Frage von Anima1245, 66

Meinung zu meinem Plot?

Hallo.

Aufgrund meines Vorhabens ein Buch zu schreiben, wollte ich mir noch den Rat einiger Leser einholen. Natürlich bin ich mir darüber im Klaren, was dass für eine Arbeit sein wird und ich mir nicht sicher sein kann, dass es veröffentlich wird, aber wenn jeder der vor hat, Autor zu werden bei diesen Hindernissen bereits aufgibt, gäbe es ja keine Bücher mehr ;). Nun, ich möchte nicht lange um den heißen Brei reden, hier ist die ungefähre Idee:

Ein Mädchen führt mit ihren Großeltern einen Backwarenladen in der futuristischen Welt Siyana. In der Hauptstadt Mayona ( die fliegende Stadt) lebt sie auf Ebene 12 - die Stadt ist in verschiedene Ebenen aufgeteilt, die sozusagen übereinander schweben und in der Mitte von einem riesigem Balken gestützt werden, welcher als Transportmittel zwischen den insgesamt 67 Ebenen genutzt wird - und besucht neben ihrer Arbeit im Laden die Dyalana Akademie auf ihrer Ebene. Doch eines Tages wird ihr Laden Schauplatzes eines gewaltsamen Kampfes zwischen der Terroristengruppe Nigrililum und den Soldaten von Siyana. Ihre Großeltern werden inmitten des brutalen Kampfes erschossen und Lucy (Die Protagonistin) muss ihre ersten Erfahrungen mit dem Tod machen. (Anm. Ihre Eltern verschwanden kurz nach Lucy's Geburt) Doch noch bevor sie sich von dem traumatischen Schock erholen kann, nehmen die Anhänger von Nigrillium das hilflose Mädchen mit sich und bringen sie weg von der legendären Hauptstadt in ihr Hauptquatier, welches sich mitten in der Wildnis befindet. Nun muss Lucy entscheiden was sie möchte, was Gut und Böse ist und für wen sie sich entscheidet zu kämpfen: Die manipulative Regierung Mayonas und die junge Prinzessin Euphemia oder für die butalen Rebellen, welche den Tod ihrer Großeltern zu verschulden haben.

Nun, mehr erzähle ich euch nicht :D Es wäre nett wenn ihr eine informative Meinung mit eventuellen Kritikpunkten oder Vorschlägen hinterlasst, und nicht nur solche Sätze wie 'Das ist alles Schwachsinn' oder 'Das wird sowieso nie veröffentlicht'. Solche Antworten werden von mir allgemein ignoriert. Schon einmal Danke im Vorraus für eure Antworten und ihr braucht kein Blatt vor den Mund zu nehmen - ehrliche Meinungen sind mir generell sehr viel lieber als Antworten die einen in den Himmel loben.

Lg Anima

Antwort
von Jerne79, 40

Den Plot zu beurteilen ist relativ schwer, wenn du nur den Einstieg in die Handlung erläuterst. Warum sich die Protagonistin für etwas entscheiden muß, ist mir anhand der Ausführung auch nicht recht klar. Lernt sie die Rebellen kennen und kann ihre Position allmählich nachvollziehen oder worauf läuft es hinaus?

Bis jetzt sehe ich einen Auftakt, aus dem etwas werden kann, wenn sich an ihn ein vernünftiger Handlungs- und Spannungsbogen sowie eine ordentliche Charakterentwicklung anschließen. Genauso kann das alles noch zum totalen Bauchklatscher werden.

Was du in meinen Augen dringend überdenken solltest, ist die Namensgebung. Du verwendest Phantasie-Namen bei den Orten, einen  aktuellen modernen Vornamen und einen antiken Namen. Das ist eine ziemlich holprige Mischung. Wenn du nicht eine tolle Erklärung dafür hast, solltest du dich auf eines davon beschränken.

Antwort
von Essensausgabe, 49

Wieso wird sie mitgenommen? Wieso muss sie sich entscheiden? Was wollen die Terroristen, was sind ihre Motive? Was ist das Problem dass sie mit der Regierung haben? Welche Regierungsform herrscht? In welcher Zeit spielt die Geschichte? Auf welchem Planeten spielt die Geschichte? Welche Erzählweise willst du wählen? Welche Perspektiven? Wenn du auf diese Fragen nicht direkt eine Antwort weißt klingt es für mich sehr unausgegoren....

Antwort
von Handwerkbursche, 66

Nun, mehr erzähle ich euch nicht :D Es wäre nett wenn ihr eine informative Meinung mit eventuellen Kritikpunkten oder Vorschlägen hinterlasst.

Das ist leider nicht möglich, denn um einen Plot qualitativ beurteilen zu können, benötigt man ihn in Gänze.

Antwort
von RenaUchiha, 11

Ich habe hier ja schon so einiges an Ideen gelesen, aber ich muss sagen bei deiner war ich das erste Mal absolut begeistert. Hauptsächlich wegen der originellen Weltenidee.

Der Plot ist soweit plausibel und erstaunlich realistisch in seinem Ablauf. Keine besonderen Fähigkeiten nichts wie "Sie ist die Auserwählte" (wobei das natürlich theoretisch noch am Ende rauskommen kann), was man heutzutage fast überall hat.

Das einzige was mich spontan etwas gestört hat sind die drei Namen: Siyana, Mayona und Dyalana. So viele As in jedem der Begriffe. Alle drei sind schön und passen zum Setting. Sollte es aber nur diese drei Namen geben, die immer wieder vorkommen, würde ich mindestens einen davon abändern. ana, ana, ona, ya, yo, ya... da würde ich nochmal rangehen.

Ich bin ehrlich gesagt auch etwas unschlüssig über die 67 Ebenen. Andererseits gibt es in der Realität Gebäude mit über 100 Etagen, jede davon fast wie eine eigene kleine Stadt, von daher ist es nicht so weit hergegriffen. Das käme also darauf an, wie detailliert du jede davon beschreiben möchtest. Meiner Meinung nach muss nicht jede genau beschrieben sein, aber das ist wohl Ansichtssache.
Der Plot hat auf jeden Fall großes Potential und ich bin gespannt wie es weiter geht und neugierig auf das Buch. Das ist also ein gutes Zeichen.

Viel Spaß beim Schreiben. :)

Antwort
von Mignon1, 55

Ich könnte mir vorstellen, dass Verwirrung beim Leser über die 67 Ebenen entstehen kann. Du wirst sie alle beschreiben müssen und sie werden ihren Sinn haben. Aber 67 Ebenen geben ein heilloses Durcheinander, so dass der Leser möglicherweise den roten Faden verliert, nicht mehr folgen kann und folglich gelangweilt ist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community