Frage von erijo,

Menschen die zum Psychologen gehen

Was haltet ihr von Menschen die wegen starken Depressionen zum Psychologen gehen? Habe oft erlebt das die belächelt werden.MAn solle sich nicht so anstellen bekommen diese Menschen oft zu hören. Sind Depressionen so zu belächeln?

Antwort von MrsUnbekannt,
12 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Quatsch, ich finde da ist gar nichts zu belächeln. Ich habe Respekt vor Leuten die sich eingestehen dass sie krank sind bzw. das Problem erkennen und sich behandeln lassen.

Kommentar von Karabasch,

DH

Antwort von Maximus40,
8 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Nein überhaupt nicht. Dafür machen Psychologen jahrelang eine Ausbildung/Studium, um diesen Menschen zu helfen.
Ich bewundere eher die Menschen, die erkennen, dass sie depressiv sind und sich Hilfe holen.

Kommentar von erijo,

geht mir genau so,

Antwort von sunnytime07,
7 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Depressionen sind Lebensgefährlich!

Kommentar von erijo,

mein Reden

Antwort von sanne172,
5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Wer so denkt, hat keine Ahnung! Psychische Erkrankungen sind genauso ernst zunehmen wie körperliche!

Kommentar von lustiger09,

Falsch! Ernster! Denn durch psychische können physische entstehen!

Antwort von FrauEppendorf,
5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Was haltet ihr von Menschen die wegen starken Depressionen zum Psychologen gehen?

Wenn jemand krank ist, dann soll er zum Arzt gehen. Egal ob die Krankheit seelisch oder körperlich ist.

Sind Depressionen so zu belächeln?

Nein.

Antwort von gamasche,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Eine Depression, wenn es denn eine ist, ist 'ne Krankheit und sollte als solche auch angesehen und behandelt werden. Die, die das belächeln, sind unwissend und als Ratgeber gefährlich.

Antwort von newcomer,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

das ist ein sehr weiser entschluss, zum Fachmann zu gehen!

Antwort von nobodyline,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Absolut nicht. Hut ab vor den Menschen, die erkennen, dass sie ein Problem haben und sich Hilfe suchen.

Antwort von EdHardyBabe,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Das ist keine Schande. Erstens geht das niemanden etwas an, zweitens sind diese Menschen immerhin stark genug, sich aufzuraffen und überhaupt etwas gegen ihre probleme zu unternehmen.

Kommentar von erijo,

stimmt genau und dann nehmen sie auch Hilfe an

Antwort von lustiger09,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Klar! Wenn man selbst keine hat kann mann alles belächeln (sch... Gesellschaft)

Antwort von vollimleben,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Sind Vernünftig und Haben meinen Respekt!

Antwort von EmoxX,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

ich kenne einige...und ja machts ruhig witze drüber ;)

die leute die über diese menschen lachen solltens mal selber erleben

Kommentar von erijo,

ich denke hier macht keiner witze darüber, leider findet man aber immer noch in unsere Gesellschaft Menschen die seelische Erkrnakungen nicht ernst nehmen

Kommentar von EmoxX,

die sache mit den witzen ist eher auf die vorurteile, die die meisten gegenüber emos (siehe name) haben, bezogen

Antwort von grada13,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

sind sehr gefährlich. aber die anfänge von depressionen werden oft auch belächelt und somit bildet sich da ein teufelkreis.

Antwort von rudi05,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

ein gebrochenes Bein oder Arm heilen relativ schnell auf absehbare Zeit,eine kranke Seele aber braucht eine relativ lange Zeit zum heilen und ist viel sensiebler als körperliche Schäden

Antwort von Rosine72,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Depressionen sind eine Krankheit, das ist eine Tatsache. Depressionen müssen behandelt werden, weil es eine tückische, aber gut heilbare Krankheit ist, die leider unnötigerweise oft genug tödlich endet. Wenn jemand wegen körperlichen Beschwerden zum Arzt geht, lacht schließlich auch niemand. - Also: Wer darüber lacht, hat schlichtweg nicht viel im Kopf und/ oder ist emotional unterentwickelt. Solche Leute kann man ruhigen Gewissens ersatzlos aus dem Bekanntenkreis streichen. :) Ach ja: Und wenn es ein Depressiver schafft, sich aufzuraffen, sich Hilfe zu holen und das durchzuziehen: Hut ab! :)

Antwort von doka12,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

lerne mal Leute kennen die unter der Krankheit leiden und du wirds nie mehr so eine Frage stellen

Kommentar von erijo,

ich denke du hast meine Frage falsch verstanden, ich wollte einfach nur mal wissen wie eure Meinung dazu ist, ich bin in der Familie selbst betroffen und erlebe leider immer wieder das aussen stehende der Meinung sind es wäre lächerlich, die soll doch lieber Arbeiten gehen , ich belächel ganz bestimmt niemanden der krank ist und Depressionen sind schließlich eine Krankheit

Antwort von freesengeist,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Sind nicht zu belächeln...aber man kann sagen, das der Gang zum Psychologen zur Mode geworden ist...klingt hart, ist aber so..

Kommentar von warenjka,

naja, vielleicht in den USA - da hat ja jeder seinen eigenen Psychiater...

Kommentar von freesengeist,

Gut, die übertreiben ja mit Allem...Hier wird aber auch manchmal übertrieben...damit will ich Depressionen natürlich nicht wegreden.

Antwort von MeliisSchatz,

hm bei uns nennt man das sonderschüler :D

Antwort von geige,

Therapie ist harte Arbeit und keine Lachnummer. Da gibt's nicht einfach so eine Pille 'Doktor in mir drin, mach alles wieder heil' ohne jedwede Eigenanstrengung.

Hochachtung vor den Menschen, die sich professionelle Hilfe holen und die damit verbundene Arbeit an sich, die Mühen und den Schmerz nicht scheuen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten