Frage von christin20, 62

Menschen die ausschließlich in Fragen kommunizieren?

Kommunikation heißt ja das jeder etwas erzählt. Und man sich ergänzt durch eigen Wissen usw. Aber was ist wenn Menschen nur in Fragen kommunizieren. Und ab und an -" müssen, sollen, das ist so,....mit einbringen. Ist hier ein geistiges Defizit vorhanden? Ist das dann noch Kommunikation?

Antwort
von DschingisCan, 48

Ist die Person evtl. Schüchter ? bzw. möchte das Gespräch eher von sich weglenken und antwortet daher in Fragen, machen viele schüchterne Menschen so die vor allem eher ungerne über sich selbst reden

Kommentar von christin20 ,

Schwierig zu sagen, also ich denke schon irgendwie aber sie versteckt es. Sie kann aber auch sehr streitsüchtig werden- zählt das dann noch zu schüchternheit?

Kommentar von DschingisCan ,

Schüchterne Menschen tragen oft viel mit sich rum, stell Dir vor du kannst nicht sein wer du bist, weil du Angst vor der Reaktion der anderen Menschen hast.

Das kann sich natürlich stauen und zu wut/verzweiflung etc. werden, kann aber auch andere Gründe haben.

Also ja ein schüchterner/unsicherer Mensch kann auch Streitsüchtig werden, Jähzornig sein und, und, und

Antwort
von Barney123, 29

Hallo christin,

Kommunikation hat vielfältige Formen. Etwas erzählen ist eine von vielen. Habe hier erlebt, wie die Leute hier nur Geschichten erzählen. Neudeutsch und typisch amerikanisch nennt man das wohl ''Storytelling". Echt grausam, da kommt nie ein Gedankenaustausch, nie ein gegenseitiges Verstehen und akzeptieren zustande. Kann solche einfältigen Menschen, die keine andere Formen der Kommunikation zulassen nicht mehr ertragen.

Mal ne Geschichte erzählen ist eines, aber jedem Meinungsaustausch damit aus dem Weg gehen ist eine Kathastrophe.

Das menschliche Können ist viel mehr als nur Wissen, Es ist auch Verständnis, Toleranz, Übung, Routine, Verstehen und vieles mehr.

Nein, reines erzählen scheint oberflächlich betrachtet Konflikte zu vermeiden. In wirklichkeit aber baut es Mauern zwischen den Menschen auf. Hohe, dicke Mauern. Und es reist vor diesen Mauern tiefe Gräben auf. Gute Kommunikatioon geht anders - ganz anders!

LG

Antwort
von Suboptimierer, 21

Also ein geistiges Defizit kann es nicht sein. Sokrates soll nur so kommuniziert haben. Der galt als nicht total unbegabt, was das Denken angeht.

Antwort
von mychrissie, 28

Wenn jeder etwas erzählt, ist das kein Dialog, sondern es sind parallel verlaufende Monologe. Wer fragt, möchte im Idealfall etwas erfahren, also klüger werden.

Sokrates hat sein ganzes Leben lang nur Fragen gestellt und damit bei seinen Schülern äußerst fruchtbare Denkprozesse in Gang gesetzt.

Über Fragen regt sich nur der auf, der selten eine Antwort weiß.


Antwort
von Kasumix, 29

Kommunikation ist alles...

Nonverbal genau so wie verbal ;)

Manche haben halt einfach a. Eigenarten b. einen Tick c. Zwangshandlungen, die sich eben nicht durch Handlungen, sondern durch verbale Kommunikation ausdrücken... wer weiß das schon, ohne die Person zu kennen.

Wenn es dir auf den Keks geht - a.meide die Person b. sprich sie mal darauf an oder c. akzeptier es einfach ;)

Kommentar von christin20 ,

Das Kommunikation alles ist sehe ich ganz genau so. 

Deine Info über Zwangs- bzw. Tickhandlungen finde ich äußerst interessant. Das werde ich mir für die Zukunft merken. 

Die Person ist im näheren Umkreis und sie zu meiden wird schwierig.

 Darauf angesprochen habe ich sie schon oft aber sie sagt das sei nicht so. Ich denke das sie es nicht zu geben möchte oder gar nicht die Fähigkeit besitzt, über ihr eigen gesagtes/gefragtes nachzudenken. Sie beleidigt auch öfters. Wirklich krasse Unterstellungen und dann frage ich sie wieso sie so unverschämt sei. Und sie sagt, dass wäre sie gar nicht. Sie hat kaum Schuldverständnis, oder besser gesagt sie will Schuld aus dem Weg gehen.

Kommentar von Kasumix ,

Okay, wenn das so ist, würde ich mich an deiner Stelle eben einfach nur wie die "Klügere" verhalten - nachgeben, ignorieren... hier rein, da raus und eben einfach auch nicht groß darüber nachdenken und mir bei Beleidigungen nichts aber auch gar nichts annehmen.

Ist sicher! nicht immer ganz so einfach... aber wenn sie vllt. wirklich nicht dazu in der Lage ist, kann sie ja gar nichts dafür.

Und selbst wenn - ich glaube sie ist ein Mensch, der schon genug Probleme mit sich rumschleppt.

Du hast getan was ging (direkte Ansprache) - ansonsten, ruhig und gelassen sein :)

Kommentar von Barney123 ,

Warum haben die Dummen das sagen? weil die klügeren immer nachgeben!

Antwort
von schokoflecken, 36

Kommunikation ist alles wodurch ein Mensch etwas ausdrückt. Das kann ja auch nonverbal durch die Gestik sein.
Und sobald du jemanden ansprichst und der mit einer Frage antwortet, ist das auch Kommunikation. Er gibt dir ja in gewisser Weise Feedback oder ne Reakion auf dein Verhalten.
Ob das dann natürlich ne erfolgreiche Kommunikation ist, ist fraglich. Bei dir löst das ja dann z.B. ein komisches Gefühl aus oder du weißt nicht, wie du da mit umgehen sollst.
Grund dafür könnten sein, dass die Person sich entweder nicht gern unterhält und vielleicht mit Absicht den Gegenüber so "verscheuchen" will. Das gibt es ja auch. Manche wollen einfach in Ruhe gelassen werden.

Kommentar von christin20 ,

Die Fragen kommen von der Anderen Person.

Kommentar von schokoflecken ,

Ja das hab ich verstanden :D Trotzdem ist auch ne Frage (theoretisch gsehen) eine "Antwort". Also Feedback oder Reaktion auf das, was du sagst. Dein Gegenüber wird wahrscheinlich bewusst darauf setzen, dass du mit dieser Art von Kommunikation unzufrieden bist. Was ja anscheinend auch so ist. Das würde jedem so gehen. Man erwartet ja auf die eigene Frage eine passe de Antwort und da ist es "frustrierend", wenn man keine bekommt.

Antwort
von Ashuna, 34

Was ist denn in deinen Augen kommunikation? Ist unsere Gesellschaft kommunikativ?

Kommentar von christin20 ,

Du bist das beste Beispiel für meine Frage !!!

Kommentar von Ashuna ,

Was für ein Beispiel meinst du?

Kommentar von Barney123 ,

na ja christin,

Du hast eine bestimmte Vorstellung, wie Kommunikation sein soll. Ein bisschen lässt Du darüber auch raus. Aber so ganz klar wird es halt nicht, was Du willst. Übrigens: Wie sagte doch Watzlawick in einem seiner Axiome? "Man kann nicht Nichtkommunizieren!" Also ist wohl doch eine Art Kommunikation. Die Fragen von Ashuana sind nicht so ganz daneben und deren Beantwortung erweitert die Basis, auf der wir hier antworten können. Wenn Dich das ärgert solltest Du an Dir anstatt an der fremden Person arbeiten. Von Dir lese ich hier auch nur so kurze Statements wie "ich sagte das sei nicht so" Wo ist da eine Erklärung, wo ein Argument? Wie sollen andere Deine Gedanken nachvollziehen? Wie bewerten oder akzeptieren? Einfach etwas behaupten und der Andere behauptet das Gegenteil führt definitiv nicht weiter.

Würde vorschlagen, Du bleibst bei Dir und übst Dich in Toleranz

LG

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten