Frage von weluz, 154

Meinem Lehrer einen Brief schreiben über meine Probleme (Depressionen usw.)?

Mein Lehrer hat mich nun häufig darauf angesprochen, ob es mir denn gut ginge usw. Und wenn ich Probleme hätte, dass er mir gerne helfen würde. Ich habe in der Tat Probleme. Ich habe Depressionen, Essstörungen und SVV. (Manchmal sogar Suizidgedanken) Meine Eltern wissen nichts davon, weil der Schulpsychologe sich an die Schweigepflicht gehalten hat. Auf jeden Fall bräuchte ich echt mal jemanden zum sprechen, da ich nicht mehr zum Schulpsychologen gehen kann. (Für den nächsten Termin müsste ich meine Eltern mitnehmen und für dass bin ich noch nicht bereit.) Und da ich ihm vertraue, scheint er die richtige Bezugsperson zu sein. Das Problem ist: Jedes Mal, wenn ich vor ihm stehe, möchte ich nix sagen. Ich kann über meine Probleme einfach nicht sprechen. Deshalb stelle ich mir jetzt die Frage, ob ich ihm einen Brief oder so (Mail...) schreiben sollte. Was meint ihr dazu? Denkt ihr das wäre komisch?

Antwort
von Schwiegermutti, 46

Wenn dein Lehrer schon gemerkt hat das etwas nicht stimmt dann vertrau dich ihm an er kann dir sicherlich helfen und dich begleiten auf deinem Weg gesund zu werden . 

Nur musst du dir helfen lassen das ist wichtig und du schaffst es !!!

Alles gute 

Antwort
von MissRatlos1988, 70

Nein, das ist nicht komisch. Ich finde es eine gute Idee. Wenn dein Lehrer dann Bescheid weiß durch den Brief, und danach das Gespräch mit dir sucht, dann solltest du diese Hilfe aber auch bitte annehmen.

Alles Gute! 🍀

Antwort
von krypton920, 84

Ne wieso mach des halt oder du redest einfach persönlich mit ihn

Antwort
von usergutefrage10, 86

Ne das kannst du ruhig machen. Persönlich zu sprechen ist zwar besser, aber eine E-Mail zu schreiben ist besser als gar nichts zu sagen.

Alles gute

Kommentar von Coza0310 ,

falsch eingefügt, sorry.

Antwort
von Coza0310, 64

Wer garantiert Dir, dass der Lehrer schweigt? Er hat keine gesetzliche Schweigepflicht. Wie soll er Dir ohne medizinische Kenntnisse helfen und die Verantwortung übernehmen?

Kommentar von weluz ,

Das stimmt schon, nur habe ich vielleicht erhofft, dass er mir helfen könnte es meinen Eltern zu erzählen. Also mich sozusagen ein wenig dazu animieren könnte.

Kommentar von Coza0310 ,

Es las sich so, dass Du das vermeiden möchtest. Wenn Du mindestens 14 bist, kannst Du auch allein zum Facharzt für (Jugend-)Psychiatrie oder zum Psychotherapeuten gehen. Termin machen und zum Termin die Krankenkassenkarte mitnehmen. Die sind für Deine Probleme eher zuständig.

Kommentar von weluz ,

Ich bin schon 16. Ok, danke für die Antwort! Ich werde mich informieren.

Sie kennen die Antwort?

Fragen Sie die Community