Meint ihr kann es nochmal zu Rückfällen kommen oder eher nicht mehr?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo Zwergenfrau1997,

ich denke, dass Du Dir keine allzu großen Sorgen um einen Rückfall machen musst. Vorkommen kann es, aber da Du ja in der Therapie Hilfe angenommen hast und - wie auch die Ärzte bestätigen - Du jetzt ein kompett anderer Mensch bist, halte ich es für eher unwahrscheinlich.

Du wirst sicherlich auch neue Lösungsstragien erlernt haben, statt Dich zu ritzen. Wenn Du das Erlernte weiterhin anwendest und Dir der Bedeutung bewußt bleibst, wird ein Rückfall immer unwahrscheinlicher.

Also bleibe bitte auf diesem Weg, da bist Du auf der sicheren Seite :-)

Alles Liebe und Gute wünscht Dir

Buddhishi

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Zwergenfrau1997
22.06.2016, 02:23

Geritzt habe ich schon lange nicht mehr, habe dagegen auch keine Strategien mehr, da ich die nicht mehr brauche, ich denke lediglich an meine Zukunft und was ich alles erreichen möchte und was ich unbedingt machen will in meinem leben, denn man lebt ja nur einmal.

1

Hey, ich bin etwas verwirrt... hast du schon ne Trauma Aufarbeitung gemacht? Wenn du Borderline hast ist ja irgendwas vorgefallen.  Zu was einen Rückfall ? Zum Mutismus ? Zum SVV? Essprobleme, Impulsivität, suzidale Gedanken? Ich weiß nicht wirklich was mit der Frage anzufangen. Du hast viel geschrieben aber nichts gesagt ;) 

Also Borderline hast du ein Leben lang da ist nichts mit Rückfällen. SVV ist nur ein Symptom zur Stressbewältigung. Das kann jeder Zeit mal wieder passieren. Wenn das der Fall ist, lass dich nicht unterkriegen. Rückfälle und die VA von dir dannach geben dir unglaublich viel Kraft. Es gehört zum gesundwerden dazu. Das mit dem Essen kann jeder Zeit passieren. Ich war eher die andere richtig (Magersucht) aber es ist nie weg. Aber ich denke das ist bei allen ähnlich das sich ein Rückfall es Essverhaltens immer nur auf ca 1 Woche beschränkt. Zu dem Mutismus kann ich dir leider nichts sagen da ich damit auch keine Erfahrung gemacht habe. Suizidgedanken kommen auch immer mal wieder. Das ist auch nicht schlimm so lange es nur kurz ist. 

Wichtig ist das du eine Trauma Aufarbeitung machst. Du hast hier nicht gesagt welches, was ich auch verstehe aber du solltest dich darum kümmern. Denn so lang du das nicht machst hat das Trauma eine unheimliche macht über dich die dich immer wieder einholen wird. Ich weiß das es nicht leicht ist. Aber sein Leben lang zu leiden, nie eine richtig Beziehung zu führen und ständige Flashbacks machen kein lebenswertes Leben mehr aus. Es gibt auch tolle Selbsthilfegruppen. Ich war auch lange Zeit in einer. Es tut gut mit anderen Traumatisierten zu sprechen. Es gibt einem das Gefühl nicht allein zu sein, und man kann sich immer ein Stück freier von den Tätern machen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich frag mich gerade wann man bei dir Borderline diagnostiziert hat.  Du bist noch verdammt jung Und man darf  eigentlich gar nicht wirklich Borderline diagnostizieren bei einem Kind bzw einem Jugendlichen. 

Aber um zur Frage zurück zu kommen.  Ja es kann IMMER wieder zu Rückfällen kommen. 

Damit mußt du rechnen und lernen umzugehen. wichtig ist dabei stehst ein gesundes Gleichgewicht zu halten. Dh es darf dir ruhig mal schlecht gehen und selbst wenn du dich mal selbstverletzt ist das kein Weltuntergang. Solange es auch wieder bergauf in die stablie Phase geht.

Als Beispiel. Du hast mal einen Tag wo du am liebsten einfach die Bettdecke über den Kopf ziehen würdest um nichts und Niemand von der welt zu sehen. Ist okay

Oder du hast in einer abrupten Anwandlung, aus welchen Gründen auch immer, dich selbst verletzt.

Es ist okay.

Wichtig ist wie gesagt, das du dich zum einen nicht selbst fertig machts wenn du mal einen rückfall hattest oder merkst das du gerade einen hast, sondern es dir quasi erlaubst. 

Ganz nach dem Motto.  "Heute geht es mir schlecht, aber das ist okay, morgen geht es wieder besser."

Quasi dennoch positiv sehen das es weiter geht.  Damit du nicht in dem Loch hängen bleibst.  

Und indem du es dir erlaubst nimmst du auch dem Schlechten Tag sein erdrückendes Gefühl.

Das ist nämlich etwas was ich öfters, gerade bei Borderlinern sehe.  Das sie sauer auf sich selbst sind, wenn sie mal einen solchen Rückschlag erleiden bzw erlitten haben.

Das sie es sich selbst nicht erlauben, das es ihnen auch mal schlecht gehen darf.

Und das macht das Ganze eher schlimmer als besser

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Feynja
22.06.2016, 09:45

Ab 16 darf eine Persönlichkeitsstörung Entwicklungs Typ Borderline diagnostiziert werden, aber nur in Fällen wo das Trauma über Jahre schon bearbeitet wurde ohne Besserung. Ab 18 darf man Borderline bekommen wenn man mit 16 die Persönlichkeitsstörung hatte. Aber ich habe mich das bei ihr auch schon gefragt. 

0

Ich weiß es nicht aber man kann sich denken, dass du in Stresssituationen wieder rückfällig werden könntest. Dann lass dir direkt helfen, bei kleinsten Anzeichen damit du schnell wieder aus der Situation raus kommst.Ich drücke dir die Daumen dass du es schaffst und ein normales Leben führen kannst.Alles Liebe für dich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Zwergenfrau1997
22.06.2016, 02:20

Also Stress macht mir eigentlich nichts aus, bin auch gut mit Medikamenten eingestellt. habe es zwar schon ohne medis versucht, so von der Stimmung hat alles super geklappt, aber ich war so antriebslos, also hab ich mir wieder medis verschreiben lassen.

Wenn mal was schief läuft, sag ich mir einfach das wird wieder besser und denke an meine Zukunft.

0

Sicher ist das möglich. Einmal gelernte Mechanismen wird man nicht wieder völlig los.

Also gut drauf achten und frühzeitig eingreifen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?