Frage von webernils, 57

Menschenverachtende Psychopathen in sozialen Berufen?

Ich habe mir da jetzt ein wenig Gedanken drüber gemacht und glaube, es ist so, dass vorallem im sozialen Zweig Menschen, die selber kaum Empathie haben, vertreten sind. Dort können sie Machtpositionen ausüben und sind gut für den Job geeignet, da sie ja kaum emotionale Reaktion (wenn nicht Wut) über Sachverhalte generieren.

Bedenklich hierbei ist aber, was diese Irren dann mit Kindern oder alten Leuten anstellen können. Sorry, wenn das etwas drastisch klingt, aber ich finde, man sollte beim Arbeitgeber im sozialen Zweig immer eine persönliche Akte mit Fakten über die Psyche vorlegen, um sicherzugehen, dass solche "Psychos" nicht einfach wehrlose Menschen ausnutzen.

Was meint ihr? Und für Leute, die in der Branche arbeiten: Habt ihr sowas mal beobachtet? Mich schockiert das echt.

Antwort
von Latexdoctor, 27

Um in der Pflege Arbeiten zu können muss man sich ein "Dickes Fell" zulegen, sonst verkraftet man das nicht immer, du darfst dich nicht and die zu Pflegenden Personen gewöhnen, das ist schädlich für dich selbst :(

Dass man die Leute die das machen Untersucht, wäre nicht schlecht, aber das würde ja Geld kosten .....

Echte Psyhopathen wirst du dort auch nicht mehr finden als in der Kirche (Kindesmissbrauch....) o.a. Organisationen, die auf irgendeine weise mit Menschen zu tun haben.

Der Mensch ist und bleibt ein Tier, auch wenn die meisten das abstreiten, aber wir sind die schlimmsten Bestien die es gibt.

Kommentar von webernils ,

Insbesondere dem letzten Satz stimme ich voll und ganz zu. Niedere Instinkte treiben viele zu derlei scheußlicher Tat. Dennoch sollte man versuchen, so gut es geht, gegen jene Verbrechen anzugehen. Einen schönen Abend wünsche ich!

Antwort
von Maimaier, 21

Ich glaube nicht, das ein Psychopath Kindergärtner oder Sozialhelfer wird. Das könnte er nicht, und will er auch nicht.

Ein Psychopath will Macht, Karriere. Das sind eher andere Berufe, Jura, Wirtschaft, Politik.

Was es wohl oft gibt, sind Menschen die eine eigene schwere Kindheit hatten und dann sich selbst helfen wollen, indem sie etwas studieren was genau solchen Leuten hilft. z.B. Psychologie, um über traumatische Erlebnisse hinwegzukommen. Das kann dann später Probleme machen, ist aber meist nicht böse gemeint wie bei den Psychopathen, wenngleich auch das fatal sein kann.

Antwort
von warehouse14, 12

Schau Dir mal die Bezahlung dieser "Psychopathen" an.

Wer ist menschenverachtender: ein Sozialpfleger, der nicht bei jedem Tod eines Pflegeheimbewohners in Tränen ausbricht oder Leute, die unterirdische Bezahlung leisten und überirdische Pflege erwarten?

Mach doch mal ein Jahr Praktikum auf einer Pflegestation und schau mal, wie Dein Nervenkostüm dann aussieht, wenn man mit Ausscheidungen nach Dir wirft, nur weil man meint, Du bist 'ne gute Zielscheibe. ;)

Soziale Berufe sind nunmal recht asozial, weil wir Menschen eben von Natur aus gerne asozial sind.

warehouse14

Antwort
von TrollingFox, 13

wenn sie den job bekommen haben, können sie ja gar nicht so arg gestört sein...

jetzt sind leute, die menschen verachten schon gleich psychopathen, wohin soll das führen...

Antwort
von CocoKiki2, 23

verrückte gibts überall.

Antwort
von Dotter1981, 25

Zeig mir mal bitte die Studie aus der das hervorgeht. In den Medien wird erst berichtet wenn etwas passiert. Dadurch entsteht oft ein falsches Bild.


Kommentar von webernils ,

In diesem Fall beziehe ich mich auf keine wissenschaftlich legitimierte Studie, sondern meine eigene Lebenserfahrung und Aussagen seitens Personen, die in diesem Sektor tätig sind.

Meine Frage ist außerdem als Hypothese, nicht These zu verstehen; demnach lediglich ein Denkanstoß zum etwaigen Entfachen eines gehaltvollen Diskurses. Einen schönen Abend wünsche ich!

Antwort
von meierlink, 18

jo stimmt echt hab ich selbst schon gsehn ^^

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten