Meinem Hund geht es sehr schlecht: Wann merkt man dass er gehen muß?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Meine Hunde sind beide dieses Jahr verstorben, ein Teil meines Herzens starb mit.
In deinem Fall....meine Familie hatte immer Tiere. Die Hunde sind an Altersschwäche gestorben und ja wir merkten es. Der Hund wollte keine langen Spaziergäng mehr, hat teilweise den Urin nicht mehr halten können. Hunger und Durst ließen deutlich nach...es ist nicht schön das mit anzusehen aber man sollte sein Tier auch während des Sterbens nie alleine lassen.
Sollte Eure Maus aber leiden, schmerzen haben dann denkt über einschläfern nach. Kein Tier sollte leiden.
Ich wünsche Dir viel Kraft!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Segnbora
02.01.2016, 14:44

Danke dir besonders für deine liebe Antwort. Ich hatte es gestern schon kommen sehen, daß er nur noch leidet. Heute in der Tierklink trafen wir zusammen mit dem Chefarzt die Entscheidung, ihn zu erlösen.

Es war unser erster Hund.

0

Mein Schäferhund bekam auch kaum noch Luft. Ein Tierarzt wollte ihm auch sofort Cortison geben. Die Ursache war dass Wasser auf das Herz drückte. Ein anderer Tierarzt gab ihm Entwässerungstabletten - innerhalb von einer Woche nahm er durch die Entwässerung 11 Kg ab und es ging ihm wieder Super. Durch Cortison hätte sich nur noch mehr Wasser angesammelt - und es wäre tödlich gewesen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Segnbora
02.01.2016, 14:42

Vielen Dank für deine Antwort. Wir waren heute nochmal in der Tierklinik, unser Hund mußte erlöst werden.

Sein Zustand hatte sich massiv verschlechtert und es deutete sich bereits ein Organversagen an.

2

Das hört sich nicht gut an, und ich befürchte fast, dass euer Hund eine Krebserkrankung hat. Die blassen Schleimhäute, das Wasser in der Lunge und die eindeutig immer größer werdende Schwäche lassen auch auf innere Blutungen schließen. Das sind ja komische TÄ !! Lasst bitte in der TK  einen Ultraschall von Milz und Leber machen, und bitte wartet nicht bis er erstickt oder innerlich verblutet..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Segnbora
02.01.2016, 14:43

Vielen Dank für deine Antwort. Wir waren heute nochmal in der Tierklinik, unser Hund mußte erlöst werden.

Sein Zustand hatte sich massiv verschlechtert und es deutete sich bereits ein Organversagen an.

0

Abwarten?? Warum wart ihr zwischen den Feiertagen nicht beim normalen Tierarzt? Es haben doch immer welche auf.

Naja, er hat Wasser in der Lunge, da helfen Antibiotika nicht. Darum auch das schwere Atmen. Ich würde keine Tage warten, dann erstickt er, das ist wie ertrinken, wenn man zuviel Wasser in der Lunge hat, ein sehr qualvoller Tod.

Ihr habt ja nicht mal eine Diagnose

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Segnbora
01.01.2016, 21:21

Waren wir doch, am 30.12. und bei der Untersuchung konnte nichts festgestellt werden, was hilfreich war - er bekam dann 2 Kortisonspritzen, eine für gleich und eine mit Langzeitwirkung.

Die hatten ja seine Akte, aber wußten auch keinen Rat, bzw. waren sie sehr ernst und haben uns schon vorgewarnt daß es das ende sein könnte für ihn

0

bei  wassereinlagerungen/ansammlungen   gibt  man eigentlich
entwässerungstabl.  die  das atmen erleichtern und das herz entlasten-- 
haben  dazu die ärzte nichts gesagt ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Segnbora
01.01.2016, 21:49

Nein. Möglicherweise hab ich das auch irgendwie falsch verstanden, es hieß "wahrscheinlich Lungenentzündung und die Lunge sieht nicht gut aus da ist was aber man sieht es nicht genau, erst muß der Infekt weg sein", daher die Antibiotika und der Schleimlöser

0

Aber müssen bei Wasser in der Lunge nicht Entwässerungstabletten gegeben werden?

Röntgenbilder gut, aber warum kein Ultraschall?

Ich würde mein Tier JETZT greifen, hinfahren und auf weitere Untersuchung bestehen.

Man kann das doch nicht nur aussitzen.

:-(

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Segnbora
02.01.2016, 14:44

Vielen Dank für deine Antwort. Wir waren heute nochmal in der Tierklinik, unser Hund mußte erlöst werden.

Sein Zustand hatte sich massiv verschlechtert und es deutete sich bereits ein Organversagen an.

0

Fahrt in die Tierklink und wenn die sagen er leidet lasst ihn erlösen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Segnbora
02.01.2016, 14:44

Vielen Dank für deine Antwort. Wir waren heute nochmal in der Tierklinik, unser Hund mußte erlöst werden.

Sein Zustand hatte sich massiv verschlechtert und es deutete sich bereits ein Organversagen an.

0
Kommentar von jue711
02.01.2016, 23:04

tut mir leid für dich aber denk so, er leidet jetzt nicht mehr und beschützt euch vom Himmel herab ihm geht es dort wo er jetzt ist besser

0

Verstehe nicht, dass bei einer Röntgenuntersuchung keine Diagnose gestellt wird und gleich mit Cortison und anderen Schmarrn behandelt wird.

Ohne eindeutige Diagnose sollte überhaupt keine Behandlung vorgenommen werden, das kann den Zustand des Hundes noch mehr verschlimmern.

Ich weiß nicht welche Anzeichen du noch brauchst um deinen Hund zu schnappen und ins Tierspital zu fahren, bevor er erstickt!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Segnbora
01.01.2016, 21:29

Ich war ja zweimal in unserer Tierklinik, am 25.12., da ging es ihm erst besser, und am 30.12., wo es ihm wieder schlechter ging.

Eine andere Klinik oder Notdienst haben wir nicht, und die beiden Ärzte konnten nicht genau sagen, was es nun ist. Lungenentzündung stand im Raum, evtl. Wassereinlagerungen, aber man konnte es nicht auf dem Bild richtig sehen

0