Frage von kottidamm, 136

Meine Vorgesetzte weigert sich meien Kündigung zum 15. anzunehmen (Netto)?

guten tag,

und zwar wollte ich gestern meine kündigung bei netto abgeben (zum 15.09). danach hat sie sich geweigert und meinte ich kann nur zum ende des monats kündigen. im vertrag steht aber " nach der probezeit kann das arbeitsverhältnis von beiden seiten zum 15. oder zum ende des monats unter einhaltung der kündigungsfrist von 4 wochen gekündigt werden, im übrigen gelten die gesetzlichen bestimmungen"

da meine kündigung zum 15.09. wäre, ist das ja rechtsgemäß. sie weigert sich aber und meinte es geht nicht.

was soll ich jetzt tun? soll ich den betriebsrat informieren?

der vertrag ist am 01.02.2016 zu stande gekommen und ich bin 20 jahre alt.

Antwort
von anitari, 44

soll ich den betriebsrat informieren?

Nö.

Eine Kündigung muß man nicht persönlich abgeben.

Wirf die Kündigung mit einem Zeugen in den Briefkasten und gut ist.

Oder schick sie per Einwurfeinschreiben.

Aber an die Adresse die im Arbeitsvertrag steht.

Antwort
von poloman22, 76

Deine Chefin übergeht vertragliche Festlegungen völlig.

Halte einfach die Frist ein und wenn sie wegen Deiner Abwesenheit was machen würde, drohe mit Arbeitsgericht.

Im Grunde genommen kann die sagen was sie will, es steht so im Vertrag, basta!

Antwort
von Ursusmaritimus, 85

Wenn es so im Vertrag steht und du schriftlich gekündigt hast kann deine Chefin nichts machen. Du übst nur dein Recht aus........vergiss aber ggf. nicht die umgehende Arbeitslosigkeitsmeldung beim Jobcenter.

....und vergiss nicht deinen Urlaubsanspruch zu berücksichtigen.

Kommentar von kottidamm ,

ich fange ab 15.9 bei einer anderen firma an 

Kommentar von Ernsterwin ,

Eine Kündigung ist zwar eine einseitige Willenserklärung. D. h., ob Deine Chefin die Kündigung "annimmt" oder nicht, ist völlig gleichgültig.

Aber in der Berechnung der Kündigungsfrist scheint mir eine Fehler vorzuliegen. Der 15. ist laut BGB Dein letzter Arbeitstag in der alten Firma - siehe auch http://www.gesetze-ganz-einfach.de/kuendigungsfristen-bei-arbeitsverhaeltnissen/

Die neue Arbeitsstelle könntest Du demnach erst am 16. antreten.

Kommentar von poloman22 ,

Ein Zeugnis möchte der Fragesteller bestimmt auch, nehme ich mal an.

Kommentar von Ursusmaritimus ,

...und? Will das die Filialleiterin möglicherweise verweigern? Oder sollte man sich deswegen erpressen lassen und seine vertraglichen Rechte nicht wahrnehmen? Der Arbeitgeber fordert doch auch seine Rechte ein......

Kommentar von MancheAntwort ,

das steht ihr zu !

Egal aus welchem Anlass !

Antwort
von UserDortmund, 24

Netto Kündigung?
Lass es per einschreiben dahin senden und gut ist

Antwort
von Januar07, 66

Schick Deine Kündigung per Post an die Netto-Zentrale und führe an, mit welcher Begründung die Annahme verweigert wurde.

Antwort
von Deepdiver, 38

Wann ist deine Probezeit zu Ende?

Wenn du deine Kündigung bis zum 15.08. einreichst, ist diese rechtens und auch anzunehmen.

Sie muss deine Kündigung annehmen und bearbeiten.

Kommentar von kottidamm ,

ich bin nicht mehr in der probezeit. ja gestern wollte ich sie abgeben zum 15.09.. ich habe noch zeit zum 15.08 bzw lieber früher

Kommentar von Deepdiver ,

14.08. aber gebe diese eher ab, dann bist du auf der sicheren Seite.

Kommentar von kottidamm ,

ja natürlich. ich rufe am montag den betriebsrat an und gebe die kündigung spätestens am freitag den 12. ab, falls ich sie davor nicht mehr sehe

Kommentar von PeterSchu ,

Natürlich ist es in Ordnung, die Kündigung früher abzugeben. Gerade wenn es noch Hickhack gibt wie hier.

Rein formell wollte ich aber darauf hinweisen, dass ihr mit einer Kündigungsfrist von einem Monat rechnet 14.8.). Laut Vertrag sind es aber 4 Wochen, dann wäre es der 17.8.

Antwort
von webya, 17

Der Betriebsrat ist dafür nicht zuständig. Kündige einfach per Einschreiben.

Antwort
von MancheAntwort, 49

du brauchst einen zeugen, der die Abgabe der Kündigung gesehen hat, oder aber den Eingangsstempel....

du brauchst dich auf keine Diskussion mit der Vorgesetzten einzulassen,

da du im Recht bist....

sieh´ nur zu, dass du bis zum 15.9. deinen Resturlaub "verbraucht" hast...

Wenn du ganz sicher gehen willst, solltest du die Kündigung

per Einschreiben mit Rückschein an die "netto" Zentrale schicken !

Kommentar von kottidamm ,

das ist sicherheit der grund warum sie es verweigert, da momentan viele im urlaub sind hat sie angst dass personalmangel zustande kommt wenn ich demnächst meine 2 wochen resturlaub verbrauche 

Kommentar von MancheAntwort ,

das ist aber deren Problem.... und nicht deins !

Kommentar von kottidamm ,

ja eben, ich rufe am montag den betriebsrat an. 

Antwort
von BlackHawkDE, 72

Geh ab dem 15. einfach nicht mehr arbeiten

Kommentar von kottidamm ,

die sache ist die dass sie mich ja zum 12.09 gehen lässt, weil ich nooch resturlaub habe. aber ich habe das recht zum 15 zu kündigen und es geht ums prinzip. 

Kommentar von BlackHawkDE ,

Dann kannst du ja den Betriebsrat informieren

Kommentar von Reisekoffer3a ,

soweit mir bekannt ist hat NETTO gar keinen Betriebsrat.

Der ist wie auch bei ALDI-SÜD ein rotes Tuch für die Geschäfts-

leitung.

Die Gewerkschaft VERDI kann dir helfen.

Kommentar von kottidamm ,

doch wir haben eine betriebsrat ganz sicher, der hängt im pausenraum aus 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community