Frage von STX1300Fan, 86

Meinem Antrag auf EM-Rente wurde wegen Clusterkopfschmerzen nicht entsprochen. Hat hier in der Community jemand ein ähnliches Problem oder Erfolg gehabt?

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo STX1300Fan,

Schau mal bitte hier:
Gesundheit Rente

Expertenantwort
von DerHans, Community-Experte für Rente, 56

Das Problem liegt natürlich darin, das zu beweisen.

BEHAUPTEN kann jeder, dass er unerträgliche Kopfschmerzen hat.

Kommentar von STX1300Fan ,

Hallo Hans,

Deine Antwort irritiert mich. Zum einen gibt es aus ärztlicher Sicht bereits seit 5 Jahren keinen Zeifel daran, dass ich an Clusterkopfschmerzen leide und zum anderen wird dieses auch gar nicht von der Rentenversicherung angezweifelt. Eine Antwort auf meine Frage war sie ohnehin nicht. Dennoch Danke für Dein Interesse an meinem Beitrag.

GRUß

STX1300FAN

Antwort
von huldave, 60

http://www.erwerbsminderungsrente.biz/

Schaue da mal rein, vielleicht hilft es dir
Gebe nicht auf
Alles Gute

Antwort
von cireball, 68

Ich denke, dass diese Erkrankung nicht ausreicht, um in EM- Rente zu gelangen. Wo solltest du denn eingestuft werden?  3- 6 Stunden erwerbsfähig oder überhaupt nicht mehr ?

Gute Besserung

Kommentar von STX1300Fan ,

Mind 6 Sunden. Zeitgleich mit der Ablehnung habe von der Rentenversicherung auch ein Angebot für eine psychosomatische Reha erhalten. In diesem steht zu meiner Verwunderung, dass über meinen Antrag noch nicht entschieden werden kann. Beißt sich doch mit dem ablehnenden Bescheid. Cluster ist für mich die schlimmste Folter, die zur Folge hat, dass ich an einer Depression leide. Zudem habe ich eine marode Wirbelsäule, an der schon mehrfach operiert wurde. Aktuell habe ich 2 nicht operiert Bandscheibenvorfälle, die mir längeres Sitzen nicht erlauben. Ein GdB von 50 wurde mir schon zugesprochen.

Kommentar von STX1300Fan ,

Hallo Cireball, hatte Deinen Kommentar zunächst falsch gelesen. Ich hatte einen Antrag auf volle Erwerbsminderungsrente gestellt. Die Rentenversicherung hat, wie ich bereits geschrieben habe, abgelehnt, da ich deren Auffassung nach mindestens 6 Stunden täglich arbeiten kann. Vermutlich hat deren medizinische Abteilung (?) meine Schmerztagebücher nicht gelesen, die ich dem Gutachter unaufgefordert vorgelegt habe.

Schöne Grüße

stx1300fan

Kommentar von cireball ,

Ja, ich verstehe. Ich glaube auch nicht, dass du aufgrund Schmerztagebücher in EU- Rente kannst. Es gibt soooooo viele Menschen, die mit Schmerzen arbeiten müssen. In deiner Situation wird es sicher ein langer schwerer Weg, bis du das durch hast.

Ich kenne MS- Patienten, die es nicht einmal geschafft haben und Rollstuhlfahrer mit schweren Erkrankungen. Bis die bewilligen, dass du Überhaupt nicht mehr arbeiten kannst wegen Clusterkopfschmerzen.....  ähm.......  da sehe ich schwarz

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community