Frage von DiamantDog91, 107

Meisterschule oder Studium auf Lehramt ?

Hallo zusammen,

ich bin kurz davor meine Ausbildung zum Mechatroniker zu beenden. Ich bin wirklich sehr begeistert von diesem Beruf und möchte deshalb meine weitere berufliche Karriere in diesem Bereich ausbauen.

Ich kann von mir behaupten, ohne jetzt arrogant klingen zu wollen, dass ich praktisch so wie theoretisch, ziemlich gut bin.

Nur bin ich mir nicht sicher, welchen Weg ich nach meiner Ausbildung gehen soll. Entweder besuche ich die Meisterschule in Fachrichtung Elektrotechnik oder ich absolviere ein 5 Jähriges Bachelor -und Masterstudium im Bereich Mechatronik auf Lehramt. Beides würde mir sehr gut gefallen. Der finanzielle Aspekt ist eher sekundär. Die Meisterschule würde ich an einer Fernhochschule "besuchen", da ich sehr gut autodidaktisch lernen kann.

Was denkt Ihr darüber ?

Vielen dank im voraus.

Lieben Gruß :)

Expertenantwort
von Peppie85, Community-Experte für Elektrik, 47

nun ich möchte auch nicht abstimmen, da ich der meinung bin, dass ich nicht antworten kann, da ich deinen background nicht kenne.

aus meiner sicht macht der Meisterbreif eigendlich eher sinn, wenn man plant sich in diesem bereich selbständig zu machen. anderenfalls wäre das ingineursstudium oder die technikerschule vielleicht eine alternative...

lg, Anna

Antwort
von zippo1970, 56

Hallo!

Bin etwas irritiert über deine Frage, und habe auch nicht abgestimmt.

Es ist ja eine Frage, die du nur ganz allein entscheiden kannst. Ist schon mal toll, dass du nicht nur "einfacher" Mechatroniker bleiben willst, sondern weiter auf der "Karriereleiter" steigen willst.

Jetzt musst du halt entscheiden, in welche Richtung die Karriere gehen soll. Möchtest du Lehrer an einer Berufsschule werden, und angehende Mechatroniker unterrichten? Dann musst du Lehramt studieren. Es gibt sicherlich noch andere Sachen, die man mit diesem Studium machen kann. aber der Kernzweck, ist natürlich die Lehrtätigkeit.

Wenn du dich eher in der Praxis, in einem Betrieb siehst, und als Industriemeister hast du viele Möglichkeiten, solltest du die Meisterschule absolvieren.

Das ist völlig dir, deinen Interessen, und deiner beruflichen Zukunftsplanung überlassen. Ich weiß nicht, was du dir jetzt von der anonymen Internetgemeinde erwartest.

Viel falsch machen kannst du mit beiden Wegen nicht.

LG :-)

Antwort
von Gluglu, 30

Hallo.

Habe ebenfalls nicht abgestimmt aber wenn Du den Meister machst dann hast Du, wenn es finanziell geht, immer was Brauchbares in der Hinterhand, wenn Dein Studium schief laufen sollte. Als Meister kannst Du auch in Berufsschulen unterrichten wenn Du noch Deinen Fachlehrer dranhängst.
Du kannst das natürlich auch auf Bachelor- Basis machen... Deine Entscheidung.

Wenn Du aber in den Staatsdienst möchtest und hierbei eine Planstelle besetzten willst gibt es halt noch ein paar andere Dinge, die Du beachten solltest: Du solltest Dein Studium auch entsprechend gut abschließen damit Du auf der Liste entsprechend weit oben bist... und für den Fall, daß Du Verbeamtet werden möchtest, auch an gesundheitliche Kriterien denken.

Mfg

Expertenantwort
von FORTBILDUNG24, Business Partner, 39
Meisterschule: Fachrichtung Elektrotechnik

Hallo DiamantDog91,

also praktisch wie theoretisch sehr gut.... - Warum willst Du dann als Lehrer nur die Theorie weitergeben?

Mach den Meister und den Ausbilderschein und zeige den neuen Mechatronikern die Praxis und die Theorie. 

Du kannst später mit dem Meistertitel noch Weiterbildungen in Pädagogik, Rhetorik, Didaktik etc. machen und durchaus in Berufsakademien (Meisterschulen etc.) den Lehrer geben.

Der Nachwuchs braucht aber Leute wie Dich, die für eine gute Ausbildung im Betrieb sorgen.

Also ab auf die Meisterschule Mechatronik. Hier findest Du einige Anbieter dafür: https://www.fortbildung24.com/meisterschule-industriemeister-elektrotechnik/such...

Viel Erfolg und Gruß

Serviceteam FORTBILDUNG24

Antwort
von baghera, 16

hallo DiamantDog,

ich habe die antworten hier nur diagonal gelesen, will dir aber in kürze dazu raten, den meisterbrief zu machen! warum?

mit dem lehramt kannst du zwar unterrichten, dich aber nicht selbständig machen oder überhaupt eine art von unternehmen führen. du könntest auch keine konzessionen vergeben bzw. als konzessionär auftreten. der weg in die ´wirtschaft´ wäre doch sehr beschränkt und wer weiß, wohin dich dein vermutlich junges leben noch führt?

mit dem meisterbrief kannst du beides! denn mit dem meisterbrief erhälst du automatisch den ausbildereignungsschein. die inhalte sind nicht zu unterschätzen.

ich habe beides, sowohl meisterbrief als auch studium (allerdings nicht auf lehramt). aber nur mit dem meisterbrief konnte ich mich einerseits selbständig machen als auch andererseits als dozentin sowohl an berufs- als auch an privatschulen arbeiten. das gehalt ist nicht schlecht :o)

so kann ich beiden neigungen nachgehen: dem operativen geschäft und der ausbildung / qualifizierung junger menschen, die mir natürlich auch am herzen liegt.

Antwort
von DiamantDog91, 43
Meisterschule: Fachrichtung Elektrotechnik

Danke für die schnelle Antwort :) Klar, kann nur ich wissen, was das Beste für mich ist. Nur ist es ja so: "Experten" prognostizieren für die Zukunft ein Fachkräftemangel in allen Bereichen. Im gleichen Atemzug wird gesagt, dass es einen Überfluss an Studenten gibt. So viele Arbeitsplätze, wie Studenten gibt es gar nicht. Das stimmt ja auch zum Teil. Nur habe ich auch gelesen und auch selbst an meiner Berufsschule gesehen, dass definitiv Lehrer fehlen. 

Deshalb habe ich diese Frage gestellt. Ich bin mir nicht sicher, ob ich die richtige Entscheidung, aufgrund des Arbeitsmarktes und des Arbeitskraftangebots, treffen kann. 

Kommentar von zippo1970 ,

Verstehe... Arbeitsmarktprognosen sind natürlich auch immer ein wenig "Kaffeesatzleserei". Und die Wirtschaft ist auch nicht immer ganz ehrlich, wenn sie ihren Bedarf schätzt.

Was die Berufsschullehrer angeht, kann ich nur sagen, dass es da zur Zeit sicherlich einen Mangel gibt. Wie das in 10 Jahren aussieht? Ich weiß es nicht....

Aber in einem bin ich mir sicher:

Eine Fachkraft für Mechanik/Elektronik, egal ob mit Meisterbrief, Studium, oder auch "nur" Gesellenbrief, muss glaube ich, auch in Zukunft, keine bis wenig Angst vor Arbeitslosigkeit haben.

Du hast dir da schon einen guten Beruf ausgesucht!

Viel Erfolg, egal wie du dich entscheidest.....


Antwort
von robi187, 33
Bachelor -und Masterstudium auf Lehramt

auf jeden fall lehramt

mit lehramt kannst den meister auf jeder hwk extern auch machen.

Kommentar von baghera ,

in welchem hwk-bezirk ist das bitte möglich?

Kommentar von robi187 ,

also was ist die meisterprüfung? es ist die brüfung das du meisterlicht bist und es ist ein kurzer bwl info zur betriebsführung.

der hauptteil ist der fachliche teil. aber wenn du elektro lehrer bist wieso sollst du dann nicht auch fachlich so gut sein dass du dies schaffst? außer der braktische teil wird wohl schwer? aber wenn du dann bei einem innungsmeister praktikas machst wirst das schon schaffen.

ofizell wird das wohl nie gehen -:) mit mir hat ein BW-pilot den betriebswirt des hwk gemacht. weil er einen hwk (oder innung weis nicht mehr genau) führen wollte.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community