Frage von ElenaWinkler, 14

Meiner Oma wurde der Hund genommen?

Ich bitte um dringende Hilfe!! Meine Oma wohnt leider sehr weit weg von uns und sie war die letzten 3 Wochen im Krankenhaus, ihre Nachbarin sagte zu ihr sie wird auf ihren Hund aufpassen.. aber sie hat den Hund von meiner Oma einfach weggeben und jetzt sagt ihr niemand mehr wo ihr Hund ist! Als meine Oma wieder nach hause kam sagten leute (ich denke welche vom Tierschutz) das sie zu alt für einen Hund ist und darum haben sie ihr ihn genommen! Was können wir jetzt machen? ist das Diebstahl? Ich bin selber auch schon so fertig weil meine Oma meinte das einzige was sie noch jeden Tag hatte war ihr Hund und sie hat schon an selbstmord gedacht.. Bitte um Hilfe ich mache mir solche sorgen, irgendwie muss man den Hund doch wieder holen können....

Antwort
von Achwasweissich, 10

"zu alt" kann doch beim eigenen Hund gar nicht sein, nur das Tierheim stellt sich leider oft mädchenhaft an wenn die Adoptierwütigen über 60 sind (wie meine Eltern die deshalb einen Welpen kauften^^) Die Nachbarin die das Tier weggegeben hat statt sich zu kümmern würd ich jedenfalls erstmal an die E....Füße kriegen! Es wäre auch mal nett zu wissen was für "Leute" ihr gesagt haben das sie zu alt ist und wo genau der Hund jetzt ist.

Bitte helft der Frau ihr Tier zurück zu bekommen sofern sie in der Lage ist sich noch zu kümmern. Egal wie weit das weg ist, dann fährt man halt mal fürs ganze WE rüber statt nur zum Kaffeetrinken.

Kommentar von ElenaWinkler ,

ja sie ist noch völlig Gesund und ihr gehts super und sie ist auch noch voll da im Kopf, sie ist jeden Tag mit ihm rausgegangen früh bis spät und sie sagte "mein Hund war der Balsam meiner Seele" .. ich hoffe so sehr sie bekommt ihn wieder

Antwort
von KKatalka, 14

Der Tierschutz redet nicht so wenn sie sich nicht selbst einen Eindruck verschafft haben. Sie müssen euch sagen wo der Hund ist, notfalls nehmt euch einen Anwalt, meldet ihn auf euren Namen an und gebt ihn ihr zurück. Man kann doch einer Armen Alten Dame nicht ihren Wegbegleiter nehmen nur weil sie einmal ins Krankenhaus musste. Das bedeutet noch lange nicht das sie sich nicht um ihn kümmern kann. Wo kommen wir den dahin. Das selbe Schicksal hätte auch einen Jungen Menschen betreffen.

Antwort
von Gingeroni, 11

Solange sie sich um den Hund kümmern kann ist alles tutti und der verein wird ihn wieder hergeben. Allerdings wird das denk ich mal erstmal in Frage gestellt werden.
Bei einem sehr alten Gund fänd ich es echt blöde wenn der jetzt irgendwo vergammeln muss und deine Oma ja auch noch traurig ist.

Ich hab grad eine Katze die mir als Hospizkatze aus einer quasi Pfändung( mir fällt das wort nicht ein aber entweder sind die besitzer gestorben oder ins Heim gekommen ,...) Und sie ist im tierheim fast eingegangen.

Kommentar von ElenaWinkler ,

ja meine Oma ist noch völlig Gesund und klar im Kopf, der Hund war wie ein Kind für sie und das einzige was sie an ihrer Seite ständig hatte und der Hund war sehr ruhig und dankbar und mochte wirklich keine anderen Menschen, er war nur bei ihr so zutraulich und jetzt wurde er angeblich in irgendeine Familie gesteckt..

Kommentar von Gingeroni ,

Nur deine Oma hat on dem Moment ein anrecht auf den Hund. Das ist Diebstahl.. Quasi Hundehehlerei

Expertenantwort
von dsupper, Community-Experte für Hund, 8

Hallo,

niemand hat erstens das Recht, einen Hund, auf den er aufpasst, einfach wegzugeben und zweitens darf niemand einfach einen Hund behalten.

Das entbehrt jeder rechtlichen Grundlage.

Kann es sein, dass die Nachbarin mit der Pflege des Hundes überfordert war und diesen daher ins Tierheim abgegeben hat? Dann kann deine Oma den Hund dort wieder abholen - die Kosten müssen natürlich bezahlt werden und deine Oma wird beweisen müssen, dass es ihr Hund ist.

Gibt es dabei Probleme, dann sollte sie sich einfach mal an die Polizei wenden - notfalls eine Anzeige wegen Diebstahl machen.Immerhin hat ihr irgendjemand ihr Eigentum weggenommen.

Es gibt auch keinerlei rechtlichen Vorschriften, dass jemand grundsätzlich zu alt für einen Hund sein könnte - das ist blanker Unsinn.

Außerdem hat der Tierschutz überhaupt KEINE rechtliche Handhabe, einen Hund wegzunehmen - diese Möglichkeit hat nur die Ordnungsbehörde/Veterinäramt. Und auch nur dann, wenn nachweislich das Tier schwerst vernachlässigt oder misshandelt wird.

Wer weiß, was die Nachbarin da veranstaltet hat oder ob es bei der Absprache zwischen den zwei alten Damen bzgl. der Hundebetreuung zu schweren Missverständnissen gekommen ist. Vllt. wurde dem Tierschutz/Amt gemeldet, dass deine Oma im Krankenhaus ist und der Hund nun ohne Betreuung alleine in der Wohnung zurückgelassen wurde?

Aber das alles wird sich ja aufklären lassen.

Gutes Gelingen

Daniela

Kommentar von ElenaWinkler ,

die Nachbarin war schon immer ein boshafter Mensch, leider ist meine Oma zu gutmütig, ich bin mir zu 100% sicher, dass die Nachbarin den Hund zufleiß abschaffen wollte, diesen Leuten etwas falsches eingeredet hat und gesagt hat sie kümmert sich nicht um den Hund usw..

Antwort
von Adsensio714, 12

Blödsinn! Solange sie sich um den Hund kümmern kann und er glücklich ist, gibt es keinen Grund! Direkt zur Polizei!

Antwort
von nilisi1, 9

Ohnein aufjedenfall anzeigen und dranbleiben .die arme ...

Kommentar von ElenaWinkler ,

werden wir machen, danke..

Kommentar von nilisi1 ,

hoffentlich bekommt sie ihn wieder :(

Antwort
von TheFreakz, 9

Anzeigen.. sofort, ich würde keine Sekunde mehr warten. Das ist ja abnormal..

Antwort
von DerOnkelJ, 9

Sofort zur Polizei, das ist eindeutig Diebstahl. Punkt!

Antwort
von Mari1000, 9

Ja, das ist Diebstahl.

Wende dich bitte an die Polizei!

Kommentar von ElenaWinkler ,

danke

Antwort
von kabatee, 5

Anzeigen, denn das ist diebstahl! Ein Verbot kann der naturschutz sowie so nicht aussprechen sondern nur ein Richter!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten