Frage von Seppi385, 124

Meine Tochter wird morgen 18 Jahre alt und meint, sie könne für sich selbst einen Schulabbruch bestimmen. Ist das so richtig?

Wie w.o. angeführt wird meine Tochter morgen (am 18. Januar 2016) 18 Jahre alt und besucht gegenwärtig ein Gymnasium. Sie wurde dort aus gesundheitlichen Gründen - wegen einer längeren stationären Behandlung - von der 11. in die 10. Klasse zurückgestuft, damit sie ihr fehlendes Wissen aus der 10. Klasse noch einmal aufbessert und entspannt und ohne Stress mit der 11. Klasse beginnen kann. Leider stellt sie sich auf den Standpunkt, dass sie ja nicht weiter lernen und die Schule eigentlich auch gar nicht mehr besuchen bräuchte, weil sie ohnehin mit dem gymnasialen 10-Klassenabschluss zugleich den erweiterten Realschulabschluss inne habe. Insofern vertritt sie jetzt die Auffassung mit ihren 18 Jahren - ohne die Zustimmung der Eltern die Schule abbrechen zu können. Sie wolle dann auch zum "Amt" gehen und für die Zeit bis zum Lehrbeginn "Stütze" beantragen. Ist es in der Tat wirklich so, dass meine Tochter für sich selbst die Schule abbrechen kann oder gibt es da eine andere Regelung?

Herzlichen Dank.

Antwort
von newcomer, 37

das kann sie durchaus wenn sie zeitnah mit einer Ausbildung anfängt. Sie hat ihre Schulpflicht da sie den erweiterten Realschulabschluss erreicht hat auf alle Fälle erfüllt. Wenn sie ihre Ausbildung schafft und dann arbeiten geht sprich dem Lebensweg nichts entgegen

Antwort
von Nemesis900, 37

Allgemein, ja kann sie wenn sie volljährig ist. Je nach Bundesland kann es aber sein das sie noch schulpflichtig ist und daher nicht einfach so die Schule abbrechen kann und nichts tun kann bis zu einer Ausbildung. In diesem Fall müsste sie die Schule noch bis zum beginn einer Ausbildung weiter besuchen.

Antwort
von auchmama, 26

Das kann sie durchaus!

Ihr sollte aber im Gegenzug bewusst sein, dass sie dann keinerlei Unterhaltsanspruch mehr an ihre Eltern hat. Es sei denn, sie geht nahtlos in eine Ausbildung!

Es ist ihre Pflicht, sich zielstrebig um ihre weitere Ausbildung zu kümmern und ihr könnt sie sogar mit Volljährigkeit vor die Tür setzen! Beim Amt wird sie da auch auf taube Ohren stoßen! So einfach wird Faulheit da auch nicht unterstützt! Kindergelb gibt es übrigens auch dann nur noch, wenn sie eine Schule besucht, eine Ausbildung macht oder studiert! Tut sie nix, gibt es nix mehr!

Leite ihr doch mal diesen Link hier weiter mit den Worten "willkommen im Leben"! 

http://www.studis-online.de/StudInfo/Studienfinanzierung/unterhalt.php?seite=2

Und, wer nicht hören will muss fühlen - traurig aber wahr :-/

Mit 18 ist sie für sich selbst verantwortlich, mit allen Rechten und auch den Konsequenzen!


Kommentar von Laury95 ,

Wenn sie beim Arbeitsamt arbeitssuchend/ausbildungssuchend gemeldet ist, gibt es auch weiterhin Kindergeld. Soweit ich weiß, dürfen die Eltern sie nicht einfach so vor die Tür setzten, jedenfalls bei ALG 2 muss sie bis 25 zuhause wohnen bleiben. Und Unterhaltsanspruch besteht doch bis 25 immer, oder bis sie ihre erste Ausbildung abgeschlossen hat.

Kommentar von auchmama ,

Das Alter 25 bezieht sich ausschließlich auf das Sozialrecht! Das wiederum hat nichts mit dem Unterhaltsrecht zu tun! Ab 18 ist JEDER für seinen Lebensunterhalt selbst verantwortlich - Ausnahme ist die Ausbildungszeit!

"Ohne Fleiß keinen Preis!"

Diesen Satz kann man seinen Kindern vorm 18. Geburtstag ans Herz legen, sonst gibt es für einige ein ganz böses Erwachen!

Auf diesen speziellen Fall bezogen, wenn das Töchterchen nix tut und einfach alles hinschmeißt, muss sie sich einen Job suchen. Alternativ natürlich über die Arbeitsagentur evtl. sogar an Maßnahmen teilnehmen. Ausbildungen fangen ja meistens im August an und das sind immerhin noch fast 7 Monate. Das wird man ihr aber da schon verklickern.......

Kommentar von Laury95 ,

Ja, Problem ist aber, dass für dieses Jahr keine Ausbildungsstellen mehr gesucht werden. Amt wird sagen, das Kind muss bei seinen Eltern wohnen bleiben, sonst keinen Anspruch. Unterhaltsbescheid muss für ALG2 immer vorgelegt werden, ob man nun ausbildungssuchend ist, oder zur Schule geht. Die interessiert es dann, falls die Tochter leistungsberechtigt ist, inwieweit die Eltern zum Unterhalt verpflichtet sind. So kenne ich das.

Eine Wohnung steht ihr ganz sicher nicht zu, wo soll sie denn dann unterkommen?

Kommentar von auchmama ,



Ja, Problem ist aber, dass für dieses Jahr keine Ausbildungsstellen mehr gesucht werden.

Stimmt! Und genau das müsste doch die morgen 18-jährige auch wissen, oder?

Das Zauberwort heißt in diesem Fall dann "Arbeit suchen", oder eben weiter zur Schule gehen!

Da muss sich halt ein bald Volljähriger, der meint mit Schlag 18 alles hinschmeißen zu können, VORHER mit beschäftigen!

Du bringst hier zahlreiche Halbinformationen mit ein! Lies Dir doch einfach den von mir oben verlinkten Link sehr gewissenhaft durch! Es steht alles über Rechte und Pflichten da drin! Ab 18 hat man zwar mehr Rechte und die werden von den meisten jungen Menschen ganz hoch gehalten - leider informiert sich keiner im Vorfeld über seine Pflichten, um überhaupt noch ein Recht zu haben!

Kurz und knapp, tut man nix, dann hat man auch nix und keiner ist in der Pflicht sowas zu unterstützen! Das ist die Realität!

Antwort
von Othetaler, 38

Nicht unbedingt. Kommt auf das Bundesland an und welche Pläne sie hat.

Schau mal hier:

https://www.das.de/de/rechtsportal/schule-und-unterricht/schulpflicht/wie-lange....

Antwort
von Zeitnot, 48

Ja, Deine Tochter kann sich mit Vollendung des 18. Lebensjahr / Erreichen der Volljährigkeit selbstständig bei der Schule abmelden. Dies ist aber meist nur nach Beendigung des Schuljahres möglich, kann aber auch Ausnahmen davon geben.

Man muß drei Dinge auseinanderhalten:

1. Die Schulpflicht. Die endet - erstaunlich, aber wahr - nicht unbedingt mit Eintritt der Volljährigkeit, sondern in einigen Bundesländern erst mit Ablauf des Schuljahres, in dem die Volljährigkeit eintritt. 

Das heißt: der 18-jährige, Volljährige ist trotzdem noch ein paar Wochen oder Monate schulpflichtig.

2. Die Volljährigkeit. Der Volljährige kann ab dem Tag seines 18.Geburtstag all das tun, was vorher die Eltern/Sorgeberechtigten tun konnten. 

Er kann sich z.B. von der Schule abmelden, mit der Begründung, daß er umzieht - oder auswandert. Oder eine Arbeit angenommen hat. Entsprechend läuft dann die Schulpflicht an einem anderen Ort weiter, oder nicht, oder es entsteht Berufsschulpflicht. Mag ein bisschen absurd klingen, aber der 18-jährige kann ggf. nicht einfach sagen: "Ich gehe ab morgen nicht mehr in die Schule." 

Antwort
von BananenXD, 47

es kommt auf das bundesland an da es in jedem eine andere dauer der schulpficht gibt.

Antwort
von Zarra002, 30

Ja kann sie und das kann sie meines wissens auch schon bevor sie 18 ist solange sie pflichtschule abgeschlossen hat. Meine schwester wollte mit 16 die schule abbrechen, war auch kurz davor. Versuche mit ihr zu reden, wirf es ihr nicht vor oder versuche es zu verbieten, dann wird sie es noch viel eher machen. Erkläre ihr warum du es nicht für sinnvoll hälts und versuche eine sinnvolle konversation zu führen ohne emotional zu werden. Wenn sie es tun will ist es im endeffekt trotzdem ihre Entscheidung und du kannst nicht viel dagegen machen. Aber sie ist deine tochter und was sie glücklich macht steht doch an erster stelle auch wenn du nicht glücklich damit bist oder ?

Antwort
von ZuumZuum, 42

Welches Bundesland?

In verschiedenen bundesländern gilt die Schulpflicht 12 Jahre ab Einschulungstermin unabhängig vom Alter des Schülers. Volljährigkeit ist also noch lange kein Grund gegen die bestehende Schulpflicht zu verstoßen. Das Einzige was sich ändert ist das dann die Bußgeldbescheide nicht mehr euch als Eltern sondern ihr direkt zugestellt werden.

Antwort
von Laury95, 15

Deine Tochter kann nur die Schule schmeissen, wenn sie nicht mehr schulpflichtig ist. In Niedersachsen ist es so, dass 12 Jahre Schulpflicht herrscht, wenn man eine Berufsschule besucht, endet die Schulpflicht nach einem Jahr auf der Berufsschule. Wenn man in deinem Bundesland die Schulpflicht mit 18 erfüllt hat, dann kann sie die 11. Klasse abbrechen.

Versuch aber bitte, sie umzustimmen, denn eine Lücke im Lebenslauf muss immer gut begründet sein, beim zukünftigen Arbeitgeber. Zudem geht es sicherlich nicht so einfach, eine Stütze zu beantragen. Evtl. ALG 2, aber dort gibt es auch strenge Bestimmungen. Auf jeden Fall seid ihr eurem Kind unterhaltspflichtig - was bei ALG 2 auch berücksichtigt wird.

Antwort
von Flupp66, 46

Hey,

Jop, kann sie alleine entscheiden, wenn sie 18 wird. 

Kommentar von ZuumZuum ,

Nicht in jedem Bundesland.

Kommentar von Flupp66 ,

Normalerweise hat man aber meistens die Schulpflicht getan, mit 18. 

Sie/Er schreibt ja leider nicht in welchem Bundesland sie leben. 

Kommentar von winstoner14 ,

In Bayern ist es sogar allerspätestens erst mit 21 ^^

Kommentar von Flupp66 ,

Hätte vll dazu schreiben sollen, je nach Bundesland. Habt ihr Recht. ;-))

Antwort
von vogerlsalat, 29

Ja, klar, kann sie.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community