Meinung gefragt an alle ÖSTERREICHER?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

"Lohndumping"

Ansonsten spricht alles dafür:
- sie sind beschäftigt
-Arbeiten die sonst nicht gemacht werden würde, könnten günstig gemacht werden
- bessere Integration
- sie kommen weniger auf dumme Gedanken weil beschäftigt, weil Geld,...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von hadisosl
03.10.2016, 18:45

was meinst du den mit lohndumping?

0
Kommentar von hadisosl
03.10.2016, 18:46

aber wie eigentlich integrieren ich mein das einzige was sie machen ist halt einfach sich beschäftigen 

0

Dazu muß man kein Österreicher sein, um hierzu eine Meinung zu haben.


Österreich: Ein Flüchtling kostet 10.724 Euro pro Jahr « DiePresse.com

diepresse.com/home/politik/.../Osterreich_Ein-Fluchtling-kostet-10724-Euro-pro-Jahr

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wirtschaftspolitik/weniger-geld-fuer-fluechtlinge-in-oesterreich-14293598.html


Die „Bedarfsorientierte Mindestsicherung“ beträgt in Österreich 838 Euro im Monat für Alleinstehende. Sie ist vergleichbar mit dem deutschen Regelbedarf von knapp 400 Euro, wie er Hartz IV zugrunde liegt. In Österreich gibt es aber keine Hilfen für Unterkunft und Heizung. Zieht man den Wohnkostenanteil ab, verbleiben 630 Euro. Die Bundesländer gewähren weitere Leistungen, so dass in Wien ein Ehepaar mit vier Kindern auf Nettobezüge von 2100 Euro kommen kann. Hinzu tritt das Kindergeld („Familienbeihilfe“) von mindestens 112 Euro je Kind. Hat ein Berechtigter keine Krankenversicherung, übernimmt der Staat diese Kosten.

Dazu dürften noch die Kosten für den Sprachunterricht hinzukommen.

Diese Kosten bringt die Allgemeinheit auf und damit sollte es selbstverständlich sein, das ein Flüchtling auch bereit ist dieser Allgemeinheit etwas zurückzugeben.

Sogenannte 1 Eurojobs gibt es in Deutschland schon seit Jahren. Verweigert ein Empfänger von Leistungen nach SGB II einen solchen Job, dann erfolgt eine Sanktion - Kürzung der Leistungen, i.d.R. 30 % des Regelsatzes.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wilees
03.10.2016, 19:08

Hinzu kommt noch, dass jemand beschäftigt ist. Ein Mensch der den ganzen Tag nur in seiner Unterkunft hockt ist unzufriedener, als jemand, der etwas geleistet hat.

Natürlich könnte man hier einen normalen Mindeststundenlohn ansetzen, aber nachdem dieser Monatslohn wieder mit den Sozialleistungen verrechnet würde, käme unterm Strich für den Flüchtling auch nicht mehr herraus.

1

Der Sinn ist, dass die Asylberechtigten, die nach Österreich kommen, hier auch Ihren Beitrag zur Gesellschaft leisten sollen. Er versucht also, die Asylberechtigten, die aufgrund Ihrer mangelhaften Bildung und Sprachkenntnissen eine gemmeinnützlige Arbeit aufzutragen.

Das Paradoxe ist - was ich nicht ganz verstehe - wir haben in Österreich eine Rekordarbeitslosigkeit von 419.875 Arbeitslosen. Jetzt schafft man es plötzlich Jobs zu schaffen, wo der Staat diese Asylberechtigten anstellt und die Asylberechtigten zusätzlich aber noch Sozialhilfe + Zuschüsse bekommen.

D.h. ein Flüchtling bekommt 1. die Grundversorgung, wie die Unterbringung in Flüchtlingsunterkünften - vollste medizinische Versorgung und nach erfolgreich durchgeführtem Asylverfahren dann die Mindestsicherung (max max. 827 Euro).

Das Fass wird irgendwann überlaufen, wenn es nicht schon übergelaufen ist...

Ich denke die Asylberechtigten werden, sofern die kriegerischen Auseinandersetzungen beendet sein sollten, nicht zurück in Ihr Land geschickt werden können. D.h. die Menschen, die vor dem Krieg geflohen sind, und jetzt in Europa einen Asylstatus haben, werden hier bleiben - Stichwort EInbürgerung nach 6 Jahren.

D.h. Mindestsicherung von 827 Euro + 120 Euro (für 30 Stunden Job/Monat) =
wären knapp 1000 Euro für jeden Asylberechtigten, der arbeitet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von hadisosl
03.10.2016, 19:15

aber sie kriegen ja keine mindestsicherung statt der mindestsicherung sollen sie sich ja einen job suchen

0

Diesen Mumpitz 1€-Jobs gibt's in Deutschland auch.
Sind unsinnig wie ein Kropf.

Weil sich die Begeisterung dafür in sehr überschaubaren Grenzen hält, sind diese Job's sanktionsbewährt.
HartzIV Empfängern die sich weigern werden die Leistungen gekürzt.
Klar rechtswidrig, da das Bundesverfassungsgericht im Februar 2010 geurteilt hat "der Staat hat das Existenzminimum jederzeit zu sichern und Teilhabe zu ermöglichen".

Das interessiert die neoliberale Politik von CDU und SPD nicht die Bohne, "was interessiert uns das Gebabbel des Bundesverfassungsgerichtes".
Andrea Nahles (SPD) Arbeitsministerin hat glatt noch nachgelegt, mit ihrer Verordnung über "sozialwidriges Verhalten".
Rechter geht es bald nicht mehr.
Den Begriff prägten die Nazi's, da hieß es noch asoziales Verhalten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von hadisosl
03.10.2016, 18:59

ich kenn mich gar nicht aus mit der deutschen poltik also kann ich nicht nachvollziehen was du meinst;)tut mir leid aber danke für deine antwort;:)

1
Kommentar von Maisbaer78
03.10.2016, 19:01

Nicht zu vergessen ist auch, dass die Vorgabe "Arbeiten die sonst keiner tun würde" frei erfunden ist. Wenn es Arbeit gibt, sollte Sie auch gemacht werden können. Für einen anständigen Lohn.

Das gegen diese erfunde "Maßgabe" sogar noch verstoßen wird und 1 Eurojobber oft genug für vollwertige und vorallem regelmäßig wiederkehrende Arbeiten eingesetzt werden, steht da noch mal auf einem ganz anderen Blatt.

Die Nahles hängt mir auch sowas von zum Halse raus. Ich frag mich was die SPD eigentlich von der Union noch unterscheidet, außer, dass Sie in Sachen Bürgerfeindlichkeit noch etwas mehr die Nase vorn hat als die Christdemokraten.  Von wegen Arbeiterpartei... einfach nur lachhaft... wenn man nicht heulen müsste.

3

Dagegen spricht einfach, dass damit aus Kostengründen Menschen die Jobs weggenommen werden. Kein Unternehmen wird so dumm sein, einem Arbeiter 10 Euro zu bezahlen, wenn er einen un 2,50 haben kann.

Gefördert wird damit eigentlich nur der Unternehmerreichtum.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von hadisosl
04.10.2016, 14:19

gibts noch mehr nachteile  bzw argumente die dagegen sprechen weil die meisten haben jetzt nur genannt was dafür spricht

0

Was möchtest Du wissen?