Frage von Tulpen100, 116

Meint ihr ich würde so ein ähnliches Auto finden zum Erstgebrauch?

Hi Leute
Ich lerne gerade das fahren mit einem Auto in der Fahrschule. Mein Fahrlehrer hat ein sehr elektronisches Auto. Es ist ein Mercedes. Es gibt keine Handbremse, sondern eine Feststellbremse. Und bei der Gwschwindigkeitsanzeige, steht sogar welchen Gang ich schalten soll. Zudem stellt das Auto, wenn man rückwärts einparkt, die Spiegel automatisch runter. Und das Auto stellt von das Abblendlicht und so weiter an-ohne dass ich etwas machen muss. Ich möchte unbedingt so ein Auto haben, weil ich mit den ganz "normalen"nicht klar kommen werde. Ich hab auch nicht so viel Kohle, um mir ein richtig gutes Auto zu kaufen. Ich brauch unbedingt ein preisgünstiges Auto. Welches Auto würdet ihr mir Raten? Es muss nicht alles aufweisen, was mein Fahrschule Auto könnte. Aber es sollte weitgehend elektronisch sein.. Habt ihr irgendwelche Ideen? Bis 4.000€ wäre es ok.

Antwort
von Jogie24, 17

Hier hat ja jemand einen völlig falschen Eindruck.

Ok, mal sehen was wir da so haben.

Mein Fahrlehrer hat ein sehr elektronisches Auto.

Die neueren Autos sind alle vollgepackt mit Elektronik

 

Es gibt keine Handbremse, sondern eine Feststellbremse

Der Begriff Handbremse ist auch nicht korrekt. Der richtige Name ist Feststellbremse, da diese dafür gedacht ist das Fahrzeug gegen wegrollen zu sichern und nicht um mit der Hand zu Bremsen. Dieser Begriff hat sich verbreitet weil diese meist durch einen mit der Hand nach oben gezogenen Hebel aktiviert wird.

Und bei der Geschwindigkeitsanzeige, steht sogar welchen Gang ich schalten soll. 

Dies gehört heute schon fast zur Standardausstattung.

Zudem stellt das Auto, wenn man rückwärts einparkt, die Spiegel automatisch runter.

Ok, dass ist eine Option der Zusatzausstattung die auch einiges kostet.

Und das Auto stellt von das Abblendlicht und so weiter an-ohne dass ich etwas machen muss.

Auch dieser Lichtassistent kostet einiges an Aufpreis.

Das ganze ist doch heute so. In den Ausstattungen bekommt man heute meist nur kpl Pakete. Da kann es sein, dass diese Audioanlage nur in Verbindung mit den speziellen Sitzen erhältlich ist und das ganze wird dann richtig teuer.

Du schreibst: 

Ich möchte unbedingt so ein Auto haben, weil ich mit den ganz "normalen"nicht klar kommen werde

Woher weist du das denn, hattest du schon die Gelegenheit mit einem Fahrzeug ohne den ganzen Schnick Schnack zu fahren, evtl Übungsplatz?

Ich denke es ist heute ein Greuel, dass die ganzen Fahrschulen nur noch Autos mit allen Helferlein haben. Das ist doch keine Vernünftige Fahrausbildung mehr. Ok, Zum Schutz der Fahrschulen nehme ich mal an, dass auch immer mehr Dinge von den Fahrassistenten her evtl vorgeschrieben werden per Gesetz. Dies entzieht sich meiner Kenntnis. Aber das Fahren lernen die Fahrschüler heute so gut wie gar nicht mehr. Auch dann kommt noch hinzu, dass sich nach bestandener Fahrerlaubnisprüfung der Rest vom Hirn verabschiedet und es werden sich meist Autos gekauft die jenseits der 200 PS marke liegen. Naja, in einigen Jahren brauchen wir eh nur noch einen Code einzugeben und unser Fahrzeug fährt uns wohin wir wollen. Selbst fahren wir dann ja eh nicht mehr. 

Boah allein der gedanke lässt mich schaudern.

Jedenfalls bekommst du für 4000€ schon einen guten kleinen Gebrauchten.

Kommentar von Tulpen100 ,

Ok danke für deine Antwort. Bei welchem preisgünstigen Auto gibt es das wo man quasi daran erinnert wird den Gang zu schalten? Wenn ich immerhin das hätte, wäre ich ziemliche zufrieden

Kommentar von Jogie24 ,

Die meisten kleineren haben eine Anzeige die dir zeigt ob du hoch oder runter schalten sollst um Wirtschaftlich zu fahren. Andere habe einfach die Anzeige des Ganges den du einlegen sollst. Schau dich mal bei den Händlern um und stell den Verkäufern mal ein paar Fragen. Dann weist du mehr.

Expertenantwort
von machhehniker, Community-Experte für Auto, 19

Was Du vielmehr machen solltest wäre die Fahrschule darauf hinzuweisen dass sie im Begriff sind Dich um eine ordentliche Ausbildung zu betrügen! Eigentlich längst überfällig dass gegen diese Betrügereien vorgegangen wird.

Ein Auto für 4.000,-€ sehe ist, insbesondere bei Fahranfänger, für ein zu hohes Risiko, bzw einem Geldgrab. Wetaus mehr zu empfehlen wäre ein Auto bis 1.000,-€, Eines für 4.000,-€ wird Dir auch nicht das Fahren abnehmen.

Feststellbremse gibt es immer, meistens wird sie nur per Hand betätigt. Wozu brauchst Du eine Anzeige für den Gang, hast Du kein Gehör? Wird Dir etwa gelehrt das Auto über Spiegel rückwärts zu fahren?

Sollte die Fahrschule dabei bleiben Dich um die Ausbildung zu betrügen, oder Du willst es gar nicht anders weil Du richtige Autos ohnehin nie fahren können wirst, solltest Du über ein Auto mit Automatikgetriebe (oder Sonstigem ohne Kupplungspedal) nachdenken dass wenigstens für Dich anfährt.

Kommentar von Jogie24 ,

Genau so ist es. Bei einer 1000€ Kiste tut die erste Beule nicht ganz so weh wie bei einer Höherpreisigen.

Antwort
von RefaUlm, 30

Das ist alles elektronischer Blödsinn den kein Mensch braucht! Du wirst dir für 4 Scheine sowas nicht leisten können und kannst froh sein! Denn je weniger unnötige Elektronik du in deinem Auto verbaut hast, desto weniger kann kaputt gehen was auch weniger ärger bedeutet 😉

Lern erstmal auf einem älteren Auto fahren, bei dem du alles selbst machen musst, du wirst schnell merken dass du in der FS kein richtiges anfahren usw gelernt hast dank der ganzen Elektronik die dir bei vielem hilft...

Antwort
von peterobm, 44

genau das ist das Problem der Fahrschulen; Fahrzeuge mit dem SchnickSchnack haben ihren Preis und taugen für Fahranfänger einen Dreck. 

das weitere Problem, die Fahrschüler sind es gewöhnt und können mit einem älteren Auto nicht umgehen; vom Anfahren ganz zu schweigen

für die 4re bekommst KEIN solches Auto; must noch was drauflegen

Kommentar von NeoExacun ,

Das mit den Fahrschulautos ist leider war. Am schlimmsten finde, dass in Fahrschulen zum Großteil Diesel eingesetzt werden. Kaum abzuwürgen. Und nachher sitzen sie in einem Benziner, denken sie könnten das mit dem Anfahren jetzt und brauchen dann doch erst einige Tage, bis sie den Motor unter Kontrolle haben.

Kommentar von peterobm ,

die Kisten fressen Kilometer, da ist es unterm Strich schon mit Diesel billiger

Kommentar von NeoExacun ,

Natürlich billiger, und auch aus technischer Sicht ist da ein Diesel gerechtfertigt. Aber Diesel sind leichter anzufahren als Benziner, das ist das Problem.

Kommentar von peterobm ,

eher bei den Hubraumigen zu finden; auch ich würge meinen Diesel noch ab und an ab, früher nen 2,5er Tdi 115 Ps, heute nur noch einen 2er 140 PS du siehst ....

Kommentar von NeoExacun ,

Also ich finde Diesel 5 mal schwerer abzuwürgen als Benziner. Auch wenn ich meine Erfahrungen mit einem 1.6er Diesel mit einem 2.4er Benziner vergleiche.

Kommentar von machhehniker ,

Dass man mit Diesel leichter anfahren kann stammt meines Erachtens aus längst vergangenen Zeiten, als Benziner keine Drehzahlstabilisierung hatten und Diesel sehr grossvolumig waren.

Heute haben die Fahrschulen Anfahrassistent und Berganfahrhilfe an den Fahrzeugen womit sie ihre Fahrschüler um eine ordentliche Ausbildung betrügen.

Kommentar von NeoExacun ,

So längst vergangen können die Zeiten nicht sein, so alt bin ich nicht. Natürlich mag das auf neue Wagen nicht mehr zutreffen. Doch nicht jeder kann sich einen Neuwage leisten, die meisten fahren halt doch mit Autos rum, die mindestens 10 Jahre alt sind.
Und wie gesagt, so sind halt meine Erfahrungen.

Ja, die ganzen Assistenzsysteme in den Farschulen gehören verboten.

Kommentar von machhehniker ,

Eine elektronische Drehzahlstabilisierung ist seit über 20 Jahren an beiden Motorarten vorhanden. Wenn Du den 2,4l Benziner im Vergleich zu dem 1,6l Diesel so schnell abwürgst ist dieser Benziner entweder im Vergleich zu dem Diesel sehr schwer, die Standdrehzahl ist sehr gering oder die Drehzahlstabilisierung funktioniert nicht so wie sie soll.

Der Fiesta BJ 1997 mit 1,3l Benzinmotor meiner Tochter lässt sich auch problemlos ohne Gas zu geben anfahren, weil eben die Drehzahl automatisch korrigiert wird wenn sie durch Belastung fällt (zu Mindest in einem gewissen Ramen).

Antwort
von Rollerfreake, 49

Die Handbremse heißt in der Fachsprache Feststellbremse, was du meinst ist wohl eine elektronische Feststellbremse. Leider dürftest du in deiner Preisspanne bis 4000 Euro kaum ein Auto finden welches soviel Elektronik aufweißt, denn ältere Modelle haben das nicht. 

Antwort
von Fraganti, 14

Warum ist es für dich relevant, ob die Feststellbremse mit dem Fuß oder mit der Hand betätigt wird? Das macht a) keinen Unterschied und ist b) im Alltag sowieso in 99% der Zeit vollkommen unbetätigt. 

Den Elektroblödsinn kannst du dir weder in der Anschaffung, noch in der Erhaltung leisten, aber das macht nichts. Soetwas braucht kein Mensch. Es ist störend, sogar ablenkend. Wenn du in einer Weile so weit bist, dass du einfach nach Gefühl fährst und dabei nichts mehr falsch machst, ist der Elektromüll nur noch teurer Balast und bringt dir null Vorteil. 

Antwort
von Makri1234, 27

Du wirst dich schon an ein anderes Auto gewöhnen ^^ das machen die meisten Fagtanfänger durch.  Hauptsache dein Auto ist sicher.... 

Antwort
von Repwf, 46

Bis 4000€ bekommst du 4 reifen, Lenker und wenn du Glück hast schon elektrische Fensterheber u d Zentralverriegelung - u d selbst das in einem nich mehr neuem Zustand ;-)

Kommentar von Tulpen100 ,

Ach man. Also meinst du ich werde gar nicht so ein Auto finden? Uff

Kommentar von Repwf ,

Öhm, zumindest nicht bei den Preisvorstellungen, sorry!

Abe ich bin sicher, auch mit einem "normalen" Auto wirst du klarkommen!!! Ist am Anfang ungewohnt, aber du bekommst das hin! 

Und der Vorteil bei was "einfachem" -- du brauchst dich nicht über jeden Kratzer ärgern ;-) 

Antwort
von Peter501, 28

Luxus kostet immer Geld.Entweder du bezahlst einen höheren Preis oder du lernst richtig Auto fahren mit einem ganz normalen Auto.

Schau dich mal bei den Japanern um,die bieten recht viel Extras ohne Aufpreis.


Antwort
von NeoExacun, 36

Um 4000€ bekommst du sowas wenn dann nur in ziemlich schlechtem Zustand.

Als Anfänger brauchst du das alles auch nicht^^ Lieber klein anfangen, Erfahrungen sammeln ist immer gut. Nicht zuviel von Assistenzsystemen abnhemen lassen, wenn man es selbst noch nicht kann.

Kommentar von Jogie24 ,

Eine klare Aussage der ich so nur Zustimmen kann.

Antwort
von onidagori, 26

Für diesen Preis wirst sowas nicht finden. Kauf Dir einen Fiat Punto Bj. 1997++ und übe erstmal fahren. Wenn man den Führerschein hat, kann man noch lang nicht fahren. Nur Praxis bringts. 

Was machst, wenn Elektronik mal ausfällt? Dann muss es auch gehen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten