Frage von amelektrics, 53

Meine tochter ist total auf mich fixiert?

Meine Tochter ist 2,75 Jahre alt und total auf mich den papa fixiert Meine Frau spielt und macht alles für sie aber dennoch ist unsere Tochter abweisend zur mama Meine Frau ist total gekränkt und weiss manchmal mit weiter Unsere Tochter ist morgens noch kuschelig und etwas müde und wenn ich zuhause bin dann muss ich sie anziehen Frühstück machen Zähne putzen und sagt zur mama sie soll weggehen Das ist uberwiegend nur morgens und abends Hat jemand einen tip Ich weiss nicht weiter,warum sie so zur mama ist, sagt sie uns nicht Es ist schon extrem Bei wem ist es auch so und was macht ihr dagegen

Antwort
von Shoshin, 22

Hallo,

ich erkenne die Ernsthaftigkeit hinter deiner Frage, muss aber doch schmunzeln, weil bei mir die Situation nicht gegeben ist. Deine Tochter ist noch sehr jung, die Mama macht alles. Insgesamt gilt: Die ist natürlich Mama bezogen, aber Töchter fühlen sich insgesamt zum Papa hingezogen und gerade in dem Alter, muss man denen ein Papaprofil zeigen. Sei doch Stolz darauf, dass sie sich zu dir so hingezogen fühlt! Die Mama ist wahrscheinlich auch noch vor Ort und du nicht, das verstärkt die Angelegenheit! Erkläre bitte deiner Frau, dass sie nicht gekränkt sein muss: Ist die Tochter krank schreit sie bestimmt nicht nach dir, sondern nach Mama! Deine Tochter zeigt schon ein sehr dominantes Verhalten, hier ist eine konsequente Erziehung von Anfang an gefragt! Das heißt, wenn man keine Nerven hat kann man 10 mal ja sagen, aber einmal nein, heißt auch nein und dabei muss man bleiben! In Kürze: Meist mit drei Jahren im Durchschnitt kommt es zu folgender Situation: Deine Frau geht einkaufen, deine Tochter möchte etwas, was sie nicht bekommt. Unglaublich, aber wahr, da werfen sich Kinder auf den Boden, schreien und trommeln mit den Händen, nur um das zu bekommen, was sie wollen. Ist vielmals gegeben. Hier ignorieren, den Einkauf abbrechen, ohne böse sein nach Hause gehen. Nichts als "gut wir gehen". Die Entwicklung ist gesund! Also mach was du kannst, beziehe deine Frau ein und zeige ihr doch meine Antwort! Warum? Schrecklich, aber wahr, vielleicht kannst du in den Anfängen und später etwas besser machen. Der Vater meiner Tochter hat immer nur "hüttütü" gemacht, ich war ja die Böse, weil erzogen - Mädchen = Papa Kind, obwohl ich fast alleinig alles für sie gemacht habe! Wir haben ein gutes Verhältnis, trotz immer noch Papa-Kind. Ne, sie ist verheiratet im Job, gutes Verhältnis zu Papa und Mama. Ist da die Frau enttäuscht? Nein, sollte sie nicht sein, sondern nur drüber freuen, dass die Tochter sich den Papa wünscht. Sie sollte darüber lächeln und unbedingt wissen: Manche Dinge gehen dem Papa zu, mancher der Mama! Folglich keine Sorge für beide! Ist doch schön letztendlich, nur deine Frau musst du die Enttäuschung nehmen. In dem Alter ist das ein natürlicher Prozess, der für die Entwicklung einfach wichtig und gesund ist! Ich habe ja nicht nur eine eigene Wunschtochter und kenne das, ich bin medizinisch vorgebildet im Rahmen von Mütterberatung, Entwicklung mit Kindern, etc. Deshalb schreibe ich hier so selbstsicher und beratend.

Ich hoffe ich kann Mama und Papa hiermit weiterhelfen!

LG Shoshin

Kommentar von amelektrics ,

Vielen lieben Dank das war schon ausführlich 

Also meine Antwort dazu 

Wenn wir einkaufen 

Stellst sich schon die Frage der kleinen ob sie das Idee das bekommt 

Aber in dieser Hinsicht bekommt sie generell etwas aber wenn wir mal nein sagen ist aber auch eine nein da gibt es keine Diskussionen weder von der kleinen oder von der Mama

Und ich muss noch dazu sagen wenn es der kleinen schlecht geht oder sonst etwas ist dass sie sich wehgetan hat dann kommt  sie überwiegend auch zu mir

Ich gebe meiner Tochter die liebe die ich nie hatte was Mama auch macht

Aber Mama tut mir auch leid weil es sie sehr beschäftigt und ich ihr nicht helfen kann 

Habe ihr gesagt dass dies irgendwann vorbei ist 

Dann kommt die Antwort du musst es ja nicht durchmachen 

Ich weiß auch nicht

Kommentar von Shoshin ,

Hallo, ich stecke ja nicht in eurer Situation, deshalb höre einfach auf dein Gefühl, auf dein Herz, da machst du nichts falsch, außerdem bitte immer bei Kindererziehung zu  beachten: Konsequenz, und leider auch hier manchmal nein sagen. Du machst sicher alles richtig, deshalb hinterfrage das nicht. LG Shoshin

Antwort
von Casuzi, 21

Du solltest vielleicht lernen nein zu sagen. Dann muss sie zur Mama gehen und gewöhnt sich wieder mehr an sie. Ansonsten würde ich empfehlen vllt nen Kindertherapeuten mal zu fragen. Natürlich im Vorfeld ohne Kind.

Kommentar von amelektrics ,

Es hat mit gewöhnen nichts zu tun wir sind ja immer da und mit dem. Nein sagen haben wir auch schon probierenden geht das Geschrei los 

Aber danke nochmals 

Antwort
von Annelein69, 38

Töchter sind oftmals Papa Kinder.Hättest du einen Sohn könnte das umgekehrt sein.Macht euch nicht allzu große Sorgen.Das sind Phasen.In einem halben Jahr hat sich das eventuell wieder gegeben.

Kommentar von amelektrics ,

Das haben wir schon oft gehört dass die Tochter auf denn Papa fixiert ist 

Haben ja auch schon versucht stur zu bleiben aber dann geht das geweine los 

Die Mama fühlt sich dann so verletzt  und das geht schon seit 3 Jahren so 

Und wenn ich mal schimpfe weil sie etwas angestellt hat oder weil sie etwa nicht darf und fängt an zu weinen dann kommt die zu mir und geht nicht zur Mama um getröstet zu werden 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten