Frage von Manuela87,

Meinem Hund gehts plötzlich einfach schlecht und niemand weis warum...

Hallo.. Bitte um Rat, meinem Hund ging es jetzt schon zum zweiten mal ganz plötzlich sehr schlecht.. er liegt nur noch herum und wenn man mit ihm Gassi geht.. natürlich nicht weit legt er sich plötzlich wieder hin und zittert am ganzen Körper. Fressen tut er aber normal. Der Tierarzt weis auch nicht weiter.. Das erste mal als er das hatte, nahmen wir ihn wieder mit nach Hause vom Tierarzt es wurde aber nicht besser und so brachten wir ihn am nächsten Tag wieder.. Sie haben ihn dann an die Infusion angeschlossen für einen halben Tag und uns danach gesagt er wäre fast augetrocknet gewesen.. Also muss er kein Wasser getrunken haben.. Ist uns natürlich nicht aufgefallen weil er ja ganz normal gefressen hat.. Seither achten wir auch immer darauf dass er genug trinkt.. ab und zu geben wir auch ein Schluck Milch ins Wasser damit er es gleich trinkt und wir wissen dass er getrunken hat.. Nun da es aber jetzt zum zweiten mal passiert ist und es am trinken nicht liegen kann Frage ich mich was es sonst sein könnte.. Vielleicht hat jemand schon was ähnliches erlebt?

Hilfreichste Antwort von Monasophie17,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Wenn er fast ausgetrocknet wäre, gib ihm bitte erstmal kein TroFu, das verschlimmert es dramatisch, wenn er nicht genug trinkt. Keine Zusätze ins Wasser geben.

Versuche es mit Schonkost erstmal, matschig gekochtes Hühnchen mit etwas Reis und Karotten. Da sind viele Mineralien und Elektrolyte und Flüssikeit drin, die er jetzt braucht. Oder Hüttenkäse mit weichgekochten, pürierten Möhren dazu.

Wenn es nicht besser wird, wechsel mal den TA. Infusionen helfen nur kurzfristig.

Kommentar von Brigitta270755,

Bitte das Hühnchen nicht matschig kochen, sondern nur den Reis. Karotten roh gerieben und das Hühnchen gerne auch roh oder nur kurz durchgegart.

Kommentar von Monasophie17,

Richtig, Reis matschig kochen. Ich bin eingefleischter Barfer, trotzdem bevorzuge ich eine Garung des Hühnchens und der Möhren als Schonkost. Das hat mir nicht nur eine Tierheilprakktikerin, die sich u.a. auch auf Barf spezialisiert, empfohlen, ich beobachte bei Magen- und Verdaungsprobleme eine bessere Heilung, als wenn ich alles roh gebe. Wenn mein Hund Durchfall hat, wird sein Kot nur davon schneller fest.

Besonders, wenn der Hund hier von der Fragestellerin rohes Fleisch nicht gewöhnt ist, würde ich nicht gerade bei gesundheitlichen Problemen dieser Art roh füttern, denn bei unsachgemäßer Umstellung kann das zu Durchfall führen, bei eh schon geschwächter Verdauung und wie hier Austrocknungsgefahr eine zusätzliche Gefahr.

Bei diesem Garen werden besonders die Mineralien und Elektrolyte freigesetzt. Diese Schonkost verordnet man ja auch bei Gastritisbeschwerden, die auch große Flüssigkeitsverluste verursacht.

Natürlich ist die Schonkost nur unterstützend zur Ausgleichung des Flüssigkeitshaushalts gedacht und zur Entlastung der Verdauung. Der Grund der Symtome muß natürlich trotzdem nachgegangen werden.

Außerdem würde ich bei sommerlichen Temperaturen auch eine leichte Form von Überhitzung nicht ausschließen.

Antwort von shark1940,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Geh zu einem anderem Tierarzt.

Auch Tierärzte können was übersehen oder bei bestimmten Krankheiten schlecht sein. Ich spreche aus eigener Erfahrung:

Meiner Hündin ging es im Mai 2010 sehr schlecht. Ich bin zu einem Tierarzt gegangen, den ich seit Jahren kenne und bei dem ich nur gute Erfahrungen gemacht habe - der auch einen sehr guten Ruf hat. Dieser teilte mir nach der Untersuchung mit, daß sie übersäuert wäre. Ich bekam Tabletten mit. Es wurde jedoch nicht besser - es hieß, daß dies länger dauert, ich solle Geduld haben. Als ihr Zustand schlechter wurde, ging ich zu einem anderem TA und dieser stellte fest, daß sie eine heftige Blasen- u. Nierentzündung hatte !!!! Nachdem wir die richtigen Medis bekommen haben, ging es ihr recht schnell besser.

Daher - wenn Hundi was hat - Tierarzt nichts findet - zweite Meinung einholen.

Das Matte könne von dem Wetterumschwung sein oder auch von der Hitze. Allerdings finde ich es seltsam, daß er ausgetrockent war. Das ist nicht normal. Im Gegensatz zu einer Katze, trinkt der Hund. Daher würde ich mal die Nieren kontrollieren lassen - nur vorsichtshalber.

Ich würde auch ein großes Blutbild machen lassen - daran kann man auch das eine oder andere erkennen.

Antwort von Brigitta270755,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Je nachdem, woher der Hund kommt (Mittelmeerländer, Südosteuropa) solltet ihr mal einen so genannten Mittelmeercheck machen lassen und dann unbedingt auch den Blutzucker testen lassen, wenn es ihm aktuell gerade wieder schlecht geht. (Wenn es ihm gut geht, hat Blz. testen u. U.nicht viel Sinn.)

Antwort von Minischweinchen,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Hallo,

ich bin natürlich kein Tierarzt und kann Dir eigentlich nur raten, geh mal zu einem anderen Tierarzt, was der sagt oder fahr am besten in die Tierklinik, die finden bestimmt raus, was der "Bursche" hat. Vielleicht ist es ja auch eine Vorstufe von epileptischen Anfällen, aber das kann ich natürlich auch nicht sicher sagen. Erinnert mich bloß an meinen eigenen Hund. Milch würde ich nicht ins Wasser geben, nicht das er Durchfall bekommt! Aber auf jeden Fall würde ich es so nicht belassen, sondern auf jeden abklären lassen!

LG und alles Gute

Kommentar von Manuela87,

Ja ich weiss, das mit der Milch ist nicht sehr gut.. machen wir ja auch nicht sehr oft und auch wirklich nur ganz wenig ins Wasser.. Bis jetzt hatte er deswegen keine Probleme bekommen. Das mit einem Tierarztwechsel ist ne gute Idee.. danke

Antwort von mike28,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

hund zwar nicht aber katze die hat das gleiche,die übegibt sich,oder liegt auf den boden un atmet sehr wenig,also vieleicht ist dein hund wetterfühlig

Antwort von chipmunksgirl,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

wie alt ist dein hund? könnte er vielleicht an altersschwäche leiden? gib zusätze ins wasser damit er genug vitamine, mineralien und so zu sich nimmt und geh mal zu einem anderen arzt auch ärzte haben verschieene erfahrungen und vielleicht hat ein anderer schon einmal so etw. erlebt. vielleicht möchte er auch nicht so von alleine trinken weil er irgendwelche schmerzen wenn er trinkt ich wünsch deinem hund noch eine GUTE BESSERUNG. viele liebe grüße vivien

Antwort von makazesca,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

habt ihr mal beim tierarzt eine diabetestest machen lassen?denn dieses zittern trotz normalem fressen könnte eine über bzw.unterzuckerung bedeuten.auch daß er ausgetrocknet war deutet darauf hin.versteh aber nicht,daß dein tierartz da nichts findet..sprich ihn mal an oder wechsel den arzt.

Antwort von Dackelmann888,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Bitte keine Milch ins Wasser machen.Außerdem benötigt man das Alter des Hundes und Die Rasse.Ich sehe auch so,was mein Hund getrunken hat.Das wichtigste beim Gassigang,Ich beobachten Beide Enden meines Hundes,Ich sehe wenn er etwas frisst oder leckt,und sehe was Hinten wieder rauskommt.Dann weiß ich oft schon was dem Hund fehlt.

Kommentar von Manuela87,

Ist ein Zwergpinscher und 8 Jahre alt.. Im Moment geht es ihm wieder gut.. Er bekam Schmerzmittel.. Als wir das zweite mal da waren, hat ne andere Ärztin ihn untersucht und als sie ihn abtastete gab er an einer Stelle an.. jetzt glauben sie er hat Rückenschmerzen.. und ja seit er die Schmerzmittel hat is es besser geworden.. verstehe aber nicht, was das mit dem ersten mal als er ja anscheinend ausgetrocknet war zu tun hat, da er ja exakt die selben Symptome gezeigt hat...

Kommentar von Dackelmann888,

Wenn Er Rückenschmerzen hat,sollte Er keine Treppen laufen.

Antwort von Bini81,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Bin gerade deshalb so besorgt, weil das die ersten symptome sind, die der Hund meiner Kollegin hatte. Also zumindest, dass er nicht weit gehen wollte. Dann ist er einmal zu Hause auch "umgekippt" gezittert wie epileptischer Anfall. Sie dachten an eine Vergiftung. Wochenlang suchten dann die Ärzte bis sie auf "Ehrlichose" trafen. Google mal danach. Würde also, auch wenn das auf deinen Hund nicht zutrifft, dennoch nochmal von einem Arzt genaustens untersuchen lassen.

Antwort von Amanda86,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Oh man das klingt aber nicht schön.Sorry kann nicht helfen aber ich wünsch ihm gute Besserung! <3

Antwort von Manuela87,

Vielen Dank, euch für all die hilfreichen Antworten..

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten