Frage von Mannheim96, 165

Meint ihr man sollte alle Religionen mal abschaffen?

Antwort
von MrHilfestellung, 73

Das wäre nicht möglich, ohne irgendwelche Geheimpolizei und Gefängnisstrafen fürs Beten. Und das möchte ich nicht.

Man sollte aber den Staat und die Religion so weit trennen wie möglich.

Antwort
von Halbkornbrot13, 36

Ich persönlich bin Fan der Meinungsfreiheit und der Religionsfreiheit, heisst im Klartext nein ich halte nichts von der Abschaffung von Religionen.

Grundsätzlich ist aber vollkommen egal was ich oder irgend jemand anderes von der Abschaffung aller Religionen hält, denn solch ein Vorhaben ist faktisch nicht umsetzbar.  

Antwort
von jalu19257, 47

Religionen sollten zumindest eine nicht so bedeutende Rolle spielen. Meiner Meinung nach ist jede Religion eine (erfundene) Erklärung für die Dinge, die nicht erklärbar sind. Darauf sein ganzes Leben aufzubauen ist, denke ich, nicht richtig. Vor allem, wenn andere darunter leiden müssen. Mittlerweile ist viel von Religion glaube ich auch "nur" Tradition, die den Menschen ein Zugehörigkeits-/Gemeinschaftsgefühl gibt, was man nicht verbieten sollte (solange es friedlich bleibt)

Antwort
von JTKirk2000, 46

Meiner Ansicht nach ist die Religionsfreiheit ein Bereich der Meinungsfreiheit. Würde man diese einschränken, beispielsweise indem man Religionen abschafft, so würde man ein wichtiges Grundrecht einschränken.

Kommentar von SchakKlusoh ,

Niemand hat etwas gegen Religionsfreiheit, aber könnte man nicht damit anfangen die Wirtschaftsunternehmen "Kirche" zu besteuern und die Privilegien wegzunehmen?

Antwort
von Greenwolf19, 11

Ohne Religionen wäre die Welt meiner Meinung nach besser dran. So viel Hass, so viele Konflikte und Kriege gibt es wegen Religionen. Wobei die Schuld nicht bei den Religionen selber liegt, sondern bei Menschen die sie missbrauchen.

Eine Abschaffung halte ich aber für nicht sinnvoll, da es nun mal Religionen gibt und viele Menschen Trost und Hoffnung bei ihnen finden. Außerdem darf jeder Mensch glauben an was er möchte.

Antwort
von realsausi2, 49

Auf keinen Fall. Das wäre eine üble Bevormundung und würde gegen die verfassungsmäßig garantierte Religionsfreiheit verstoßen.

Das ist ein NoGo.

Stattdessen müssen wir daran arbeiten, immer mehr Menschen die Augen zu öffnen, dass Religionen bestenfalls unnötig, vielfach aber auch schädlich sind.

Der Umschwung muss und kann nur in den Köpfen der Gläubigen beginnen. Jeder muss die Entscheidung, vom Glauben abzufallen, für sich aus sich selbst heraus fällen.

Wo es allerdings konkreten Handlungsbedarf gibt, ist die Stärkung des säkularen Staates. Nur ein glaubensfreier Staat kann Glaubensfreiheit garantieren. Positiv wie negativ.

Kommentar von hummel3 ,

Stattdessen müssen wir daran arbeiten, immer mehr Menschen die Augen zu öffnen, dass Religionen bestenfalls unnötig, vielfach aber auch schädlich sind.

Das versuchst du selbst schon relativ lange, wenn ich nicht irre. - Bisher allerdings mit wenig Erfolg.

Liegt es an dir oder gibt es keine wirklichen Argumente gegen Religionen bzw. ihren Grundinhalt? 

Kommentar von realsausi2 ,

allerdings mit wenig Erfolg.

Wie kommst Du darauf? Es geht mir doch nicht darum, die hier tätigen Betonköpfe zu befreien. Die sind verloren.

Aber viele stumme Mitleser, die noch nicht ihren Verstand abgegeben haben, können hier Impulse für eigenes Denken bekommen.

Und Feedback, das ich erhalte, bestätigt, dass sich meine Mühe lohnt.

Kommentar von hummel3 ,

:-)

Kommentar von SchakKlusoh ,

Es reicht, den Mitlesern zu zeigen, daß die Religiösen am Schluß immer bei ihren Zitaten landen. Keine Argumente, nur Bibel-/Koran-/Thora-Stecherei.

Antwort
von kami1a, 42

Hallo! Wie denn? Religionen finden zuerst im Kopf statt

Die Gedanken sind frei,
wer kann sie erraten,
sie fliehen vorbei,
wie nächtliche Schatten.
Kein Mensch kann sie wissen,
kein Jäger erschießen.
Es bleibet dabei:
Die Gedanken sind frei.



Hoffmann von Fallersleben

Alles Gute.

Antwort
von DerBuddha, 22

die letzten 2000 jahre beweisen, dass religionen nur dazu da sind, menschen zu beeinflussen, zu kontrollieren und macht auszuüben..........:)

religionen schaffen sich selbst ab, wenn der mensch endlich begreift und zugibt, dass nicht gott den menschen, sondern der mensch sich seine märchenfiguren selbst erschaffen hat.............und wenn dass geschieht, hat der mensch einen großen schritt in die zukunft getan..........:)

Antwort
von RingelMatz, 47

Sehr kluge Idee, leider nicht durchführbar!

Antwort
von derhandkuss, 49

Genau, die Religion ist eh nur Opium fürs Volk. (Das soll zumindest mal jemand behauptet haben ....)

Kommentar von comhb3mpqy ,

Ich bin Christ. Wenn Du einiges wissen möchtest, was mich überzeugt, dass es Gott gibt, dann kannst Du mich z.b. fragen oder auf mein Profil gehen.

Antwort
von Dracn, 40

Ich denke, dass die Welt ohne Religionen besser dran wäre.

Abschaffen mittels Zwang kann man sie nicht und sollte man auch nicht tun.

Kommentar von hummel3 ,

Die Welt von heute wäre zumindest und nachweislich ohne den Islam besser dran! - Für den Rest der Religionen ist mir deine Antwort viel zu allgemein und daher falsch.

Kommentar von SchakKlusoh ,

Erkläre mir einmal den Unterschied zwischen einem Hamas-Kämpfer und einem amerikanischen Fundamentalisten. Beide sind komplett verbohrt in ihrer Religion und beide sind bewaffnet und gewaltbereit.

Kommentar von SchakKlusoh ,

Man könnte damit anfangen, sie als Wirtschaftsunternehmen zu sehen und sie entsprechend zu behandeln. Man könnte ihre gesetzlichen Privilegien (Arbeitsrecht, Steuerrecht etc.) abschaffen.

Gerade in den USofA würde eine Besteuerung der Kirchen den ganzen Sumpf von Mormonen, Scientology usw. austrocknen.

Antwort
von Rockuser, 55

Nein, wozu, lass den Leuten doch ihren "Spaß".

Kommentar von SchakKlusoh ,

Der Spaß geht manchmal zu weit. Wenn Kinderschänder in Klöstern versteckt werden zum Beispiel.

Antwort
von fricktorel, 27

Das wird unser ewige Schöpfer (Jes.45,22) schon besorgen, indem Er die Ursache dessen (Offb.12,9) durch "Sein Wort" (Joh.17,17) beseitigt (Offb.20,2).

Kommentar von SchakKlusoh ,

Ich stehe auf Satire.

Danke!

Antwort
von SweetieBot, 47

Wie sollte ich dann mein Leben begründen, ich muss doch für irgendwas gut sein. Ach ja stimmt ja arbeiten, da war ja was.

Kommentar von realsausi2 ,

Als Alternative zu Religion fällt Dir nur Arbeiten ein? Das ist allerdings sehr traurig.

Antwort
von hummel3, 30

Eigentlich eine naive Frage! - Man kann Religionen nicht "abschaffen".

Wenn sie offiziell verboten werden, leben sie im Verborgenen weiter! - Religionen spielen sich in den Köpfen der Menschen, im Geist ab und sind somit nicht zu fassen. 

Das lässt sich auch in allen totalitären Staaten nachvollziehen. Abschaffen können auch sie nur die öffentliche Ausübung von religiösen Bräuchen und öffentliche Versammlungen bzw. Kirchen, Moscheen, Synagogen.

Antwort
von comhb3mpqy, 39

Es gibt für mich keinen Grund, um Religionen abzuschaffen. Auch gibt es die Religionsfreiheit.

Ich bin Christ. Wenn Du einiges wissen möchtest, was mich überzeugt, dass es Gott gibt, dann kannst Du mich z.b. fragen oder auf mein Profil gehen.

Kommentar von SchakKlusoh ,

Es geht nicht darum, ob es Deinen Gott gibt, und ob Du einen unsichtbaren Freund hast, sondern die Frage lautete, ob man die Religionen nicht mal abschaffen sollte.

Antwort
von Rosswurscht, 46

JA, auf jeden Fall!

Antwort
von Rotrunner2, 43

Benjamin Franklin fragte dazu: "Wenn die Menschen trotz der Religion so schlecht sind, wie würde es ohne sie sein?"

Kommentar von SchakKlusoh ,

Und was willst Du uns damit sagen?

Ist ja schön, daß Du Zitate kennst.

Kommentar von Rotrunner2 ,

Was wollte er uns damit sagen? Das wäre hier die richtige Frage gewesen.

Es ist besser einfach nach "Was du nicht willst, das man dir tu, das füge keinem anderen zu." zu leben.

Hier hast du nur die 10 Gebote vereinfacht ausgedrückt, sehr gut, genau das sagen zum Beispiel die Christen. Und diese findest du in unseren Gestzen wieder.

Und auch der Buddismus ist nicht feindselig.

Keiner der beiden Religionen reagieren so ablehnend wie du in deiner Antwort. Bei wem liegt denn nun die Aggressivität, bei denen oder bei dir?

Kommentar von SchakKlusoh ,

Offensichtlich kennst Du die 10 Gebote nicht. Die ersten drei fallen schon einmal nicht unter Deine Definition.

Die Christen sollen nicht gewalttätig sein? Auf welchem Planeten? Hast Du überhaupt eine Ahnung, wieviele christliche Sekten es gibt und wieviele davon aggressiv bis gewalttätig sind?

so ablehnend wie du in deiner Antwort.

Ich habe nicht "ablehnend" geantwortet, sondern ich habe eine Frage gestellt.

Diese Antwort ist ablehnend

Kommentar von realsausi2 ,

Nun, ich erwidere auf die Frage:"Besser."

Kommentar von Rotrunner2 ,

Ah, du kennst die andere Welt also schon? Sehr interessant.

Kommentar von realsausi2 ,

Nein, aber ich kann extrapolieren. Du nicht?

Kommentar von Rotrunner2 ,

Das einzige was du kannst, ist deine Aggression zu zeigen.

Keiner der beiden weiter oben genannten Religionen reagieren so ablehnend wie du. Bei wem liegt denn nun die Aggressivität, bei denen oder bei dir?

Du verlangst Akzeptanz für deine Ansichten, verweigerst aber der anderen Seite deine Akzeptanz. Damit stellst du dich doch selber ins Aus. Oder denkst du, dir steht das zu was du anderen verweigerst? Die Religion ist so alt wie die Menschheit selbst. Kennst du ihre wahre Entstehung? Lies doch einfach mal ein Fachbuch zur Geschicht der Menschheit.

"Ein jeder hat seine eigene Art, glücklich zu sein, und niemand darf verlangen, dass man es in der seinigen sein soll."  Heinrich von Kleist

Ich wünsche noch eine angenehme Nacht. Und ein wenig Nachdenken. :)

Kommentar von realsausi2 ,

Das einzige was du kannst, ist deine Aggression zu zeigen.

Wo denn dieses?

Kommentar von SchakKlusoh ,

Du brauchst nicht zu extrapolieren. Es gibt eine Menge Beispiele, wo Menschen es schafften ohne Religion und Ideologie friedlich zusammenzuleben.

http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-78522306.html

Kaum kommt die Religion, schon liegen sich die Menschen in den Haaren.

Kommentar von SchakKlusoh ,

Diese Welt gibt es schon.

http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-77222593.html

Ohne Religion können Menschen friedlich zusammenleben. Können, wohlgemerkt! Mit Religion NICHT!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten