Frage von Anime134, 37

Meinen Eltern sagen, dass ich Depression habe und zum Psychologen will?

Ich werde in der Schule ausgegrenzt und wurde immer ausgenutzt. In alles Schulen war das so. Zuerst dachte ich immer, dass sie mich mögen und nutzten mich aus. Als ich mich wehrte würde ich immer ausgegrenzt. In meiner jetzigen Schule genauso. Ich habe für meine Freundinnen die Hausaufgaben gemacht. Als ich das nicht mehr wollte würde ich ausgegrenzt. Als ich sie darauf ansprach meinten sie nur, es würde nicht stimmen. Ich höre sie manchmal aus Entfernung über mich lästern. Sie denken, ich würde es nicht hören. Sie machen alles zusammen und fragen mich nichts. Wenn ich anfange mit Ihnen zu reden, ignorieren Sie mich oder beenden so schnell wie es geht das Gespräch. Sollte ich Kopfschmerzen oder Bauchschmerzen haben, bemerkt es nur mein Lehrer, keine von ihnen. Ich weine jede Nacht und habe schon ans Ritzen gedacht. Ich habe ich einen anonymen Onlineberatung mein Problem geschildert und sie meinten, ich sollte bei Ihnen ein Termin machen. Ich würde es gerne, doch ich hab mit meinen Eltern noch nie darüber gesprochenen. Sie glauben zwar, dass ich in der Grundschule wenige Freunde hatte. Das hatte ich Ihnen erzählt doch eigentlich hatte ich keine. In meiner jetzigen Schule (bin 13) glauben sie, dass ich Freunde habe. Ich Trau mich nicht, ihnen die Wahrheit zu erzählen, da ich sie nicht verletzen will. Wie soll ich es ihnen erzählen/Was soll ich tun?

Antwort
von mousii, 16

Die eltern müssen das eig wissen in dem alter soweit ich weiß
Fang dich nicht an zu ritzen die naben bleiben für immer ..
Ich spreche aus eigener erfahrung..

Antwort
von fluggis, 17

Erzähle ihn die Wahrheit. Sonst hast du jeden Tag so eine Betrübniss über Dich. Vertraue ihnen und sie werden die helfen.

Antwort
von Beinhorn, 22

Mach doch einen Termin ohne Deine Eltern. Oder wollen die unbedingt, dass deine Eltern das wissen?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten