Frage von pummie,

Meine Tochter will nicht mehr in den Kindergarten .....

Hallo, meine Tochter wird im Juni 6 Jahre alt und hat im August Einschulung. Sie hatte im vergangenen Jahr eine Erzieherin im KG , die alle Kinder sehr mochten. Leider ist die Erzieherin durch Krankheit sehr lange ausgefallen und die Kinder bekamen eine neue Erzieherin, die sie aber auch kannten, da sie zuvor nur in einer anderen Gruppe war. Diese Erzieherin scheint jedoch sehr streng zu sein, denn meine Tochter sagt , sie schimpf mit allen Kindern sehr viel.Sie meinte auch, dass sie während des Mitagsschlafes nicht auf die Toilette dürfen....nun kommt es vor, dass meine Tochter mittags in der Kita einnässt, was ihr sonst noch nie passiert ist.Dass ging ca 14 Tage so - nach einem Gespräch mit der Erzieherin und meiner Tochter war das Problem jedoch erstmal aus der Welt. Nun möchte sie aber trotzdem nicht in die Kita und meint auch gezielt auf nachfragen, dass sie ihre Erzieherin nicht so magm, weil sie immer so viel schimpfen tut. Sie klagt dann morgens , wenn sie in die Kita soll über Bauchweh und dass sie sich nicht wohl fühlt und dass sie so furchtbar Heimweh nach mir hat.Sie guckt dann totunglücklich und es macht mich so langsam auch traurig und so langsam weiß ich nicht mehr , wie ich sie aufmuntern kann.Diese Beschwerden äußert sie übrigens nur, wenn sie in die Kita soll. Sind solche Phasen kurz vor der Einschulung normal oder liegt es wirklich nur an der Erzieherin? Wie kann ich meiner kleinen Tochter den Weg in die Kita wieder schmackhafter machen ? Verzweifelte Grüße

Antwort von FrauBerta,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Hallo Pummie,

also, komisch ist ja schon, dass die Kinder mit 6 Jahren noch Mittagsschlaf machen M Ü S S E N. Das kenne ich vbonm ir als Kind früher, ich habe mich gelangweilt, konnte nicht schlafen und durfte auch nicht aufstehen. Als mein Sohn in dem Alter in der Kita war, gab es das nicht, und ich war froh, dass die Zeiten sich geändert haben.

Wenn Deine Tochter einnässt, ist das ja schon ein alamierendes Zeichen. Denn das ist nicht schön für sie. Ich schätze, sie will groß sein, kommt bald zur schule - und nässt ein.

Was ich Dir empfehlen würde: Setzt dich mit Deiner Tochter zusammen, nimm sie ernst. Frage sie, was sie für einen anderen Vorschlag hat. (Falls Du arbeiten musst, mache ihr deutlich, dass du arbeiten gehen musst, da es sonst kein Geld gibt, und ihr gemeinsam einen anderen Vorschlag ausarbeiten müsst) Höre dich unter den anderen Eltern um, wie geht es den anderen Eltern? Sage ihr ganz deutlich, dass sie n i c h t von dir betreut werden kann.

Und falls alles nichts bringt, wie wäre es mit einem Gruppenwechsel? Könnte sie bei Oma oder Freunden unterkommen?

Nim m sie ernst, aber lass dir auch nicht auf der Nase rumtanzen. Vielleicht kannst du ja auch mal ein/zwei/drei Tage in der Gruppe hospitieren, um dir selbst einen Eindruck zu verschaffen.

Leider wird sie ja noch oft mit Personenwechseln konfrontiert werden. Aber wenn es wirklich s o schlimm ist und sie einnässt, würde ich das auf jeden Fall sehr ernst nehmen.

Grüße Berta

Kommentar von pummie,

danke sehr für deine antwort.ja leider müssen sie in der kita noch mittagsschlaf machen. ich werde mal rat bei den anderen eltern holen und fragen, ob die kinder da genauso denken.einen gruppenwechsel wollte ich die letzten 7 wochen nicht mehr machen, sie hat ja alle ihre freundinen da.ich denke die würde sie dann sehr vermissen.mit der erzieherin reden wird wohl auch nix bringen, dann läßt sie ihren frust womöglich noch an die kleine aus .ich werde mit meiner tochter reden und ihr auch sagen, dass man im leben nicht immer alle lieb haben kann und muss.aber deswegen kann man trotzdem fröhlich sein!dass mit dem einnässen ist deutlich weniger geworden. ich hatte da auch so einen kleinen psycholog. trick angewandt-der hat wunder gewirkt,zumindestens bis jetzt. lieben gruß von pummie :-)

Antwort von Kergerl,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Also ich denke dass sowas selten vorkommt, wie es bei deiner Tochter ist. Sie vermisst ihre alte Erzieherin einfach und hat sich schon an sie gewöhnt.

Bei mir in der Grundschule war das auch mal der fall, dass die Klassenlehrerin ausgetauscht wurde, worüber auch die ganze klasse traurig war. Wir mussten es dann so hinnehmen und das beste draus machen, sie war auch viel strenger. Da ihre Tochter erst 6 Jahre ist, würde es denke ich nicht so viel Sinn machen ihr zu erklären, dass im leben nicht alles so läuft wie man will. Geht das denn den anderen Kindern auch so? Also ich meine die Freundinnen von ihrer Tochter?

Kommentar von pummie,

..ja ihre erzieherin die sie vorher hatte vermisst sie schon sehr.sie ist auch wieder da, aber betreut eine andere gruppe.ich werde mal die eltern von ihren freundinen fragen, wie ihre kinder so über den kindergarten reden und ob sie sich wohl fühlen ...da bin ich echt gespannt. lg v. pummie :-)

Kommentar von Kergerl,

Sehr gute Idee ;)

Wenn viele oder sogar fast alle Kinder so denken wie ihres, dann solltet ihr vielleicht mal ein ernstes wörtchen mit der Erzieherin reden. :)

Ich verstehe nicht, wieso sogar schon im Kindergarten solche regeln eingeführt werden, die armen Kinder! O:

Antwort von ilovetc,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Ich denke es liegt an der Erzieherin, wenn du es so beschreibst. Wenn es wirklich stimmt, würde es etwas bringen wenn sie die Gruppe wechselt. Mit der Schule wird sie bestimmt keine Probleme haben, wenn es so sein sollte. Viel Glück und ich hoffe ich konnte dir helfen, deine ilovetc :)

Kommentar von pummie,

hallo :-), danke sehr für deine antwort:-) ja ich denke auch , es liegt zum großen teil an der erzieherin. vielleicht bin ich auch selber etwas schuld, denn ich mag die erzieherin auch nicht und vielleicht spürt meine kleine dass auch. ich hatte es leider auch mal erwähnt, dass die erzieherin recht streng ist und ich dass auch nicht toll finde.war wohl ein fehler :-( ich werde jetzt vielleicht die letzten 7 wochen nur positiv von der erzieherin reden müßen, damit sie sich wieder geborgener fühlt.schade, dass sie die letzten paar wochen kita nicht so schön genießen kann-ich wünsche es mir sehr, dass es sich schnell wieder gibt. viele liebe grüße von pummie :-)

Antwort von Sapyra,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Ich würde wenn es meine Tochter wäre, ihr sagen das wenn man nicht in den Kindergarten geht, auch nicht in die Schule kann. Wenn das mit der Erzieherin geklärt worden ist wegen der Mittagsschlaf Zeit dann würd ich se morgens hin bringen...kurz mit ihr dort bleiben...etwas spielen...und wieder gehen. Was auch hilfreich wäre wenn sie die Gruppe wechseln könnte...dann wäre sie nicht bei dieser Erzieherin.

Weil wenn du ihr das so durch gehen lässt, dann könnte es durchaus sein, dass ihr evtl. die Lehrer nicht passen und sie nicht in die Schule will. Viel Glück!

Kommentar von FrauBerta,

:) Mein Sohn hätte schon damals auf so eine Drohung folgendermaßen reagiert: Ein Glück, ich will auch gar nicht in die Schule. ;)

Kommentar von Sapyra,

oh jeh....na das ist immer schwer einen Ratschlag zu geben. Darum hatte ich ja geschrieben das ich es bei meinen Kind so machen würde. ;) Und meine haben sich auf die Schule gefreut. Ich war auch mal unzufrieden und verärgert über Situationen in dem alten Kindergarten meines Sohnes...als sich nach einem Gespräch nichts geändert hatt...habe ich ihn in einen andern Kindergarten für das letzte Jahr getan. Und dort gab es keine Probleme mehr...;)

Kommentar von pummie,

hallo, danke sehr für deine antwort. ja du hast recht, man kann nicht immer weglaufen, wenn einem jemand nicht paßt....sie muss auch lernen damit umzugehen. in der schule wird es auch nicht immer rund laufen- leider. die gruppe wechseln lohnt nicht mehr...sie ist nur noch ca 7 wochen da, außerdem würde sie ihre freundinen vermissen.ich werde noch mal mit meiner kleinen reden und ihr versuchen beizubringen, dass man nicht immer nur freunde im leben haben kann, sie muss es lernen damit umzugehen .ich werde auch mal die anderen mütter fragen, ob sie das gleiche problem haben. lieben gruß von pummie :-)

Antwort von zoooom,

Ob es wirklich nur an der Erzieherin liegt, kannst du ja leicht rausfinden, frag einfach Eltern der anderen Kinder aus der Gruppe deiner Tochterm ob ihre Kinder auch ungern in die Kita gehen und von der schimpfendne Erzieherin reden. Allerdings ist es auch normal, dass die Kinder in dem Alter immer weniger Lust haben in die Kita zu gehen, allerdings müssen sie sich dann nix ausdenken, daher ist an der Sache mit der Erzieherin bestimmt was dran. Du solltest nochmal das Gespräch mit ihr suchen, denn die letzten Wochen in der Kita sollten für deine Tochter doch schön sein und die Zeit positiv in Erinnerung behalten.

Kommentar von pummie,

danke sehr für deine antwort. ich werde mit meiner tochter nochmal reden und dafür sorgen, dass sie wieder viel lieber in den kindergarten geht....sie soll die letzten paar wochen genießen und später die kitazeit in toller erinnerung haben. ich frag auch mal die eltern von ihren freundinen ,ob sie das gleiche problem haben. ich hoffe es wird bald besser und ich kann wieder entspannter aus dem haus gehen, und muss mir nicht ständig sorgen machen, weil sie so traurig ist, wenn sie los muss.dass belastet mich echt sehr. lieben gruß von pummie :-)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community