Wie kann ich mein Kind schwimmen lehren?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Erstmal finde ich es super, dass sie so früh einen Schwimmkurs macht, das Ziel ist schließlich klar - nicht ertrinken ! Achte beim Üben darauf, dass es nicht zu monoton wird. Also mal mit Schwimmbrett und nur Beinbewegung, mal durch die "Bugwelle" einen Tischtennisball auf die andere Seite bringen,...- einfach ausprobieren, was einem einfällt.
Aber nicht nur "schwimmen" an sich ist wichtig, sondern auch alles was zur "Wasserwendigkeit" beiträgt. Also auch mal so Sachen einbinden wie Rolle vorwärts, Tauchen, öffnen der Augen unter Wasser (z.B. bestimmte farbige Tauchringe aus einer Menge herausholen), springen, Rutschen....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AnjachenH
21.03.2016, 08:44

danke das wird mir weiter helfen

0

Ich habe leider keine Ahnung was die kleinen im Schwimmkus machen und können müssen

Mein Enkel hat letztes Jahr mit 4,5J auch im Urlaub schwimmen gelernt.
Richtig schwimmen würde ich es zwar nicht nennen da er seinen Eigenen Stil hat - eher wie ein Hund.
Am nächsten Tag wollte er tauchen lernen, wie sein großer Bruder.
Ich dachte o.k. wenn er er weiß wir es ist unter Wasser zu sein, die Luft anhalten und wieder hoch kommen,
hat er keine Angst und probiert mehr das schwimmen so aus wie ich es ihm erklärt habe.

Es war verblüffend - nach kurzer Zeit tauchte er wie ein Fisch.
Zwar immer noch sehr hektisch aber recht gut mit Arme und Beine.
Seine Lieblingsbeschäftigung ist zur Zeit Gegenstände hochzuholen (z.B. Tauch-Ball mit Fahne die er gut greifen kann)
Er traute sich immer Tiefer und länger zu tauchen. Er wird auch schon weniger hektisch.
Bisher immer nur mit Taucherbrille, aber gestern hatten wir auch schon mal versucht ohne unter zu gehen,
Er wollte nicht so also haben wir aufgehört und er ist wieder mit Brille getaucht.

Ab und zu muss ich ihn bitten doch erst mal wieder Pause zu machen.
Und dann versuchen wir auch immer mal wieder richtig zu schwimmen,
leider noch mit mäßigem Erfolg, da er lieber seinen eigenen Schwimmstiel hat.
Toter Mann oder Rücken schwimmen ist auch noch nicht Seins.

Ich denke es ist das wichtigste das die kleinen die Angst überwinden - ohne natürlich ihre eigenen Grenzen zu überschätzen
Und in erster Linie das tun was sie wollen

Und alles eben eher spielerisch erlernen, ermutigt werden etwas neuen zu probieren, dann macht es den kleinen Spass und versuchen immer mehr

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Übe das was der Schwimmlehrer auch mit den Kindern geübt hat. Am wichtigsten ist das freie unbefangene Bewegen im Wasser. Nimm ältere Kinder die Schwimmen können mit ins Hallenbad. Kinder ahmen  anderen Kindern alles nach und können meist auch viel besser erklären wie man etwas macht. 

Ein Rudel Kinder im Wasser und schnell ist das Schwimmen ganz nebenbei erlernt.

Heute lernen Kinder zuerst tauchen. Wer keine Angst vor dem Untergehen hat, kann eigentlich schon schwimmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kommt aufs Kind an! Meinem ersten Kind habe ich das Schwimmen komplett beigebracht. Mit meinem Zweiten klappte das so nicht, da habe ich nur die Prüfungen alleine mit ihm gemacht.

Wichtig ist, dass es nicht schlimm ist, die Prüfung nicht zu schaffen. Die Bademeister, die ich kenne sind sehr nett und geduldig und verstehen es auch gut Kinder zu ermutigen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn der Kurs ausfällt, müsste dir ein Teil der Kursgebühren rückerstattet werden, oder die Schwimmstunden müssten nachgeholt werden.

Ansonsten könnte deine Tochter auch noch im Herbst oder im nächsten Jahr einen weiteren Schwimmkurs belegen, denn sie ist noch recht jung, und die Koordinationsfähigkeit ist in diesem Alter eigentlich noch nicht ausgeprägt genug, um richtig sicher schwimmen zu lernen, so dass man sich alleine im tiefen Becken bewegen kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AnjachenH
21.03.2016, 08:07

die Stunden werden schon hinten dran gehängt, aber mir geht es darum, dass sie nicht wieder alles vergisst. Wie gesagt, es hat schon ganz gut geklappt aber durch das ausfallen, war sie wieder unsicher.

Die kurse sind auf das alter angelegt und sie soll sich auch nicht alleine im wasser bewegen, sondern einfach nur so, dass ich sie nicht immer festhalten muss.

0

Ich würde ganz konkret darauf bestehen, dass der Schimmkurs zu Ende geführt wird und zwar zügig. Darauf hast du ein Anrecht, notfalls mit anderen Trainern.

Bei mir hat es nicht geklappt, meinen Kindern das Schwimmen beizubringen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe mein seepferdchen erst mit 9 gemacht, deine tochter leent es recht früh

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AnjachenH
21.03.2016, 08:06

ja sie ist eine totale Wasserratte und ich habe mein seepferdchen auch sehr früh gemacht. Wir gehen viel ins bad und ich fühle mich sicherer, wenn Sie schwimmen kann. ich würde sie dennoch nicht alleine ins wasser lassen. aber wenn ich sie nicht immer festhalten muss ist es schon angenehmer

0