Frage von mylittlestar, 118

Meiner Katze was zu essen geben?

ich finde einfach nichts weis denn niemand das richtige Essen für sie?? :((((

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von smkwe, 44

Du musst beim Kauf auf das Fleisch achten. Kauf nur essen mit einem Fleischanteil von 60-70%. Kein Zucker, kein Getreide...
Trockenfutter bitte nur als Snack verfüttern da Katzen von Natur aus weniger Trinken und Trockenfutter sie grade zu austrocknet. Ein Katzenbrunnen kann ich nur jedem empfehlen.
Bitte verfüttere deiner Katze nicht dein Essen!! Ich weis nicht wie manche hier sowas schreiben können wie Wurstsalat, aber hast du mal dein Essen gescannt?
Das kannst du mit der App Codecheck machen. Ich hab da mal per Zufall eine Dose Türkische Limonade (die ich nie getrunken habe wahr mein erstes Mal nach nem Döner) gescannt, und was da stand nahm mir den Atem Weck.
Dieses Getränk ist tödlich für meine Katze. Schon ab ein paar Gramm könnte meine Katze Tod umfallen. Seit dem her gebe ich meiner Katze nichts ohne zu wissen was drinnen ist!
Ich könnte dir das Barfen empfehlen aber dafür braucht man Ahnung davon und du musst auch wissen wie und welche Vitamine deine Katze braucht.

Falls du nur Futter suchst, ich verfüttere Real Nature und Wilderness. Sind für mich die einzigen Marken im Fressnapf, die eine sehr große Auswahl hat. Trockenfutter bekommt meine Katze nur als Snack und von der Marke Wildcat. ☺️✌🏼️

Kommentar von mylittlestar ,

Danke dann Versuch ich das mal vielen Dank beste Antwort bis jetzt

Antwort
von Luzie9, 28

Wichtig vorab: Nassfutter als Hauptnahrung, Trockenfutter nur als kleinen Snack nebenher geben.

Wasser muss immer ausreichend verfügbar sein, am besten in einer großen flachen Schüssel. So daß die Katze trinken kann, ohne die Schnurrhaare einzutauchen oder anzustoßen.

Ansonsten kommt es natürlich darauf an, was die Katze mag. Die Samtpfoten sind da sehr wählerisch. Sie würden lieber tagelang hungern, als etwas Unliebsames zu fressen.

Die meisten Katzen orientieren sich an dem, was ihre Mutter ihnen vorgemacht hat. Sie bleiben ihr Leben lang bei einer betsimmten Hauptkategorie, z.B. Fisch oder Geflügel. Außerdem bevorzugen sie meist eine bestimmte Konsistenz, z.B. mit Sauce, mit Gelee oder als Pate.

Innerhalb davon wechseln sie gerne mal die Sorte. In der Natur würden sie sonst ihre bevorzugte Beute in ihrem Revier völlig ausrotten.

Der Umschwung kann sehr schnell gehen. Heute noch Lieblingsfutter, morgen völlig verschmäht. Eine gute Strategie ist, immer 2-3 Sorten durcheinander zu füttern, so daß du keine Ausfälle hast, wenn die Katzen plötzlich eine davon nicht mehr wollen.

Grundsätzlich muss man unterscheiden zwischenAlleinfutter und Ergänzungsfutter. Ersteres ist si gemacht, dass Katzen davon leben können. Zweiteres ist nur als Zugabe gedacht.

Bei Katzenfutter gibt es mehrere Abstufungen.

Konventionelles, günstiges Katzenfutter aus dem Supermarkt besteht aus Schlachtabfällen (Sehnen, Muskelreste, Hufe, Zähne, Klauen etc), die geschreddert und mit Klebe- und Aromastoffen versehen zu Katzenfutter geformt werden. Außerdem werden oft Vitamine und Mineralien zugesetzt. Der Fleischanteil ist gering, viele Zusätze werden entweder gar nicht deklariert oder verharmlost. ("mit 4% Huhn" heisst, dass 4% der Schlachtabfälle von Hühnern stammen).  Die Katze kann zwar notfalls davon leben, aber so ganz artgerecht ist das nicht, denn die fleischige Konsistenz ist ja nur vorgegaukelt. Es entstehen sehr viele Stoffwechselabfälle, was die Niere belastet. Und die ist bei Katzen sowieso schnell verbraucht.

Dann gibt es teures, höherwertiges Katzenfutter aus dem Fachhandel. Mit mehr Fleischanteil und deklarierten Inhaltsstoffen. Das ist schon besser. Enthät zwar immer noch Klebe- und Trägerstoffe sowie Aromen, aber man weiß wenigstens welche, und sie sind geringer dosiert. Die Katze lebt damit deutlich gesünder. Sofern man das hochwertige Futter in sie reinbekommt und sie sich nicht auf Billigfutter versteift :-)

Eine noch gesündere Lösung, die leider meist nicht praktikabel ist, ist BARFen. Dabei wird rohes Fleisch gefüttert, mit Zusätzen verstärkt. Darüber gibt es zahllose Artikel, Tipps und Nahrungskomponenten, eine ganze Wissenschaft. Das Fleisch unserer Schlachttiere ist für Katzen nicht ganz ausreichend, sie erbeuten ja keine Kühe, sondern Mäuse und Vögel. Daher muss man Zusätze beimischen. Wer viel Zeit und genug Geld hat, und einen großen Kühlschrank, der tut seinen Tieren damit natürlich etwas wirklich Gutes.

Die optimale Ernährung für Katzen ist natürlich das Jagen. Was sie selbst fangen, ist die ungeschlagen beste Ernährung für sie. Leider ist das bei Katzen, die in Wohnungen und dicht besiedeltem Gebiet leben, nicht möglich.

Was die Katze außerdem braucht: Gras ("Katzengras" oder normales Gras) sowie ab und zu Malzpaste, damit sich keine Haarballen im Magen bilden.

Antwort
von ApfelTea, 50

Fleisch (außer Schwein). Trockenfutter möglichst vermeiden.

Kommentar von miezepussi ,

außer rohes Schwein

Kommentar von ApfelTea ,

Ja.. hab ich geschrieben oO

Kommentar von miezepussi ,

nein. Du sprachst von Schweinefleisch. Ich spreche von rohem Schweinefleist. gekochtes Schweinefleisch dürfen Katzen fressen.

Kommentar von ApfelTea ,

Ich spreche ebenfalls von rohem Fleisch. warum sollte man es ihnen auch extra gekocht geben? ist doch wohl klar..

Antwort
von Supergirl40, 16

Real Nature oder animonda carny

Antwort
von RheaEileen, 36

Ich habe am Anfang übers Internet kostenlose Proben von verschiedenen Marken bestellt und einfach probiert, was sie mögen.

Meine 2 bekommen hauptsächlich Trockenfutter (bloß jetzt keine Beschwerden, meine Katzen trinken sehr viel - es sind richtige Wasserratzen und ihren Trinkbrunnen lieben sie abgöttisch). Das hatte ich auch mit meinem Tierarzt abgesprochen und er hat mir bestätigt, daß Trockenfutter mit guter Qualität sehr gut für meine 2 ist. Nassfutter bekommen sie 2x/Woche als Bonbon - so kann ich z.B. auch, wenns mal nötig sein sollte, Medikamente besser geben, denn das lieben sie.

Ich hatte auch Wilderness und Real nature probiert - da haben sie lieber gehungert....

Ich habe viel durchprobiert (sogar mal Whiskas) - aber meine sind seeehr - heikel. Das haben sie alles gemieden, doch dann bin ich auf Royal Canin gestossen - und das lieben sie!! Es gibt auch verschiedene Sorten, da wird es nie langweilig.

Leckerlies gibt es natürlich auch ab und zu - jedoch nur aus der Hand gefüttert und im Idealfall direkt nach unserer Spielzeit.

Kommentar von mylittlestar ,

also mein Tierarzt verachtet Trockenfutter und würde mir sowas nie empfehlen trinken tun deine Katzen so gerne weil sie so durstig sind ist ja logisch ich würdest für besser behalten wenn du aufhören würdest so einen dreck zu empfehlen was schlimmeres als Royal canin nestle Firma zu empfehlen geht gar nicht

Kommentar von RheaEileen ,

ich finde Deine Art zu Antworten wirklich respektlos - ich habe Dir meine Erfahrungen geschrieben und finde nicht, daß ich mir von Dir so freche Anworten gefallen lassen muß! Wie alt bist Du denn???  Lerne erst mal die Meinung anderer zu respektieren, bevor Du urteilst!

Kommentar von mylittlestar ,

zum Glück hab ich da noch ein wenig Ahnung

Kommentar von mylittlestar ,

Was du hier jedem empfehlen möchtest ist ne unverschähmtheit ich würde diesen Tierarzt sofort wechseln der will nur Geld mit dir machen !!!!!

Kommentar von Luzie9 ,

Trockenfutter ist als Hauptnahrung völlig ungeeignet. Der Organismus der Katze ist dafür schlicht nicht gebaut.

Als ursprüngliche Steppenbewohner trinken Katzen sehr wenig und nehmen die nötige Flüssigkeit mit ihrer Beute auf. Trockenfutter ist so stark entwässert, dass eine Katze das dreifache Gewicht der Futtermenge an Wasser trinken müsste, um das zu kompensieren. Das wäre mindestens ein halber Liter Wasser pro Katze und Tag - das schafft eine Katze aber nicht, auch wenn sie noch so durstig ist.

Abgesehen davon besteht konventionelles Trockenfutter überwiegend aus Getreide oder anderen Trägerstoffen, die die Katze als Fleischfresser gar nicht verwerten kann.

Deshalb wird ihre Niere permanent überlastet, die aus dem Stoffwechsel Gift- und Abfallstoffe herausfiltert. Solche Katzen erkranken meist sehr früh an chronischem Nierenversagen. Oder auch an Allergien (gegen Getreide!) oder Diabetes.

Aber da es für den Menschen so schön reinlich und einfach zu handhaben ist, außerdem eine große Industrie davon lebt und die eine gute Lobby haben, müssen leider viele Katzen mit Trockenfutter Vorlieb nehmen.

Kommentar von sNouXHB ,

Trockenfutter ist Mist, kein mir bekannter "Kollege" würde es empfehlen.

Antwort
von Gargoyle74, 43

Wie meinst Du das ? Generell,welches Futter,oder hast Du grad nichts im Haus ?

Kommentar von mylittlestar ,

Generell welches

Kommentar von Gargoyle74 ,

Ich empfehle getreidefreies und Zuckerfreies NASSFUTTER.Hier mal ein paar sehr gute Sorten,die Du u.A.bei Zooplus bekommst :

Smilla

O-Canis for cazz

Cats Finefood

Animonda Cary

Bozita

Lilly`s Kittchen

Feringa

Granatapet

Mac`s

Grau

Miamor

Porta24

.....gibt noch unzählige mehr.  Trofu ist für eine Katze,die von Natur aus wenig trinkt völlig ungeeignet,wegen Gefahr von  Harnstein /Struvitsteinbildung.  Hoffe,das hilft Dir etwas weiter ;-))

Kommentar von mylittlestar ,

Ja das hilft mir sehr weiter gibt nicht viele die zuerst höflich fragen anstatt beleidigend zu werden vielen Dank

Kommentar von Gargoyle74 ,

Immer gern :-))

Antwort
von NUTELLA2809, 50

Du kannst ihr auch Hundefuttergeben aber nur zur NOT ! sonst noch leckerchen oder so

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten