Frage von maarijama, 28

Meinung, am liebsten von Arzthelferinnen/MFAs, ist es sinnvoller in praxis oder klinik zu lernen?

Hallo zusammen, mich würde die Meinung von anderen MFA Azubis oder auch ausgelernten mal interessieren. Denkt ihr, es ist sinnvoller in einer großen oder kleineren Praxis oder doch in einer Klinik die Ausbildung zu absolvieren? Fange ab September eine Ausbildung als mfa in einer großen Praxis mit 4 Ärzten, 5 mfa (davon 3 Teilzeit,1 Azubi und eine vollkraft) und sehr vielen Patienten an. Mache dort bis Ausbildungsbeginn schon einen Aushilfsjob. Ich muss sagen ich fühle mich nicht so wohl, obwohl alle nett sind, was mir sehr wichtig ist... aber es ist eine deartige Hektik oft und Stress pur am Empfang, dass ich oft nicht weiss, ob ich dort wirklich bleiben will. Hinzu kommt, dass eine Mitarbeiterin Ende des Jahres auch aufhört und nicht geplant ist jemanden einzustellen. Ich habe bereits eine abgeschlossene Ausbildung in der medizinischen Verwaltung. (Kauffrau im Gesundheitswesen). Mir geht es in der neuen Ausbildung hauptsächlich um das Erlernen der medizinischen Inhalte, auch wenn ich weiss, dass Verwaltung eben dazu gehört. Ich möchte die Ausbildung unbedingt in 2 jahren abschließen, habe auch schon die Genehmigung der Ärztekammer. Ich habe etwas Bedenken, dass dies schwierig werden könnte in der großen Praxis, wegen des Stresses und Personalmangels... Am Dienstag gehe ich in einer kleineren Praxis probearbeiten. Zudem habe ich mich in einer Tagesklinik, die auch ausbildet beworben, wo man auch verschiedene Abteilungen durchläuft. Mir ist auch eine gewisse Struktur wichtig, da es immoment oft so ist, dass mir der eine dies sagt und der andere das. Da habe ich eventuell die Hoffnung dass dies in einer Klinik (öffentlicher Dienst) mit Ausbildungsbeauftragten etc anders sein könnte... also mir ist es wichtig, viel zu lernen in den 2 jahren und nicht nur tagtäglich die gestressten Mitarbeiter mit "Hilfsdienstleistungen" zu unterstützen... (ich weiss, dass das dazu gehört und lehne es nicht ab, nur will ich wirklich was lernen). Ich wäre euch sehr dankbar, wenn ihr mir eure Meinung verraten würdet, was ihr in meiner Situation für das beste haltet.

Herzlichen Dank schonmal.

Antwort
von 4leaving4, 21

Was das angeht, kann ich dir eine fundierte Meinung bieten. Ich habe viele Praktika gemacht, unter anderem auch an der Charité in Berlin.

Es kommt nicht darauf an, was "sinnvoller" ist, sondern wofür du gemacht bist. Der Praxisalltag ist mit dem in einem Krankenhaus nicht zu vergleichen. In nahezu allen deutschen Kliniken herrscht Personalmangel und Stress. Es ist zum Beispiel nicht unüblich, dass selbst an großen Krankenhäusern eine Pflegekraft 15 Patienten in der Nachtschicht allein betreut - eigentlich undenkbar. Überstunden sind an der Tagesordnung, weil jeder Zeit ein Patient dazukommen kann oder ein bestehender ein Problem hat. Auch im Krankenhaus müssen Papierkram und Hilfsarbeiten erledigt werden. 
In der Praxis hast du halbwegs geregelte Arbeitszeiten und selten wirkliche Notfälle (das kommt natürlich auf die Fachrichtung an).
Viele Kliniken bieten Kurzparktika von ca. zwei Wochen an. Vielleicht könntest du da noch eins finden und dich ausprobieren. Klar sage ich dir aber, dass nicht jeder für den Klinikalltag gemacht ist. Wenn du jetzt schon in der Praxis als Aushilfe unter Stress stehst, könnte eine Klinik für dich zu viel sein.

Kommentar von maarijama ,

Also ich habe nichts gegen "viel arbeiten" oder Überstunden. Darum geht es mir nicht. Es geht eig darum, dass mich der Bereich der Anmeldung ankotzt. Ka warum. Ich weiss das gehört zum Beruf. Mich interessiert das medizinische. Ich will impfen lernen, blutabnehmen, ekgs schreiben  Von Mir aus auch Pflege. Ich befürchte nur dass ich in der jetzigen Praxis mind. 1 Jahr am Empfang kleben bleibe weil es bequemer ist als mich einzuarbeiten im Labor nach wirksamem Impfschutz.Ich will die Ausbildung nur machen für den berufsabschluss um mich später weiter zu bilden. GuK will ich nicht so gerne machen, da ich hier die Ausbildung nicht verkürzen kann.  Das man erstmal am Empfang ist ist klar. Ich dachte nur an Klinik, weil ich dachte, dass hier das medizinische mehr zum Tragen kommt. Viele stellen mitlerweile ja auch lieber mfas ein, für Aufgaben die eine Guk sonst gemacht hat, weil es günstiger ist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten