Frage von directioner2012, 66

Meinen hund wieder verspielt bekommen?

Ich habe einen 2 1/2 jahre alten Chihuahua bei mir zuhause, es geht ihm immer gut also so scheint es mir immer.
Als ich ihn mit 12 Wochen bekommen habe, war er damals unfassbar verspielt (er hat meine Kopfhörer kapput gebissen und durch die Wohnung gezogen, er hat meine schuhe versteckt, beim gassi gehen ist er immer rumgesprungen und wollte alles erkunden usw....) aber seid ungefähr 1 jahr ist er komisch geworden also er hat aufgehört immer rumturnen, alles anzukabbern, jetzt ist es so, dass ich nur vielleicht 3 mal am tag dazu bringen kann ihn zum Spielen zu bringen und das nur durch seinem Lieblingsspielzeug und das ganze ist mach ein paar Würfen direkt wieder vorbei. Er rennt dann in mein zimmer und legt sich entweder auf seine decke, unter mein tisch oder unter die Bettdecke. Früher war es so, dass er IMMER bei mir war also er hat auch immer in meinem Bett geschlafen aber heute ist es so, dass er die meiste zeit in meinem Zimmer schläft und das aufm boden! Habt ihr ne Ahnung ob ihm etwas fehlen könnte oder ob er depressiv ist? (Wir sind auch nicht umgezogen und hier ist auch niemand gestorben und ich bitte darum nicht direkt zu schreiben ich wär eine schlechte Hundehälterin! Ich war vor einem halben jahr schon deswegen beim TA aber der sagte es sei alles gut was ich bezweifle.)
~Danke

Expertenantwort
von jww28, Community-Experte für Hund, 21

Hi,

Als erstes nochmal zum Tierarzt gehen, in einen halben Jahr kann mega mäßig viel passieren. Da dann wirklich auf die Allgemein Untersuchung bestehen, das volle Programm abtasten, Funktionen prüfen, im Maul, Ohren und Augen rein schauen, die Analdrüsen kontrollieren, Fieber messen usw. Was ja zB grad bei so kleinen Hunden passieren kann ist das man nachts im Schlaf beim umdrehen zB den Hund aus den Bett kickt, für ein Chihuahua kann das böse enden. Und im Schlaf bekommt man als Mensch leider nicht sofort alles mit, so ein Zwischenfall würde auch erklären warum nun lieber auf den Boden schläft. Deswegen wäre vielleicht ein Röntgen keine schlechte Idee.

Sobald das mit den Tierarzt geklärt ist und der Hund wirklich gesund ist, würde ich mal mit den Hund was ordentliches machen, ein Chi ist ja recht clever, vielleicht gefallen den Hund Intelligenzspiele besser oder Versuch es mal mit clickern und nachfolgend dann mit Tricks beibringen. Wichtig ist den Hund am Anfang nicht zu über fördern, also jeden Tag die Übungen wiederholen, aber niemals länger als 5 Min am Stück und die Übung muss immer positiv enden. Auch kann man mal schauen ob der Hund vielleicht das suchen mag, dafür einfach mal die Leckerchen suchen lassen. 

Und natürlich jeden Tag immer tolle, spannende Gassigehtouren machen, erlebt zusammen was draussen :) mindestens dreimal täglich, davon mindestens einmal mehr als 1 Stunde am Stück, auch Bewegung ist wichtig für das Wohlbefinden. 

Kommentar von directioner2012 ,

Danke für den Kommentar, mit dem gassi gehen hats sich schon erledigt, ich geh morgens 20 min mittags 1 st und abends 40 min  raus haha

Antwort
von beglo1705, 29

Der Hund wird halt auch älter und ruhiger. Zudem sollte man den Hund nicht als Spielzeug betrachten, sondern als Freund und Wegbegleiter, der genauso seine Ruhe haben will wie wir Menschen eben auch. Mein Hund und unsere Kinder haben auch keine Lust auf dauerbespaßung. 

Wenn er spielen will, zeigt er dir das. Wenn nicht, würde ich ihm nix aufzwingen. 

Antwort
von Peterwefer, 38

Ich habe auch den Eindruck, Deinem Hund ginge es gut. Natürlich ist er nicht mehr so verspielt wie als Welpe (ist bei Katzen um einiges ausgeprägter). Und Phasen der Müdigkeit sind auch ziemlich normal. Besorgniserregend wäre es, wenn er sich partout nicht mehr zum Gassigehen bringen lassen würde. Aber das scheint ja nicht der Fall zu sein. Er scheint ja immer noch recht lebendig zu sein (außer vielleicht an heißen Tagen). Das ist Entwicklung.

Antwort
von maggylein, 23

na grundsätzlich ists ha glaube nicht schlecht dass er nix mehr kaputt beißt und es ist auch nicht das schlechteste wenn er nicht das Gefühl jat das du ohne ihn nicht klar kommst und er deshalb immer an deinen Fersen hängt. ..
Wenn organisch und so alles ok ist ggf mal was neues zum spielen ausprobieren...

Antwort
von Canteya, 23

Tiere verändern sich auch, nicht nur Menschen. Hunde werden auch erwachsen

Antwort
von assmuss98, 23

Er wird Alt, er hat nicht mehr die Kraft, ausdauer und lust zu spielen, in dem Alter ist es normal dass Hunde Ruhiger werden

lg assmuss98

Kommentar von beglo1705 ,

Naja alt ist er nicht mit 2,5 Jahren, aber ruhiger wird er. 

Kommentar von assmuss98 ,

ja, aber er wird Alt, wie jeder auch ^^ ist bisschen falsch ausgedrückt

Antwort
von Thiamigo, 24

Auch ein Hund wird erwachsen

Antwort
von Anna1972, 23

dein Hund ist erwachen geworden, daduch ändert sich sein wesen und sein spieltrieb...spielt er mit seinen genossen?

lg

anna

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten