Frage von Mieter1965, 137

Meine Tochter verlangt das Kindergeld?

Meine Tochter (17,5 J) hat am 1 August ihre Lehre begonnen. Sie wohnt schon seit Jannuar mit ihrem Freund zusammen. Nun möchte sie sich ummelden und auch das Kindergeld haben. Hab da ja nix dagegen, bloß bekommt sie das Kindergeld überhaupt weiter wenn sie das Elternhaus verlässt?

Antwort
von passaufdichauf, 35

Wenn sie auszieht, kann sie einen Abzweigungsantrag für das Kindergeld stellen. Es steht ihr zu, wenn die Eltern nicht wenigstens Unterhalt in Höhe des Kindergeldes zahlen.

Wenn du also weiterhin Unterhalt (mindestens 190 Euro) an deine Tochter zahlst, steht dir auch weiterhin das Kindergeld zu.

Antwort
von herakles3000, 51

Mit Auszug steht ihr eigenes Kindergeld ihr zu  egal ob sie  alleine wohnt oder mit ihrem freund solange wie sie in der Ausbildung ist..Ab dem Auszug steht der Tochter das Kindergeld zu und nicht mehr den Eltern den die hatten sie vorher davon mitversorgt. ist sie offizell ausgezogen steht ihr sogar noch unterhalt zu.

Antwort
von kaesdreher, 69

Das Kindergeld ist doch nicht an den Wohnort gebunden. Das sollte man eigentlich wissen, wenn man bereits seit 17,5 Jahren Kindergeld bezieht.

Im Übrigen hast du ihr auch Unterhalt zu zahlen, nicht nur das Kindergeld.

Kommentar von wilees ,

.....Im Übrigen hast du ihr auch Unterhalt zu zahlen....

jedoch nur unter Anrechnung des erzielten Auszubildendenentgeltes und dabei wird dann das KG berücksichtigt.

Antwort
von Nikita1839, 58

Das Kindergeld ist zur Unterstützung derer, die die Kosten tragen. Das ist, wenn sie ausgezogen ist, sie selbst.
Warum sollten die Eltern ca. 200€ im Monat für lau bekommen?

Kommentar von Petz1900 ,

falsch, das Kindergeld ist immer für die Eltern. Die sind aber verpflichtet ihre Tochter zu unterstützen

Antwort
von Poldile, 22

hallo,

mein lieber scholli, was du bis jetzt für komische antworten bekommen hast! neeneenee! aber zur sache: deine tochter will für sich kindergeld? ich frage mich, wieso du dich da einmischst oder was DU damit zu tun hast? wenn sie kindergeld will, den soll sie zur familienkasse gehen, dort gibt es kindergeld und nicht bei den eltern. sie will selbstständig sein > also, auf geht's zur familienkasse, dort kann sie ihre angelegenheit dann regeln!

Antwort
von wilees, 45

Das Kindergeld wird ortsunabhängig gezahlt.

Antwort
von Menuett, 36

Selbstverständlich bekommt sie das Kindergeld, wenn sie auszieht.

Das steht ihr bis zum Ende der ersten Berufsausbildung zu, spätestens mit 25 wird das eingestellt.

Wenn sie nicht genug verdient, dann steht ihr sogar noch Unterhalt von den Eltern zu bis zum Ende der ersten Ausbildung.

Kommentar von passaufdichauf ,
Selbstverständlich bekommt sie das Kindergeld, wenn sie auszieht

Falsch. Wenn sie weiterhin Unterhalt von den Eltern bekommt (mindestens in Höhe des Kindergeldes) dann steht dieses auch weiterhin den Eltern zu!

Antwort
von sassenach4u, 20

Sie kann mit Volljährigkeit einen Abzweigungsanstrag stellen, dann bekommt sie das Kindergeld ausgezahlt. Dieses und ihr Einkommen aus der Ausbildung werden, gemindert um den Freibetrag von 90,-- Euro mit berücksichtigt bei der Prüfung, ob ihr als Eltern ihr gegenüber noch zum Unterhalt verpflichtet seid. Bedarf volljähriges, außerhalb wohnendes Kind =735,-- Euro, - Kindergeld von 190,--Euro = Restbedarf 545,--Euro.

Antwort
von Indivia, 19

Ja bekommt sie, entweder zahkllst du es ihr aus oder sie stellt einen abzweigungsanntrag.

https://www.arbeitsagentur.de/web/content/DE/BuergerinnenUndBuerger/FamilieundKi...

Antwort
von Shany, 60

Natürlich es gehört ja praktisch Ihr

Kommentar von wilees ,

Nein, ein "Kind" hat nur Anspruch auf Auszahlung des Kindergeldes soweit es unter 25 ist und die Eltern keinen Unterhalt leisten bzw. dieser unter 190,-- Euro ist.

Antwort
von Dahika, 64

wenn sie nicht mehr bei dir wohnt, hast du kein Anrecht auf das Kindergeld. Da deine Tochter schon seit Januar nicht mehr bei dir wohnt, hättest du das übrigens längst melden müssen. Sozialbetrug nennt man das.

Kommentar von wilees ,

.....Sozialbetrug nennt man das.....

Wenn man keine Ahnung hat, sollte man besser die Finger stillhalten.

Kommentar von Mieter1965 ,

Sie ist noch bei uns gemeldet und schläft die meiste Zeit bei ihm. Sie hat ihre beiden Zimmer immer noch voll bei uns deshalb ist es kein Betrug.

Kommentar von Mieter1965 ,

Er hat die Aussage eines Honks gewählt 😂😂😂😂

Antwort
von webya, 42

ja, der Anspruch bleibt. Entweder du überweisst das KG oder ihr stellt einen Abzweigungsantrag. 

Antwort
von Machtgarnix, 55

Bei mir genau dasselbe: Tochter 23, wohnt alleine mit Kind, beginnt Ausbildung am 01.09. Kindergeld beantragt, mit Tochter als Begünstigte. Antwort von der Kindergeldkasse noch keine 2 Wochen: Alles klar, kein Problem!

Antwort
von Klausobot, 51

Ja, solange sie die Ausbildung macht und nicht über 25 ist steht ihr das Kindergeld zu

Antwort
von Almalexian, 62

Das Kindergeld bekommt derjenige der den Unterhalt berappt, tut sie das selbst hat sie auch den Anspruch darauf. In Ihrer Situation jedenfalls schon.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community