Meinungsfrage, für was seid ihr: Mit Mundstück oder Gebisslos reiten?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Ich muss sagen, dass es, zumindest bei mir, immer auf das Pferd ankommt. Wenn das Pferd vom Ausbildungsstand her so weit ist, dass es auch ohne Gebiss korrekt über den Rücken gearbeitet werden kann und damit zufrieden läuft, warum nicht. Nicht jedes Pferd lässt sich gut ohne Gebiss reiten.

Ich reite überwiegend mit Gebiss, aber hin und wieder auch mal ohne. Meine beiden laufen aber definitiv mit Gebiss besser.

Genau wie bei dem Gebiss gilt "Die Zäumung ist nur so scharf wie die Hand des Reiters". Wenn man nicht damit umgehen kann, und das ist leider sehr oft der Fall wenn man sich mal umsieht (sogar in hohen Klassen), dann sollte man die Finger davon lassen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TanteEmma87
28.01.2016, 17:41

Ja da kann ich dir nur Recht geben, mich interessiert dieses Thema nur gerade sehr weil vor alllem in letzter Zeit unglaublich viel darüber diskutiert wird.

0
Kommentar von DCKLFMBL
28.01.2016, 18:20

Vom Gebiss nimmt es aber Schaden

0
Kommentar von GuckLuck
28.01.2016, 20:56

DCKLMFBL ist gegen Alles was mit Gebiss zu tun hat...

7
Kommentar von DCKLFMBL
28.01.2016, 23:36

Stimmt genau! Zumindest bei Tieren!

0

wenns danach ginge...

möglichkeit drei.

ohne ZAUMZEUG (auch der halsring ist zaumzeug) reiten.

aber es ist eben wie im wirklichen leben - man kann nicht immer alles haben, wie man es sich wünscht.

zum anreiten würde ich tatsächlich sagen - ganz ohne zaumzeug. weil man sich erst dann drauf setzt, wenn man sich hundertprozentig sicher ist, dass das pferd so weit ist.

ansonsten: je nach pferd und reiter. mit oder ohne gebiss.

und bei einer reiterhand, die das nachgeben gelernt hat, darfs, wenns dem pferd recht ist, auch eine blanke kandare mit langen anzügen oder ein ebensolches mechanisches hackamore sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

eigentlich ist es relativ simpel, dass was zu der Pferd-Reiter-Paarung zu dem Zeitpunkt passt. Ich kenne unglaublich viele Pferde die unter der Trense leiden (sei es nun auf Grund von schlechten Zähnen, nicht angepasstem Gebiss oder schlechter Reiterei) und prozentual kenne ich mindestens genauso viele Pferde die unter ihrer gebisslosen Zäumung leiden. Was mir bei den gebisslosen Zäumungen sehr auffällt ist, dass es eine sehr geringe Trefferquote für korrekt verschnallte Zäumungen gibt - da muss man schon mal Glück haben und auch die Anwendung ist da teilweise sehr kreativ. Die meisten Dinger haben Hebelwirkungen und werden nicht dementsprechend eingesetzt, Zäumungen die für die Impulsreitqweise gedacht sind, werden für die stetige Anlehnung verwendet usw. usf.

Mein Wallach läuft azf Wassertrense und ab und an mal mit 'nem Halsring. Meine "Kleine" wird momentan nur mit Kappzaum gerritten und der Spanier mit beidem. Der Spanier könnte allen "Es muss unbedingt gebisslos sein" Menschen ein wunderbares beispiel dafür bieten, dass es Pferde gibt, die gebisslos nicht auststehen können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kommt ganz auf das Pferd an, manche laufen ohne Gebiss nicht locker über den Rücken. Ich kann meine beiden glücklicherweise auch ohne Gebiss reiten, gerade zum ausreiten nehme ich gerne den gebisslosen Zaum.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Beides hat Vorteile :)
Aber wenn ich mich entscheiden müsste... Gebisslos (Kappzaum).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich reite beides ab und zu. Gebisslos ins Gelände und Arbeiten am Platz mit Gebiss.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

ich reite mein Pferd mit Gebiss, weil wir noch mitten in der Ausbildung stecken und mein Pferd mit Gebiss besser läuft.

Jedoch finde ich gebisslos reiten eine tolle Sache und meiner Meinung nach muss man das von Pferd und vom Reiter abhängig machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ganz Klar Gebisslos!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung