Frage von derhanspunktexe, 62

Mengennotation - richtiger Ansatz?

Ich habe noch eine Frage zum Thema Stochastik.

Es existieren 3 Männer und 2 Frauen (M1,M2,M3,W1,W2) und es werden Lose gezogen (3 Gewinner möglich)

Nun soll ich folgende Ereignisse in Mengennotation angeben: a) E1= Die Frauen bilden die Mehrheit b) E2= Es gewinnen genau 2 Männer c) E3= Es gewinnt M1

Mein Ansatz:

a)Summe(n;i=1) Wi > Summe(n;i=1) Mi b) Summe(2;i=1) Mi

Ist dies so korrekt, oder wie geht man da genau vor?

Antwort
von Stnils, 42

Wenn du Mengen zusammenfassen willst, dann addiert man sie nicht, sondern man vereinigt sie.

Aber das nur nebenbei in dieser Aufgabe ist es nämlich gewollt Mi bzw Wj, i=1,2,3 , j=1,2 als Elemente der Ereignismengen anzusehen.

Das heißt Aufgabenteil a) hat die folgenden Ereignismengen:

E11 = {W1}

E12 = {W2}

E13 = {W1,W2}

E14 = {W1,W2,M1}

E15 = {W1,W2,M2}

E16 = {W1,W2,M3}


b und c bekommst du jetzt vielleicht selber hin. Es kommt hier nicht auf viel mehr an als alle Kombinationsmöglichkeiten durchzugehen.

Kommentar von derhanspunktexe ,

Es geht tatsächlich nur darum, die Kombinationen aufzuzählen? Ich dachte es sind die Mengennotationen (dh. >;<; Schnittmenge usw) gefordert - Dann sollte das kein Problem sein!


Kommentar von Stnils ,

Eine Schnittmenge wirst du hier nicht brauchen.

Du kannst aber für Aufgabe a) E1 als Vereinigung der anderen Ereignismengen darstellen.

Kommentar von derhanspunktexe ,

Perfekt, ich danke Dir!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten