Frage von Malsyy, 28

Meinung zu Kamera + Objektiv?

Hi Leute,

Ich möchte mir eine Kamera + Objektiv kaufen. Habe auch schon welche im Auge, bin aber nicht sicher, ob diese die richtigen für meine Zwecke sind.

Ich möchte Bilder von Architektur, Outfits etc. machen, folgende würde ich mir hohlen:

Würde diese Kamera + Objektiv, für meine Zwecke funktionieren?

Danke und Gruss Marlon

Antwort
von Skinman, 25

Kommt drauf an wie hoch dein Anspruch ist.

Der Sucher der Canon würde mich nicht glücklich machen.

https://luminous-landscape.com/understanding-viewfinders/

Das EF 50 f 1.8 hat eine ordentliche Bildqualität, ist aber ein ziemlicher "Yoghurtbecher", lässt sich nur schlecht manuell fokussieren und bietet kein FTM.

Das Dumme am Canon-System ist, dass das nächst-bessere 50-er, das 1.4er, nicht den "richtigen" USM hat, sondern eine anfällige Billigausführung, die kurz nach Ablauf der Garantie kaputt geht. BTDTNT.

Für Architektur brauchst du mindestens dazu noch ein Weitwinkel, das möglichst wenig verzerrt - am Besten gar nicht. Wenngleich man da heute einiges mit der RAW-Verarbeitungssoftware rausholen kann. Das reicht vielleicht schon, wenn man keine höheren Ambitionen hat. Trotzdem wärst du wahrscheinlich mit einer Vollformat-Kamera besser bedient, weil man da im Weitwinkelbereich einfach mehr Auswahl und Spielraum hat. Idealerweise braucht man allerdings ein Shift-Objektiv.

Für Mode brauchst du dazu noch mindestens ein gutes Telezoom, idealerweise auch gutes Standardzoom. Ich würde da nicht unter dem EF-S 15-85mm 3.5-5.6 IS USM einsteigen, besser das EF-S 17-55mm 2.8 IS USM. Ein lichtstarkes Telezoom im Bereich von so 50-135mm bieten leider weder Canon noch die Drittanbieter aktuell an und ein 70-200er wäre mir an einer APS-Kamera zu lang (an Vollformat allerdings ideal). Man müsste sich also mit einem älteren gebrauchten Drittanbieter-Teil behelfen und das beinhaltet immer das Risiko elektronischer Inkompatibilitäten, an einem neueren Body.

Daher wäre zumindest für diesen zweiten Schwerpunkt Fujifilm das bessere System. Da gibt es das XF 16-55mm 2.8 R LM WR und das XF 50-140mm 2.8 R LM OIS WR. Super Teile und ein super Hersteller. Leider kommt dort die richtig interessante Kamera (X-T2) wohl erst nächsten Sommer, aber in der angepeilten Preisliga wäre ja eh die X-T10 das entsprechende Gehäuse.

Wenn du dagegen auf Vollformat gehen willst, mal die Sony alpha 7 angucken.

Kommentar von Skinman ,

Allerdings haben sämtliche aktuell erhältlichen Spiegellosen noch jeweils mindestens eine katastrophale Schwäche.

http://blog.mingthein.com/2015/11/03/how-to-design-mirrorless-right/

Antwort
von migebuff, 11

http://www.amazon.de/Canon-SLR-Digitalkamera-Megapixel-CMOS-Sensor-LCD-Display/d...&tag=digidip-21&ascsubtag=05001a5fe4f

Naja, ist halt die unterste Einsteigerkamera von Canon, die erreichbare Bildqualität ist trotzdem nicht schlechter als bei teureren Modellen. Für den Einsteig ok. Der fett markierte Teil vom Link hätte nicht sein müssen, aber ich gehe mal davon aus, dass du den nur irgendwo unwissend kopiert hast anstatt hinterlistig Reflinks in Fragen zu verstecken.

Auf Amazon nach "Canon EF 50mm 1:1.8 II Objektiv (52 mm Filtergewinde)" suchen (darf nicht merh als einen Link einfügen... -.-)

Das 50mm 1.8 II ist die alte Version, ich würde das neue 50mm 1.8 STM nehmen, welches nicht wesentlich teurer ist.

Expertenantwort
von IXXIac, Community-Experte für Fotografie, 5

Hallo

- Archithekturfotografie ist ein "weites" Thema wo man von Ultraweitwinkel bis zum Supertele einsetzen kann/muss und oft auch noch Tilt/Shift Optiken auffahren muss. So lange man nicht seine Sujets definiert und die geforderte Bildqualität die rauskommen muss bzw von den Kunden bezahlt wird macht es wenig Sinn die ganze Bandbreite und deren Problemstellungen aufzuzählen

- für "Outfits" geht man in den Bereich Mode Portrait / Fashion / Streetfotografie. Das spielt sich meist im kurzen Telebereich ab und man will Lichstärke und Bokeh zum freistellen sowie einen leichten bzw soften Schmelz an Lichtkanten und wenig Kontrast und Detailauflösung für Beautyfotografie dazu auch noch eine brauchbaren Nahbereich für Details/Schmuck.

"Alles" in 1er Optik geht am ehesten mit dem EF-S 17-55/2.8 IS USM oder den Tamron 17-50/2.8 oder Sigma 17-50/2.8 OS OS

Ansonsten würde bei Canon ich zu folgendem Objektivpark raten

- EF-S 10-18 IS STM (ab 270€)

- EF-S 17-85 IS USM (ab 220€/Bulk)

- Tamron LD 60/2 Makro (ab 300€)

- EF 70-200/4 L USM (ab 550€ oder IS Version ab 1100€)

eine 1200D muss man sich nicht antun da greift man lieber zu einer gebrauchten 30D oder 40D. Die haben wenigstens einen brauchbaren Reflexsucher und ein brauchbares AF/Lichtmessmodul.

Antwort
von BlackILight, 20

Objektiv is sehr gut, Kamera naja.
Aber wenn du noch nicht viel Erfahrung im Bereich Fotografie hast, ist der Kauf sehr gut, weil das objektiv auch noch in 5 Jahren gut is und du das Gehäuse später immer noch verbessern kannst und die ein besseres kaufen kannst.

Antwort
von dennismh, 9

Ich persönlich würde etwas mehr Geld investieren und mir anstatt der EOS 1200D die Canon EOS 100D holen (falls du dir ganz allgemein eine Canon zulegen möchtest). Die paar Euro mehr lohnen sich. Eine teurere Kamera oder gar Vollformatkamera brauchst du meiner Einschätzung nach überhaupt nicht - da wärst du ganz schnell bei einem Preis von mindestens 1.500 Euro. Da würde ich lieber auf ein zwei gute Objektive sparen. Eine Festbrennweite (50mm f/1.8 ist da perfekt) sowie ein Weitwinkelobjektiv wären super für den Anfang und für deine Zwecke.

Alternative: Die Sony A58

So oder so - viel Spaß mit der neuen Kamera :-)

Antwort
von 19Berny90, 28

Prinzipiell ja, nur bin ich ein Nikonianer ;)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community