Frage von zeichnen123, 135

Menstruationstasse beim Sport/nachts?

Ich benutze seit vorgestern Abend meine Menstasse. In der ersten Nacht lief es nicht so gut. Ich weiß nicht, ob ich sie falsch eingesetzt hatte, aber ich wachte mehrmals nachts auf, weil ich merkte, dass was vorbei-/ausgelaufen ist. Gestern lief es den ganzen Tag über ziemlich gut. Ich merkte die Tasse nicht wirklich und es ging nichts vorbei. Ich habe einen RubyCup S und da passen so ca. 20-25ml rein. Bei mir ging der Pegel allerdings als ich nach ca. 12-13h die Tasse ausleeren wollte, nur bis 10ml und das obwohl das eigentlich der stärkste Tag meiner Periode gewesen sein müsste. Hier denke ich, dass alles mit dem Unterdruck funktioniert hat, denn das Rausziehen ging auch nur, indem ich die Seitenwände leicht eindrückte.

Ich dachte eigentlich immer, ich hätte eine mittelstarke Periode, aber das ist ja fast gar nix. Ich dachte dann ich hätte den Dreh mit dem Einsetzen raus. Vorm Schlafengehen, setzte ich sie noch mal ein, überprüfte ob sie sich richtig entfaltet hat und hab sie auch noch mal gedreht. Heute wachte ich dann um 6:30 (also ca. 9h nach dem Einsetzten) auf, weil wieder was vorbeilief. Als ich aufstand fühlte es sich an als käme noch ein ganzer Schwall. Beim Ausleeren waren ca. 7ml in der Tasse. Ein bisschen war in der Binde, die ich zum Glück zusätzlich noch benutzt hatte. Das Rausziehen ging allerdings ganz leicht (also musste ich keinen Unterdruck mehr lösen).

Das verstehe ich aber nicht. Am Abend dachte ich sie sitzt gut. Als ich mich hingelegt habe, fühlte es sich an, als wäre sie ein bisschen verrutscht, aber ich hab dann noch mal nach justiert. Und es war ja auch Blut in der Tasse. Kann es sein, dass sich der Unterdruck nachts gelöst hat? Das wäre ja nicht so gut.

Heute nachmittag habe ich Kampfsport (Aikido). Dort werde ich wohl sehr viel rollen und viel liegen und stehen. Ich habe das Gefühl, dass das nicht mit der Tasse funktioniert. Ich habe total Angst, dass sie sich beim Sport lockert. Soll ich vorsichtshalber für den Sport doch lieber ein Tampon benutzen? Oder würde es funktionieren, wenn die Tasse wirklich richtig eingesetzt ist?

Und ich verstehe nicht, warum beim sitzen/stehen die Tasse super funktioniert bei mir, aber ich beim Liegen immer das Gefühl habe, dass sie verrutscht oder undicht wird?

Ich hoffe der mega lange Text hat jetzt nicht zu sehr abgeschreckt und ihr könnt mir wenigstens ein paar Fragen beantworten.

LG zeichnen123

Expertenantwort
von HelpfulMasked, Community-Experte für Frauen, Menstruation, Periode, ..., 26

Guten Morgen zeichnen123,

Ich benutze seit vorgestern Abend meine Menstasse

Es freut mich zu lesen das du dich an das Thema Menstruationstassen gewagt hast und nun selbst stolze Besitzerin einer Tasse bist. Glaube mir, hast du ersteinmal den "Dreh" raus so wirst du sie nicht mehr missen wollen.

In der ersten Nacht lief es nicht so gut.

Das ist normal und kommt bestimmt häufig vor. Nicht bei jedem das ist klar, aber dennoch ist auch hier noch kein Meister vom Himmel gefallen ;-) So ging es so manchen sicher auch bei Tampons, Binden & Co.

Ich weiß nicht, ob ich sie falsch eingesetzt hatte, aber ich wachte
mehrmals nachts auf, weil ich merkte, dass was vorbei-/ausgelaufen ist

Wenn die Tasse nicht dicht hält kann dies ersteinmal viele Gründe haben.

Ich selbst habe schon vor der Tasse angefangen meinen Körper zu erkunden. Ja das klingt jetzt etwas blöd aber im Ernst. Wer macht das schon? Erschreckenderweise heutzutage die wenigsten Mädchen jungen Alters. Mich damals mit eingeschlossen.

Viele wissen nicht einmal was ein Muttermund ist geschweigedenn wie sie ihn ertasten. Ertasten sie ihn dann erschrecken sie gar und fragen verzweifelt auf GuteFrage.net & Co um Rat was denn dieser "Knubbel" in ihrer Vagina sei.

Andere Mädchen stellen wiederrum ganz andere vermeindlich "komische" Dinge in ihrem Inneren fest. Manchmal ist es der Muttermund - manchmal auch einfach nur der Stuhlgang im Darm. Das man den Darminhalt teilweise spüren kann war auch mir vor ein paar Jahren gewiss nicht bewussst.

Warum ich nun soweit aushole? Ich will damit sagen das jeder sich ersteinmal mit seinem eigenen Körper auseinandersetzen muss/sollte. Und das mal ganz abgesehen vom Menstruationstassen-Thema.

Denn um nun eine Überleitung zur Tasse zu schaffen: Wenn du nicht weißt wie dein Körper funktioniert und aufgebaut ist könnte es zu Anfang etwas mehr Starterschwierigkeiten geben als bei erfahrenen Menschen.

Du solltest darauf achten, dass dein Muttermund nicht neben der Tasse sondern in der Tasse liegt. Das ist so imens wichtig. Ansonsten läuft das Blut selbstverständlich trotzdem nicht vollends in die Tasse sondern großteils daran vorbei.

Ebenso kann es vorkommen, dass du schlichtweg anders gebaut bist als die anderen. Ist ja schließlich völlig normal. Niemand ist gleich.

Daher kann es sein, dass du z.B. einen zu niedrigen oder gekippten Gebärmutterhals hast.

Vorallem während der Periode senkt sich der Gebärmutterhals ohnehin mehr als sonst.

Wenn das der Fall ist, kann es sein, dass der Muttermund in der Tasse liegt und somit etwas von der Kapazität wegnimmt und deine Tasse schneller voll wird. Vor allem zu Beginn deiner Menstruation kann das häufig vorkommen, da während der ersten Tage die Blutung stärker ist.

Lösung: Denke daran Tasse einfach öfters auszuleeren, oder probiere eine größere Größe aus.

Wie vorhin schon erwähnt kann ein weiterer Grund für das Auslaufen der Menstruationstasse die Senkung deines Gebärmutterhalses sein. Das kommt bei viele Frauen vor, ist also nichts worüber du dir Sorgen machen musst. Was hier allerdings leicht passieren kann ist, dass deine Tasse das Vakuum nicht um den Muttermund formt, sondern an der Seite vorbei an der Vaginalwand. In diesem Fall kann das Blut ganz leicht auf der Seite vorbeilaufen anstatt im Cup aufgefangen zu werden.

Lösung: Wenn du die Menstruationstasse eingeführt hast, versuche vorsichtig mit deinem Finger am Rand der Tasse herumzufahren und zu fühlen, ob der MuMu außen ist (fühlt sich wie eine Nasenspitze an). Wenn du bemerkst, dass er sich außerhalb des Cups befindet, entferne ihn und führe ihn einfach neu ein.

Bei mir ging der Pegel allerdings als ich nach ca. 12-13h die Tasse
ausleeren wollte, nur bis 10ml und das obwohl das eigentlich der
stärkste Tag meiner Periode gewesen sein müsste. [...] Ich dachte eigentlich immer, ich hätte eine mittelstarke Periode, aber das ist ja fast gar nix

Dafür kann letztendlich die Tasse ja nichts. Viele schätzen ihre Periode als viel zu stark ein als sie eigentlich ist. Sobald man aber eine Tasse verwendet kann man dies zum ersten Mal so richtig beobachten und bekommt ein besseres Gefühl dafür. Tampons und Binden "verfälschen" das Ergebnis ungemein.

Das Rausziehen ging allerdings ganz leicht (also musste ich keinen Unterdruck mehr lösen).

Das deutet ja daraufhin das ohnehin schon kein Unterdruck bestand und die Tasse sich somit nicht am Muttermund festsog. Nur logisch das sich das Blut hier mit großer Wahrscheinlichkeit nicht IN sondern NEBEN der Tasse sammelt und dann schlicht daneben läuft.

Hier gilt selbiges wie bereits schon genannt. Es ist wichtig das sich ein Unterdruck bildet als auch das dieser selbstverständlich bestehen bleibt. Hier ist auch die Größe der Tasse entscheident (evtl. eine größere verwenden?). Ebenso sollte der MuMu in der Tasse liegen - völlig logisch.

Ein bisschen war in der Binde, die ich zum Glück zusätzlich noch benutzt hatte.

Das ist ja auch nicht schlecht. Mache ich auch oft. Manchmal geht auch mir noch was daneben und das trotz mehrerer Zyklen an Übung. Also du siehst kein Grund zur Scham.

Aber hier ein kleiner Tipp am Rande: versuche eine atmungsaktive Binde mit natürlich gebleichten Zellstoff zu verwenden. Ansonsten setzt man sich hier wieder dem Risiko des Scheidenpilzes aus.

Ich würde dir zum Abschluss nocheinmal raten evtl. eine größere Größe oder/und eine härtere Tasse zu bestellen.

Ich selbst nutze die MeLuna M sporty. Sie ist also etwas fester und entfaltet sich damit auch leichter. Zudem ist dies vorallem für "enge" oder gut trainierte Frauen von Vorteil da sonst die Muskulatur die Tasse zusammenpressen könnte.

Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen, wünsche dir viel Erfolg und Spaß mit deiner Menstasse und sollten noch Fragen offen stehen: ich stehe dir gerne zur Verfügung!

Lg

HelpfulMasked

Antwort
von ApfelTea, 69

Vielleicht hast du nicht die passende Größe und deswegen hat sich der Unterdruck lösen können. Wegen dem Sport: Du kannst es ja beim Sport erstmal so wie vorher machen (mit Tampons?) Und zum ausprobieren zuhause mal ein paar dieser Sportübungen machen, während du die Tasse trägst. Falls da was passiert, bist du zumindest nicht gleich in einer peinlichen Situation.

Kommentar von zeichnen123 ,

Danke für deine Antwort! Denkst du, ich sollte eine Nummer größer nehmen oder wie? Aber meine Periode ist ja mega schwach, wenn da in 12h nur so 10ml zusammenkommen. Und eigentlich ist da auch nicht mehr viel "Platz". Und kleiner gibt es die Tassen nicht :/

Kommentar von ApfelTea ,

Es geht auch nicht darum, wie viel reinpasst vom Volumen her. Das muss einfach "abgedichtet" sein, wenn sie drin ist. Das geht nur, wenn die Tasse groß genug ist, dass sie mit dem Rand die Scheidenwand berührt. Erst dann kann sich da ein Unterdruck aufbauen. Nimm mal eine Nummer größer. Ein anderes Problem könnte aber auch sein, dass du sie nicht richtig einsetzt. sie muss wirklich direkt über den muttermund gestülpt werden. und dann etwas "rangedrückt". würds dir ja gern aufzeichnen aber google hat bestimmt auch bilder

Antwort
von Kathy1601, 59

Hey also ich denke dass Dienstage dich verrutscht hat ich trage heute immer noch zusätzlich ne Binde bin 16 und benutze die Tasse seit nun 1 Jahr es kann immer was daneben gehen

Ich empfehle dir die Meluna und Meluna Sport die sind perfekt wenn du mal ein ruhigen Tag hast leg die mal hin und Taste die Tasse ab ob sie wirklich dicht ist beim liegen ich weis nicht wie jung du bist denke eher so in meinem Alter

Kommentar von zeichnen123 ,

Hey. Ja ich bin 17. Es hat sich gestern Abend eigentlich auch so angefühlt, als ob sie richtig dicht ist. Deswegen verstehe ich auch nicht, wieso jetzt nachts trotzdem was vorbei gelaufen ist.

Bei normalem Sport denke ich auch, dass die Tasse hält. Aber wenn man rumrollt? Ich habe total Angst, dass sie sich lockert.

Vielleicht hole ich mir noch die Meluna Sport. Ich hatte mir den RubyCup geholt, weil der eigentlich genauso wie die Meluna Classic sein sollte von der Härte, aber da immer noch ein afrikanisches Mädchen auch einen RubyCup bekommt, wenn man sich einen kauft.

Kommentar von Kathy1601 ,

Mh dann nehm lieber Tampons bis fundierte Sport hast

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community