem vorallem im Nachhinein auf wenn man nun Menstruationstassen benutzt; das man Tampons nämlich angeblich nicht spürt ist falsch - trotz richtigem Sitz)
  • Menstruationstassen machen egal ob im Badeanzug, im Bikini oder in der FKK-Zone immer eine gute Figur; Im Gegensatz zum Tampon gibt es hier keinen Rückholfaden welcher entdeckt werden könnte; Die Tasse ist stets diskret

3.) Kann man die auch verwenden wenn man Jungfrau ist oder tut das dann iwie weh?

Das muss man ausprobieren, denn nicht jedes Mädchen als auch nicht jedes Hymen sind gleich. Aber generell gilt das man Menstruationstassen - wie alle anderen Monatshygieneartikel auch - bereits ab der ersten Periode verwenden kann. Wenn man zum Beispiel zuvor bereits Tampons verwendet hat sind die Menstruationstassen meist auch kein Problem. Hier gilt der Spruch "probieren geht über studieren".

Von MeLuna das es hier z.B. Größe S und S "shorty" gibt. Diese "shorty" ist eben zudem noch kürzer als die normalen Tassen. Das wäre zu Anfang wohl eine gute Lösung. Von anderen Herstellern gibt es da aber sicher auch verschiedene Größen. Fange am besten immer mit der kleinsten an.

Wer aber nun Angst vor Schmerzen oder gar Verletzungen hat sollte beruhigt sein. Eine Tasse kann zwar theoretisch das Hymen verletzen. Das kann ein Tampon aber ebenfalls - hier nehmen sich die beiden Alternativen rein gar nichts.

Für Mädchen, die ihr erstes Mal noch nicht erlebt haben, ist es grundsätzlich kein Problem, eine Menstruationstasse zu benutzen. Sobald ein junges Mädchen dann ein erstes Mal seine Periode bekommt, kann es auch eine Menstruationstasse verwenden. Es gibt auch sehr kleine Tassen, die besonders für sehr zarte oder junge Frauen gedacht sind. Und vielleicht ist die Verwendung von Menstruationstassen auch ein positiver Faktor für die Entwicklung eines jungen Mädchens, bevor es ein erstes Mal seine Periode hatte - schärft sie doch das Bewusstsein für den weiblichen Körper und damit auch die eigene Sexualität.

Wenn ein Mädchen sein erstes Mal noch nicht erlebt hat, könnte es sich davor fürchten, dass die Benutzung einer Menstruationstasse ihr die Jungfräulichkeit nimmt. Dazu sei gesagt: Nicht eine eventuelle Verletzung des Jungfernhäutchens durch eine Monatshygiene nimmt jemandem die Jungfräulichkeit, sondern nur ein erstes Mal Sex. Lass dir nichts anderes einreden, und rede anderen nichts anderes ein.

Selbstverständlich kann eine Menstruationstasse, genau wie ein Tampon, das Jungfernhäutchen verletzen. Je nachdem, wie dehnbar das individuelle Hymen ist, und wie seine Struktur beschaffen ist, wird es vielleicht ein bisschen einreißen, vielleicht aber auch nicht. Aber um es noch einmal zu wiederholen: Wenn das Jungfernhäutchen durch eine Monatshygiene verletzt wird, bleibst du trotzdem Jungfrau, bis du ein erstes Mal mit jemandem Sex hattest. Unserer Meinung nach, geht das aber auch niemanden etwas an. Es ist dein Körper, es ist deine Scheide.

Q: meine-menstruationstasse.de/menstruationstasse-fuer-wen/menstruationstasse-vor-ersten-mal

Ich habe zu Anfang Binden benutzt und dann Tampons. In jungen Jahren habe ich leider noch nie etwas von den Tassen gehört - gut ist auch fraglich ob ich es als Mädchen schon ausprobiert hätte. Da macht man ja doch eher was alle tun und schwimmt mit dem Strom. So gings mir jedenfalls.

Als ich dann Anfang des Jahres auf die Menstruationstassen umgestiegen bin entdeckte ich ein völlig neues Körpergefühl und empfand meine Periode nicht mehr als lästige "Strafe" der Natur.

Falls das Thema nichts für dich ist, ist das völlig okay! Ich würde mich nur freuen wenn du nicht wie viele die diesem Thema zum ersten Mal begegnen gleich auf imensen Widerstand stößt und gar Unwahrheiten verbreitest. Meist sind die Gegner der Tassen zu wenig informiert - das ist leider oft so. Argumente dieser Gruppen lassen sich immer leicht widerlegen. Was ich aber verstehe ist wenn es schlichtweg nichts für einen persönlich ist. Das ist normal und auch gut so. Dennoch sollte man nichts schlecht machen von dem man ohnehin zu wenig weiß und es im Grunde gar nicht kennt.

Falls dich das Thema aber neugierig gemacht hat kannst du dich gerne im Netz darüber belesen. Ebenso stehe ich dir zur Verfügung falls Fragen offen stehen sollten.

Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen & wünsche dir alles Gute. :-)

Lg

HelpfulMasked

P.s.: Guck dir ruhig mal ein paar Videos dazu an. Ich finde sie erklärt das auch recht nett:

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man sterilisiert die Tasse immer am Ende einer Periode. Ausserdem ist es dein Blut und eigentlich sollte das nicht unangenehm sein.

1. Man löst das Vakuum und zieht an nem Ding das unten dran ist. (Kp wie man das nennen soll)

2. Ich denke schon.

3. Es gibt meistens zwei Grössen eine für Jungfrauen und eine für Frauen die über 30 sind und schon ein Kind geboren haben. Kann natürlich variieren. 

Weh tun sollte es auf keinen Fall.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von fillymilli
13.11.2016, 12:07

Danke meinst du beim rausziehen an diesem ring der da unten dran ist? und wie weit muss man die rein schieben?

0
Kommentar von fillymilli
13.11.2016, 12:22

danke🍕

0
Kommentar von HelpfulMasked
15.11.2016, 07:04

Es gibt meistens zwei Grössen eine für Jungfrauen und eine für Frauen die über 30 sind und schon ein Kind geboren haben. Kann natürlich variieren. 

Es gibt definitiv mehr als 2 Größen :-)

  • MeLuna Shorty S: 15 ml
  • MeLuna Shorty M: 18 ml
  • Naturcup size 0: 20 ml
  • MeLuna Shorty L: 22 ml
  • MeLuna S: 23 ml
  • Lunette size 1: 25 ml
  • MeLuna Shorty XL: 27 ml
  • MeLuna M: 28 ml
  • Femmecup: 30 ml
  • Lunette size 2: 30 ml
  • MeLuna L: 34 ml
  • Naturcup size 1: 37 ml
  • Naturcup size 2: 40 ml
  • MeLuna XL: 42 ml
  • uvm....
1

Jeder hat seine Meinung, die einen finden es eklig, sich mit Chemikalien vollgestopfte Wattebäusche die den idealen Nährboden für Bakterien darstellen, reinzuschieben, die anderen haben was gegen leicht keimarm zu haltendes medizinisches Silikon.

Zu deinen Fragen:

1. Vakuum durch leichtes Zusammendrücken lösen und herausziehen.

2. Ja, wesentlich besser als mit Tampons.

3. Grundsätzlich ja, kommt aber evtl auf das Jungfernhäutchen an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin da ganz deiner Meinung.
Ich finde diese Tassen ekelig und total unpraktisch.

Ich möchte doch nicht auf einer öffentlichen Toliette mit der Tasse in der Hand zum Waschbecken gehen um die auszuspülen.....ne ne also das ist überhaupt nicht mein Fall (und ja ich habe sie schon mal ausprobiert)

Zu deinen Fragen....

1) Man holt sie an dem Stiel raus, welcher an dem "Cup" befestigt ist.
Dann kippt man den Inhalt ins Klos und spült die Tasse aus.

2) ja man kann damit Schwimmen

3) Laut Herstellern ist es kein Problem ich könnte mir aber vorstellen, dass es sehr wohl zu "Problemen" kommen könnte.

Lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DentroGirl
13.11.2016, 12:18

Zum Teil mit den öffentlichen Toiletten. Die Tassen sollten meistens bis zu 12 Stunden "halten". Also kannst du sie Abends/Morgens wechseln. Da ist man ja meistens auch zuhause.

1
Kommentar von BigDreams007
13.11.2016, 12:21

Ich möchte aber nicht während meiner Periode immer daran gebunden sein zu einer bestimmten Uhrzeit meine "Haustoilette" zu haben (wäre bei mir teilweise auch überhaupt nicht möglich)....aber das ist jetzt nur meine persönliche Meinung:)

0
Kommentar von BigDreams007
15.11.2016, 07:21

Nein, dass kommt nicht so rüber keine Sorge:) Und wie du schon sagst für den einen ist es was für den anderen eben nicht. Die Idee mit der Wasserflasche finde ich sogar gar nicht so schlecht. Ich bin Krankenschwester und habe mir so einen Cup damals zugelegt weil es eben immer ein Problem mit Tampons gibt wenn man bei einer OP dabei ist - das hätte man mit dem Cup sicher nicht, aber trz ich persönlich kann mich damit einfach nicht anfreunden.

0