Meine Tochter ist womöglich Hochbegabt wie soll ich damit umgehen?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Es gibt zwischen Lernbehinderung und Hochbegabung noch einiges, was zu schlechten Noten führen kann. Also rate ich dir für's erste Abwarten und Tee trinken.

Ansonsten ist es wichtig zu wissen, was deine Tochter will.
Ich halte von dieser ganzen IQ-Testerei nur sehr bedingt etwas. Ich selber musste mal einen Test während einer Diagnostik machen, aber verändert hat das nichts.

Als Kind wurde ich sehr viel gefördert, ganz ohne IQ. Das waren ganz verschiedene Sachen, die meine Eltern auf meinem Wunsch hin angeleiter haben.

Mittlerweile bin ich in der Schule nur so zum gammeln. Also die Noten sind nicht schlecht, aber ich mache wirklich nichts dafür. Hausaufgaben oder so mache ich einfach im Unterricht.

Meinen Ausgleich zur Schule finde ich im Sport und in meinen Hobbys bzw in einem Ehrenamt.

Wenn mich jemand auf eine Schule für hochbegabte Schüler schicken würde, würde ich extrem ausrasten, weil ich mein Leben momentan echt mag. Es ist genauso, wie es ist gut.

Das kann aber bei anderen Menschen ganz anders aussehen, wenn deine Tochter es nicht schafft einen Ausgleich zu finden oder so.

Aber wie gesagt ihr solltet erstmal abwarten und dann mit einander sprechen. Hier kann dir niemand sagen, was für deine Tochter richtig ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

So eine individuelle Förderung wäre schon ein Vorteil. Wenn man unterfordert ist, neigt man gerne dazu sich anderweitig zu beschäftigen und das ist selten gerne gesehen (spreche da aus Erfahrung). Habe auch mal eine Reportage über einen hochbegabten Mann gesehen, der in der Regelschule so unterfordert war, dass er keinen Abschluss erlangen konnte. Er versucht nun ohne Abschluss an einer Universität aufgenommen zu werden, da er hält einen sehr hohen iq hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jetzt wart doch erst mal ab ob sie überhaupt hochbegabt ist oder lernbehindert. Das man als Mutter eher von einer Hochbegabung ausgeht ist klar, aber zunächst einmal sollte man das Ergebnis abwarten...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also ich denke nicht wirklich,dass sie nicht direkt hochbegabt ist
Es gibt mehrer auslebungen und Arten von hochbegabtheit
Dazu gehört z.b. hochsensibilität ( das erkennen von Gefühlen bei mensch und tier)
Ich kenne einige Leute die hochsensibel sind,wurde von meiner psychologin auch so eingeordnet.
Das ist ein kleiner teil der hochbegabung aber deshalb muss man nicht auf eine sonderschule
Ich habe auch drei, vier Fächer in denen ich sehr gut bin und in anderen dann wiederum nur 2en und 3en habe

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von einfachichseinn
11.03.2016, 12:57

Es gibt keine hochbegabtheit.

0

Habe erst kürzlich ein Mädchen (15) betreut, dem es ähnlich erging. Die war weder faul, noch dumm, noch hochbegabt. Sie wusste nur nicht, was sie in den Sprachen und den anderen Laberfächern lernen soll.  Wie funktioniert ein Flaschenzug? Eine schwere Frage, muss man erst einmal verstehen. Das war Schule und Lernen für sie. Irgendein blödsinniger Text im Englischbuch, wo es um drei Schüler geht, von denen einem der Hund weggelaufen ist? Uninteressant.  

Jetzt macht sie deutlich Fortschritte. Sie hat verstanden, dass es gar nichts zu verstehen gibt, sondern dass sie nur neue Wörter lernen soll. Ja, dass es sogar meist völlig egal ist, was man nun sagt, so weit die Wörter nur richtig benutzt werden. Außerhalb der Sprachen ist es auch nicht viel anders. Man muss lernen mit ein paar neuen Begriffen zu jonglieren, fertig.

Faulheit ist ein Begriff, den wir Pädagogen gern vermeiden. Da muss man schon genauer hingucken. Vielleicht weiß sie gar nicht, was sie überhaupt machen soll oder kann.

Versprich dir also nicht zu viel von diesem Test! Erstens sind die nicht sehr genau und zweitens läuft die Entwicklung der Kinder in Schüben (im Gegensatz zum Schulstoff). 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Becca,

falls sich herausstellt, dass Deine Tochter tatsächlich hochbegabt, dann solltest Du mir ihr reden und gemeinsam ein Konzept erarbeiten. Da ich selbst hochbegabt bin und auch aktiv in Mensa e.V. bin, weiß ich um die Probleme von Hochbegabten. Viele sind in der Schule einfach unterfordert und sie haben nie wirklich gelernt zu lernen. Wenn dann doch einmal die Situation kommt, sich etwas anstrengen zu müssen, sind Hochbegabte das nicht gewöhnt und daher fällt es ihnen schwerer als manchen Normalbegabten. Da ist eine Schule, die sich speziell der Hochbegabten annimmt, deutlich besser aufgestellt.

Bei Mensa haben wir extra Gruppen für hochbegabte Kids, denn unter seinesgleichen macht es einfach mehr Spass - auch das Lernen!


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von einfachichseinn
10.03.2016, 19:30

nicht jedes hochbegabte Kind braucht eine hb-Schule oder Mensa. Es gibt auch noch tausend andere Möglichkeiten gefordert zu werden und wirklich gleichgesinnte zu treffen, die mehr als nur einen hohen IQ teilen!

0

Hi ich will dich jetzt nicht enttäuschen, aber ich glaube eher nicht dass ihre Tochter hochbegabt ist, ich selbst bin derzeit noch auf einem Gymnasium 11. Klasse und kann nur sagen, dass ich bis zu 10. nie einen Strich in Mathe, Physik, Chemie und so gelernt habe und ausschließlich 1er hatte, dass liegt aber nicht daran dass ich irgendwie hochbegabt bin, nein auf keinen Fall :D ich bin eher an diesen Fächern interessiert da, da mir diese Fächer einfach Spaß gemacht haben, andere Fächer wie Bio, En, De, Latein und so weiter hat mich nie wirklich gefallen, dementsprechend fehlte mir auch die Motivation zum lernen so das ich nur 5er oder manch auch mal einen 6er geschrieben hatte. Geh du am besten mal zu deiner Tochter und frag sie ob einfach nur spaß an den Fächern hat in denen sie gut ist, weil Spaß im Unterricht ist wie Rückenwind beim Radfahren. Ich hoffe dir geholfen zu haben Gruß Reb2564

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hannybunny95
10.03.2016, 19:10

Das kann sehr wohl was mit hochbegabtheit zu tun haben

0

sie brauch keine Schule die sie fördert. Sie brauch eine Schule die sie fordert!

Wenn sie wirklich hochbegabt ist macht das auf jeden Fall sinn. Schließlich hat weder sie noch ihre jetzige schule etwas davon so weiter zu machen wie bisher. Und wenn sie wirklich hochbegabt ist sollte sie auf eine Schule gehen, die ihre Fähigkeiten voll ausschöpft.

Aber ich würde wirklich erst mal das Ergebnis abwarten ^-^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von einfachichseinn
10.03.2016, 19:27

sorry, aber nicht jeder hochbegabte Mensch braucht eine Schule für hochbegabte. ich habe schon seitdem ich klein bin die Schule eher als unwichtig und etwas nervig empfunden, aber habe einen Ausgleich und bzw Herausforderungen in meiner Freizeit gefunden. ich würde auch auf einer hb-Schule untergehen.

0
Kommentar von einfachichseinn
10.03.2016, 20:04

mal kurz ein Tipp für's Leben: gib niemandem eine Chance, die er/sie nicht will. ich bin auch hochbegabt, aber mag mein Leben. In der Schule gammel ich vor mich hin und arbeite aktiv mit "illegalen Mitteln" gegen die Langeweile. Wirklich aktiv werde ich am Nachmittag. Das reicht vollkommen

1