Frage von XiShAk, 40

Meine Tochter ist bald 5 Jahre alt und wird immer schlimmer, was kann ich tun?

Hallo Leute,

ich bitte um ehrliche Antworten, auf meine Frage.

Es ist so, als meine Tochter 1 Jahr alt war habe ich angefangen gehabt, nach einem Kindergartenplatz zu suchen. Jedoch leider ohne Erfolg, bis sie fast 4 Jahre alt wurde. Denn im November ging sie in den Kindergarten und im Dezember wurde sie 4 Jahre alt. Am Anfang waren ihre, ich nenne es mal "Dummheiten" noch im Rahmen und akzeptabel. Aber es wurde immer Schlimmer. Egal ob ich mit ihr Schimpfte und normal erklärt hatte, dass es so nicht geht oder ich irgendwann so auf 180 war, dass ich sie angeschrien hatte. Ich weiß, dass anschreien nicht gut ist. Will ich eigentlich auch nicht machen. Aber sie übertreibt es oft so dermaßen, dass ich nicht weiter weiß. Weil sie auf normales reden nicht achtet und mir sogar manchmal Dinge an den Kopf wirft, die sie vorher nicht getan hatte. Nun wird sie bald 5 Jahre alt und wie gesagt, was sie macht und sagt, wird immer Schlimmer. Obwohl ich mit ihr spiele und Alles für sie mache. Schlagen oder einen Klaps auf den Po mache ich nicht. Ich wollte sie nicht so erziehen, wie meine Eltern es bei mir getan hatten. Nur ich finde es komisch, dass sie nicht auf mich hört, obwohl ich Alles für sie tun würde und auch mache. Ich bin körperlich (was die Gesundheit angeht) etwas eingeschränkt, dennoch versuche ich Alles zu machen. Und früher hatte sie mich Respektiert, mir immer wieder gesagt, wie lieb sie mich hat und so weiter. Und jetzt ist sie mehr als frech. Wenn ich mit ihr schimpfe im normalen Ton, nimmt sie mich gar nicht wahr. Und wenn ich schreie, dann streckt sie mir die Zunge raus oder beleidigt mich oder schmeißt mit ihren Plüschtieren durch die Gegend. Ich erkenne sie nicht wieder. Interessant ist, im Kindergarten verhält sie sich jedoch so, wie sie früher war. Liebenswert, höflich, ehrlich und so weiter. So wie ich sie eigentlich erzogen hatte. Ich habe keine Ahnung, warum sie zu Hause anders geworden ist. Und was noch interessant ist, den Papa, also meinen Verlobten, den respektiert sie, obwohl er nicht unbedingt Alles für sie macht und sich nicht immer mit ihr beschäftigt. Warum ist das so? Eine Familienhilfe hatte ich schon gehabt, aber vor der Familienhilfe hatte meine Tochter die Liebe gespielt und die Familienhilfe hatte auch nicht mehr als 2 Tage die Woche Zeit gefunden zu kommen. Laut der Familienhilfe, würde ich es mir nur einbilden, was ich aber definitiv nicht mache! Ich weiß, dass Kinder in eine Trotz - Alter kommen oder wie das heißt. Aber wieso ist sie dann nur mir gegenüber so? Wieso nicht denen, die weniger mit ihr zu tun haben oder weniger für und mit ihr machen? Was kann ich tun, damit ich meinen kleinen Engel zurück bekomme?

Danke schon einmal im Voraus. Und bitte bitte nur ernste Antworten. Denn das Thema nimmt mich schon genug mit.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Hopsfrosch, Community-Experte für Kinder, 38

Teil 1 von Hopsfroschs Antwort

XiShAk,

leider schreibst du nicht sehr konkret, was genau deine Tochter macht, wenn sie "immer schlimmer wird" oder "es übertreibt". Allgemein würde ich sagen, dass ein Kind Grenzen sucht, wenn es ein unerwünschtes Verhalten (Zunge rausstrecken, mit Sachen schmeißen usw.) immer wieder, öfter und stärker zeigt. Es schreit damit förmlich: "Na? Und? Was machst jetzt? Reagiere doch endlich!!!"  Sie machen dann so lange weiter, bis du reagierst. Oder ihnen die Puste ausgeht oder sie keine Lust mehr haben. Mit der Trotzphase hat das nichts zu tun.

Dass du dir das nur einbildest, glaube ich nicht. Denn dein Verhalten als Mutter ist typisch für Mütter, denen die Kinder auf der Nase herumtanzen. Warum bringt dir denn 2x die Woche Familienhilfe nichts? Bekommst du denn keine Erziehungstipps und Anleitung von der Dame?

Deine Tochter reagiert nicht auf dich, weil sie dich nicht ernst nehmen kann! Wenn du sie anschreist, fühlt sie, dass du hilflos und überfordert bist. Lieber souverän bleiben, sich umdrehen und aus dem Zimmer gehen, bis dir eine passende Rektion eingefallen ist. Sie muss ja auch nicht reagieren, denn sie hat ja keinen Nachteil davon. Es erfolgt keine negative Konsequenz. Das kannt du aber ja ändern! Bei anderen Menschen verhält sie sich natürlich nicht so, weil die ihr klar und stark gegenübertreten. Und NEIN sagen. Und sonst was doofes machen. Oder etwas Schönes NICHT mehr machen.

Kinder respektieren dich umso weniger, umso mehr du ihnen um Verständnis bettelnd hinterherkriechst und versuchst, es ihnen immer Recht zu machen, ihnen alle Hindernisse aus dem Weg räumst, ihnen alles erlaubst, damit sie nur ja immer lachen, "alles" für sie tust, obwohl es dir schwer fällt, dich für sie "aufgibst", niemals NEIN sagst oder aus dem Nein gleich wieder ein Ja machst, nur weil sie die Mundwinkel verziehen. Repekt musst du dir verdienen. Indem du hart bleibst und dich durchsetzt!

Und: Du musst verstehen, dass deine Tochter nicht dein "kleiner Engel" oder deine Puppe ist, sondern eine eigene Persönlichkeit. Und verschiedene Persönlichkeiten reiben sich manchmal aneinander, wollen verschiedene Dinge, und das ist gut und völlig normal. NIEMAND ist ständig lieb und fröhlich! Wenn du DAS möchtest, solltest du dir eine Puppe kaufen.

Gleich kommt Teil 2, sonst bin ich wieder ausgeloggt und alles ist weg...

LG

Kommentar von wurstbemmchen ,

"Kinder respektieren dich umso weniger, umso mehr du versuchst, es ihnen immer Recht zu machen" das kann ich nur bestätigen!

Antwort
von maulmau, 38

Ich denke auch, dass du mit konsequentem Handeln am weitesten kommst. Wenn sie was macht, was nicht geht, muss sie mit einer angedrohten Konsequenz zu Recht kommen. Beispiel: meine Tochter setzt beim Baden dem Raum mit Absicht unter Wasser. Ich drohe: wenn du nicht aufhörst, musst du aus der Wanne! Sie planscht noch mal doll mit Absicht: noch einmal und du musst raus! Sie probiert ob ich das ernst meine und planscht noch mal, ich nehme sie raus. Wenn sie sich dann wieder beruhigt hat, erkläre ich noch mal kurz, was passiert ist. Badezimmer fluten geht nicht, alles wird nass und rutschig. Funktioniert nicht unbedingt sofort. Beim nächsten Mal wurde gleich wieder geplanscht und ich hab sie sofort wieder rausgenommen. Sie musste beim aufwischen helfen, ein anderes Mal durfte sie ein paar Tage nur duschen und seit dem wird gehört, wenn ich Stopp sage.
Ich trage mit meiner Tochter auch viel intensivere "Kämpfe" aus, als ihre anderen Bezugspersonen mit ihr. Ich glaube, aus dem einfachen Grund, dass Kinder sich und die Mutter von Anfang an als eine Einheit empfinden. Zu verstehen, dass Mama ein anderer Mensch ist, mit anderen Bedürfnissen, Gefühlen und anderem Willen ist ein sehr schwieriger Prozess. Wir Mütter müssen uns vor Augen halten, dass ein Kleinkind sich nicht aus Boshaftigkeit so verhält, sondern weil es einfach noch nicht gelernt hat, was "richtig" ist. Für uns Mamas ist das auch keine einfache Zeit, aber du schaffst das schon :-)

Kommentar von XiShAk ,

Vielen lieben Dank.

Ich hoffe ich schaffe es. Hier haben mit dir Einige gute Antworten gegeben. Wenn ich könnte würde ich euch Allen das auszeichnen als hilfreichste Antwort.

Ich werde euren Rat definitiv befolgen und versuchen konsequenter zu sein, auch wenn es sicher am Anfang sehr schwer sein wird.

Antwort
von NameInUse, 35
Obwohl ich mit ihr spiele und Alles für sie mache

Genau da könnte das Problem sein. Du musst Dich abgrenzen und auch Grenzen aufzeigen. Gerade Müttern fällt es schwer konsequent zu sein. Wenn Dein Engel so oft seine Grenzen Dir gegenüber überschreitet, dann hilft weder erklären noch schimpfen, dann muss ihr Tun auch harte Konsequenzen haben. "Mit jemanden der mich beschimpft/schlägt will ich nicht spielen", daraufhin solltest Du auch nicht mit ihr spielen. Man kann dem Kind ein Spielzeug vorenthalten bzw wegnehmen, eine TV-Sendung oder Film verweigern, ...

Wenn Sie Dich schlagen will, dann halte sie fest.

Kommentar von XiShAk ,

Ich lasse sie ohnehin wenig TV oder so gucken. Aber verstehe, was du meinst.
Nur eben wie du schon sagst (ich darf doch du sagen?), ich kann nicht hart bleiben, da sie ja mein Engel ist. Aber vermutlich hast du da recht und ich muss es versuchen. Wird nur sehr hart für mich selbst werden.

Kommentar von NameInUse ,

Gerade wenn die Kinder sowieso selten vorm TV sitzen wirkt die Strafe sehr gut. Ich weiß wie schwer es ist als Mama konsequent zu sein, aber da musst Du durch. Am besten machst Du Dir einen Erinnerungszettel, den Du anschaust, wenn es soweit ist. also eine Motivation zum Durchhalten von diesen Phasen.

Kommentar von XiShAk ,

Okay. Ich werde es versuchen. Danke sehr, dass du mir diesen Rat gibst. Das ist mir wirklich wichtig. Weil ich sie einfach über Alles lieb habe. Und sie nicht verlieren will, dass sie wer weiß was noch macht irgendwann.

Kommentar von Hopsfrosch ,

@NameInUse, ganeu das wollte ich auch eben schreiben - grins! DH!

Expertenantwort
von Hopsfrosch, Community-Experte für Kinder, 23

Teil 2 von Hopsfroschs Antwort

Ganz konkrete Beispiele, wie du dich durchsetzen kannst:

Deine Tochter schmeißt ihr Spielzeug durch die Gegend?

1. Sehr laut und gerne böse, denn das macht dich ja auch böse: "Hör sofort auf, mit Spielzeug zu Schmeißen!!!"

2. "Wenn du nicht SOFORT damit aufhörst, nehme ich dir das weg!"

3. Das Spielzeug wegnehmen. Da hinlegen, wo sie nicht drankommt.

Sie guckt dich herausfordernd an und schmeißt auch noch alles Andere durch die Gegend? O.K.:

1. "Du hörst nicht auf, mit Dingen zu schmeißen. Also gut: Wenn du nicht aufhörst, mit deinen Spielsachen zu schmeißen, werfe ich sie weg. Ich zähle bis 3. 1,2,3." Ich gehe mal davon aus, dass sie immer noch nicht glaubt, dass du ernst zu nehmen bist, und einfach weitermacht.

Dann nimmst du einen großen Karton oder Müllsack und stopfst WIRKLICH all das hinein, womit sie wirft. Selbst, wenn es alles ist, was sie zum Spielen hat. Wenn sie heult und alles wieder herausholen will, schiebst du sie wortlos beiseite. Wenn sie nach dir schlägt, bringst du sie wortlos in ein anderes Zimmer und gehst wieder raus. Auch wenn sie das Spiel mit dem wieder Herauskommen 20 Mal wiederholt. Du setzt dich durch, indem du einfach den längeren Atem hast und sie 21 Mal zurückbringst. Und in Ruhe alles in den Sack stopfst. Irgendwann gibt sie auf. Dann bringst du den Sack in den Keller und holst ihn nicht vor Ablauf von 14 Tagen wieder heraus. Bzw. dann, wenn du WIRKLICH sicher bist, dass sie dich jetzt ernst nimmt, dir zuhört.

DAS verschafft dir in ihren Augen Respekt!

Falls sie ohne ihr Spielzeug Langeweile haben sollte, muss sie sich eben draußen etwas suchen, in der Natur spielen. Oder sie muss sich darauf einlassen, etwas mit dir zu spielen. Natürlich nach DEINEN Regeln, denn du hast in diesem Hause das Sagen. Spielt sie nicht mit oder streckt dir die Zunge raus, ist das Spiel SOFORT vorbei. Ob das nun Versteck spielen oder Mensch-ärgere-dich-nicht ist. Fernsehen gilt natürlich NICHT als Spiel! Ihre Langeweile ist nun wahrhaftig nicht dein Problem. Sie hat sie selbst verursacht, obwohl du sie gewarnt hast. Sie muss nun die Konsequenz für ihr Handeln spüren. Es liegt allein an dir, wann sie ihr Spielzeug wiederbekommt. Nicht daran, wie oft sie bettelt oder weint. Du kannst auch auf Diurchzug schalten. Und das musst du auch. Sonst verliert sie wieder die Achtung vor dir...


Sie streckt dir die Zunge raus? Jetzt kommt es auf die Stituation an, in der sie das macht!

Willst du sie von Kindergarten abholen, und sie hat keine Lust, mitzukommen? "Mit Leuten, die mir die Zunge rausstrecken, gehe ich nicht zusammen!" Du drehst dich um und gehst alleine nach Hause. Eigentlich sollte sie dir nach etwa 100m Abstand nachgerannt kommen...

Du sollst ihr die Schuhe anziehen, aber sie streckt dir die Zunge raus? "Dann musst du die eben alleine zumachen!"

Sie ist mit ihrer Freundin verabredet? "Jetzt bin ich beleidigt. Ich habe keine Lust mehr, dich zu Lena zu fahren!" Und sie muss zu Hause bleiben. Ja, ganz wirklich. Und du fährst sie auch nicht 20 Minuten später doch noch hin, weil sie dich soo lieb angelächelt hat! Gesagt ist gesagt. Und wird gemacht.

Ihr sitzt beim Abendbrot? "Igitt, das ist eklig. Wenn du das nochmal machst, ist das Abendbrot heute für dich vorbei!" Natürlich streckt sie dir nochmal die Zunge raus, denn sie ist ja neugierig, was dur jetzt machst! Und du bringst sie auf ihr Zimmer, und sie muss wirklich ohne Abendbrot ins Bett. Und bekommt auch nach 30 Minuten Dauerheulen nichts mehr nachgeliefert. Denn du hattest ihr gesagt, was passieren würde. Und auch ohne Abendbrot ist noch kein Kind verhungert!!! So einen Versuch braucht man im Allgemeinen nur 1 bis 2x machen, dann WEIß sie, dass du es wirklich machst. Und lässt die Zunge drin.

Wenn du noch mehr Beispiele für Konsequenzen brauchst, melde dich. Und schildere die Situationdann bitte genauer...

LG, deine Tagesmutter

Kommentar von XiShAk ,

Ich habe mir erst einmal Beides durchgelesen, ehe ich das "Danke" angeklickt habe und nun antworte. Das Danke meine ich ernsthaft.

Nun zum Thema Familienhilfe. Die Dame hatte die Situationen nie mitbekommen und mich dann auch nicht ernst genommen. Sie nannte meine Tochter wirklich auch Engel und sagte es so Wortwörtlich: "Wie können Sie nur sagen, dass dieser kleine Engel sich so Ihnen gegenüber verhalten würde? Sie sollten mal nachdenken, was Sie davon haben, dass Sie sich so in den Mittelpunkt stellen wollen." Dabei habe ich ihr gesagt gehabt, dass es nur dann so ist, wenn ich alleine mit meiner Tochter bin oder eben was schon vorkam, aber nachdem die Familienhilfe nicht mehr gekommen ist, dass eine Freundin es mitbekommen hatte und eben auch schon mein Lebensgefährte bzw. Verlobter.

Und zum Thema Schuhe, die zieht sie sich schon alleine an, seitdem sie 2 1/2 Jahre alt war. Weil sie nicht mit Schnüre sind.

Und zum Thema Essen, es ist so, dass meine Tochter mehr oder weniger Probleme hat mit dem Essen. D.h. sie isst oft fast nichts am Tag, ob es dann wirklich Sinnvoll ist sie ohne Abendbrot ins Bett zu schicken? Denn meist ist es nur das Frühstück und Abendbrot was sie zu sich nimmt. Mittagessen isst sie zwar ab und zu, aber gibt Tage, wo sie beim Essen ich nenne es mal "dumm rum macht".

Kommentar von Hopsfrosch ,

Tja, schade, da hast du wohl leider eine unfähige Familienhelferin erwischt... Oder eine, die noch keine ähnliche Erfahrungen mit eigenen Kindern gemacht hat. Schade!

Das mit den Schuhen war ja nur ein Beispiel, wie Kinder einen manchmal provozieren / testen / herausfordern.

In meiner Kindertagespflege bin ich ja auch verantwortlich für eine gute, regelmäßige Versorgung der Kinder mit Essen. Dennoch halte ich es so: Wer beim Essen trotz Ermahnung und Vorwarnung groben Unfug treibt, z.B. mit Essen wirft oder nur herummanscht, ist ganz offensichtlich satt und "darf" vom Tisch aufstehen. Davon gibt es kein zurück mehr. Und natürlich auch nichts stattdessen. Erst wieder die nächste reguläre Mahlzeit. Das muss ich allgemein nur 1 -2 Mal machen, dann nimmt das Kind mich ernst. Und macht das nächste Mal keinen Blödsinn mehr. Und isst, bis es satt ist.

Ich kenne deine Tochter zwar nicht genau. Aber ich halte sie für verwöhnt und verzogen. Und ich lehne mich jetzt mal weit aus dem Fenster und vermute, dass sie es wahrscheinlich DARUM nicht nötig hat, Mahlzeiten dann zu essen, wenn du sie auf den Tisch stellst, weil sie schon satt ist von all den Snacks, die du ihr zwischendurch gibst, damit die Arme nicht verhungert (Joghurt, Bananen, Brezel, ein Rosinenbrötchen vom Bäcker kurz vor dem Mittagessen, weil sie so energisch darauf besteht, Trinkjoghurts, Süßigkeiten usw.). So ein Beispiel kenne ich aus der eigenen Familie. "Ich weiß auch nicht, mein Sohn will nie Abendbrot essen." "Was gab es denn?" "Ach, wie immer, einen Trinkjoghurt, einen Schokopudding, ein Fruchtmus aus der Quetschflasche und einen halben Apfel." "Als Abendbrot?!" Meine Schwägerin, ganz ernsthaft: "Nein, vorher." Da fällt einem nichts mehr zu ein...

Natürlich soll man Kinder nicht mißhandeln. Aber von einem ausgefallenen Abendbrot ist noch kein Kind verhungert! Das würde ich bei deiner Tochter ganz locker und mit gutem Gewissen "riskieren". Wie gesagt: Wer ess tagsüber nicht nötig hat, zu essen, und beim Abendbrot so lange provoziert, bis er vom Tisch aufstehen muss, ohne fertig gegessen zu haben, muss die logische  Konsequenz tragen: Hunger. Natürlich darfst du sie vor dem Abendbrot nicht mit Süßigkeiten vollstopfen, damit sie die Chance hat, hungrig zu sein. Und du musst ihr natürlich vorher ankündigen, dass sie sonst aufstehen muss, damit sie die WAHL hat, das Rumblödeln zu lassen oder weiterzumachen... Die Entscheidung liegt ganz bei ihr.

Halte durch, deine Tochter tut es ja auch   ;-)

LG


Kommentar von XiShAk ,

Also Snacks bekommt sie in der Regel nur, wenn sie gegessen hat, was auf den Tisch kommt. Und auch nicht gleich danach. Nach dem Essen muss sie dann noch so mindestens 1h warten, ehe sie was bekommt. Und klar auch nicht jeden Tag, außer wenn Obst da ist. Das bekommt sie natürlich jeden Tag.

Verwöhnt? Joa doch, aber nicht nur von mir, sondern auch von meinen Eltern und meinem Verlobten, der ja auch der Vater ist. Wobei er wie gesagt weniger macht, als ich jetzt. Aber meine Eltern sind da fast noch Schlimmer wie ich und doch respektiert sie sie mehr als mich. Die geben ihr Snacks sogar einfach so, wann immer sie es will, wenn sie mal übers Wochenende bei ihnen ist. Aber wie gesagt, trotz Allem respektiert sie sie mehr als mich.

Ich habe das mit dem Abendbrot ausfallen lassen gestern gemacht. Sehe deinen Beitrag aber erst heute, bin ja nicht jeden Tag am PC. Tut mir leid. Aber wie gesagt, das mit Abendbrot ausfallen lassen habe ich gestern gemacht. Sie wollte partou nicht schlafen später. Und als wir die Tür zu gemacht haben, hat sie so laut gebrüllt, geweint und geschrien, dass die Nachbarn kamen und meinten, wir würden sie misshandeln und drohten mit dem Jugendamt. Dann haben wir sie aus dem Zimmer geholt, ich hab versucht zu erklären was los ist und dann hieß es: "Ja, dann muss das Jugendamt wirklich her, wenn sie nichts zu essen bekommt." Hab gesagt: "Ja gut, dann schicken Sie das Jugendamt vorbei." Hab die Tür zu geknallt und dann eben der Kleinen das Abendbrot gegeben. Weiß jetzt nicht was auf mich zu kommen wird. Weil das Jugendamt wollte ich nicht auf dem Hals haben.

Kommentar von Hopsfrosch ,

Neiiiiin, deswegen bekommst du natürlich KEINEN Ärger vom Jugendamt! Es geht ja nicht darum, dass du sie grundsätzlich hungern lässt, sondern um eine erzieherische Maßnahme. Die auch ganz sicher bald fruchten wird.

Mit den Snacks und dem Obst, das machst du, finde ich, gut. Ich handhabe das auch so. Daran liegt es dann also schon mal nicht! Gut.

Tjaa, die Großeltern verwöhnen ihre Enkel IMMER und stopfen sie mit Süßigkeiten voll, dass hört man immer wieder.... Und sie pfuschen einem dabei in die Erziehung... Aber zum Glück sind die Enkel meist ja nicht jeden Tag da. Und deine Tochter wird sie nicht wegen der süßigkeiten mehr respektieren, sondern weil sich die Großeltern, mit Ausnahme der Süßigkeiten, auch sonst konsequenter und klarer ihr gegenüber verhalten. Aber das kannst du ja lernen. Jetzt, wo du es weißt (lächel).

Aber setze dich nicht unter Druck. Du kannst es nicht von heute auf morgen schaffen, dich zu verändern - das schafft kein Mensch! Aber jeden Tag wieder ein bisschen mehr. Es ist ja völlig neu für dich, und du brauchst Übung. Und natürlich auch Überwindung, hart gegenüber deinem Kind zu sein.

Aber bei deinem anfänglich schlechten Gewissen kann ich dich trösten: Gleichzeitig bietest du deiner Tochter ja auch schöne Dinge an, wie, etwas mit ihr zu spielen. Schon DAS schaffen einige andere Eltern leider nicht - die scheinen zu erwarten, dass das Kind immer alleine spielt... Und du unternimmst ja bestimmt auch mal was Spannendes mit ihr: Mal ins Schwinnbad, ins Kino, auf einem Waldspaziergang die schönsten Blätter sammeln und pressen und etwas daraus basteln... Dein Kind erfährt ja nicht nur Schimpfe und negative Konsequenzen, sondern auch: Wenn ich meine Zunge drin lasse, hat Mama wieder Lust, mit mir zu spielen!!!

Lass dich nicht vom Leben unterkriegen. Du schaffst das!

(Ja, und auch in meinem Leben gibt es noch andere Inhalte als den PC :-)

LG

Antwort
von wurstbemmchen, 23

"Aber wieso ist sie dann nur mir gegenüber so?" Weil du ihre hauptbezugsperson bist und sie austestet, wie weit sie bei dir gehen kann. Das machen kinder nur bei Personen, deren liebe sie sich absolut sicher sind. (Soweit hast du alles richtig gemacht)

"Wenn ich mit ihr schimpfe im normalen Ton, nimmt sie mich gar nicht wahr." Das ist völlig normal. Das nennt man muttertaubheit. Deswegen macht es auch keinen Sinn, Kindern lange Vorträge zu halten und Aufforderungen ständig zu wiederholen. Zwei-, oder dreimal sagen und dann konsequent handeln. Am besten situationsbezogen. Ohne vorherige Drohungen! Von fernsehverbot oder anderen situationsfernen Bestrafungen würde ich abraten. Genauso wie mit ins Bett-gehen drohen. Damit knüpfst du negative Verbindungen und machst das Bett zu einem bestrafungsort und den Fernseher zum heiligen Gral. (Muss ja was besonderes sein, wenn darüber ständig verbote ausgesprochen werden.)

Mich würde noch interessieren in welchen Situationen das ganze eskaliert. Manchmal suchen Kinder durch negatives Verhalten Aufmerksamkeit. Deswegen schlechtes Benehmen, soweit möglich, ignorieren.

Kommentar von Hopsfrosch ,

Soweit ganz gut - aber Ignorieren hilft nicht. Verhalten, das positiv bestätigt wird (Lob, Erfolg, Aufmerksamkeit, Zuwendung. stolz) wird wiederholt. Ignorieren wird als Erfolg wahrgenommen, weil du die Tat in den Augen des Kindes entweder nicht bemerkt oder wenigstens nicht verboten hast. Also wird das, was du ignoriert hast, wiederholt!

Kommentar von wurstbemmchen ,

Kommt natürlich immer auf die situation an. Selbst negative Aufmerksamkeit ist für die meisten Kinder erstrebenswerter als gar keine Reaktion. ZB Schimpfwörter benutzen oder nicht auf Toilette gehen wollen. (da hatte bei uns nur ignorieren geholfen) bei Sachen wie spielzeug werfen, muss natürlich eine Konsequenz folgen. Da würde ich es ebenfalls wie du, mit wegnehmen handhaben.

Kommentar von XiShAk ,

Na ja, Aufmerksamkeit bekommt sie ja normalerweise genug. Wozu will sie dann nach mehr streben? Und TV verbiete ich ihr nicht, weil sie ohnehin nur sehr selten TV guckt in der Woche. Und Schimpfwörter nutze ich nicht, weil sich so etwas gar nicht gehört. Reicht doch, dass die älteren Nachbarskinder kein Benehmen haben und sie von da schon genug mitbekommt.

Die Situationen sind schon Kleinigkeiten, wie wenn ich ihr verbiete in die Küche zu gehen/kommen, wenn gekocht wird. Und auch so habe ich sie ungern in der Küche. Dann ist sie schon beleidigt und nimmt einen Magneten vom Kühlschrank mit dem sie wirft. (Kühlschrank direkt neben der Küchentür!). Oder wenn sie z. B. laut ist, wenn ich einen wichtigen Telefonat tätige (wegen meiner Gesundheit) und ich sie bitte leiser zu sein, dann streckt sie mir die Zunge raus und wird mit Absicht noch lauter. Wenn ich dann mit dem Telefonat fertig bin und zu ihr hingehe und dann eben etwas lauter werde, damit sie mich auch beachtet und hört, dann schmeißt sie mit Plüschtieren oder sogar diese Sandsachen nach mir. Also diese Spielsachen, mit denen sie im Sandkasten spielt. Ich schlage sie nicht und werfe auch nicht zurück, ich will ihr ja auch eigentlich damit zeigen, dass man so etwas nicht zu tun hat. Und das sage ich ihr dann auch immer so: "Siehst du? Die Mama wirft nicht zurück. Und wieso? Weil man so etwas nicht macht." Und manchmal sage ich ihr dann: "Ich wünsche mir meinen braven Engel zurück." Dann sagt sie immer: "Aber Mama, ich bin brav." Ich lass sie wissen, dass sie es nicht ist. Aber sie sieht es dennoch als brav an. Sie sieht ihren Fehler nicht, obwohl ich ihn ihr nenne.

Antwort
von Zumverzweifeln, 32

Wichtig ist, dass du ihr Grenzen setzt und konsequent bist. Sag ihr, dass sie irgendetwas nicht darf, wenn sie dich noch einmal bewirft. Und dann zieh das auch durch. Die junge Dame macht den Stress ja nur mit dir - weil sie denkt, dass sie damit durchkommt!

Kommentar von XiShAk ,

So gesehen hat es bisher ja auch funktioniert. Weil ich einfach für sie da sein möchte. Ich sehe so viele Mütter die keine gesundheitlichen Einschränkungen haben in meiner Nachbarschaft und auch so. Und die machen kaum etwas mit den Kindern. Dementsprechend haben diese Kinder dennoch keinen Respekt vor ihnen und sie reden in dieser typischen "Ghetto-Sprache". Das wollte ich verhindern, weswegen ich dann mehr mit meiner Tochter gemacht habe, sie kaum TV sehen lasse/ließ etc. Und doch wird sie genau so.

Es wird hart für mich werden, nicht mehr Alles für sie zu machen oder mit ihr zu machen. Aber vermutlich hast du und NameInUse recht.

Kommentar von Zumverzweifeln ,

Vermutlich musst du nur 1 oder 2x hart sein- die Kleine lernt ja schnell!

Kommentar von XiShAk ,

Ich werde es versuchen. Danke.

Antwort
von Gamerdactyl, 29

Konsequenzen ziehen wenn sie mist baut (z.B. Fernsehverbot) ober auf keinen Fall gewalt ins Spiel bringen

Kommentar von XiShAk ,

Gewalt würde ich auch niemals ins Spiel bringen. Selbst ein kleiner Klaps ist schon zu viel. Das könnte ich nie übers Herz bringen!

Antwort
von DerSteinsammler, 40

Ich würd sie schlagen. Versteh mich nicht falsch, schlagen ist nicht wirklich gut. Aber du musst ihr zeigen das das so nicht weitergeht. Wenn du es jetzt nicht stoppst... was passiert dann erstmal wenn sie 14 oder so ist?

Kommentar von XiShAk ,

Ich möchte aber nicht Handgreiflich werden. Bei meinen Eltern fing es bei mir auch mit einem Klaps an. Danach kamen andere Dinge dazu, die ich jetzt nicht erwähnen möchte. Ich will niemals so sein, wie sie es waren.

Kommentar von DerSteinsammler ,

dann werd halt net so wie deine eltern. wie gesagt eine einmalige schelle mit gebrüll um ihr zu zeigen das es so nicht geht

Kommentar von XiShAk ,

Selbst eine Schelle ist schon zu viel. Das könnte ich nie übers Herz bringen. Dennoch danke.

Kommentar von hupsipu ,

Das ist doch völlig unlogisch. Das Kind respektiert keine körperlichen Grenzen. Es wird garantiert nicht lernen das zu tun indem der Erwachsene diese auch nicht mehr respektiert... Konsequenz, Ruhe und Vorleben dessen, was man vom Kind erwartet. Mehr isses nicht.

Kommentar von DerSteinsammler ,

falls du deine tochter in den griff bekommst, sag mir bitte welches verfahren du unternommen hast

Kommentar von maulmau ,

Also ganz im Ernst, wenn ich mein Kind schlage, lernt es doch direkt, dass schlagen gut ist, wenn man seinen Willen durchsetzen möchte. Genau das möchte die Fragestellerin doch bei ihrem Kind abstellen?!

Kommentar von XiShAk ,

Ich habe mein Kind noch nie geschlagen und ich bleib dabei das werde ich auch weiter nicht tun DerSteinsammler! Daher werde ich sicher nicht das "Verfahren" der Schläge nehmen!!!!!

maulmau das ist nicht zwingend der Fall. Ich wurde geschlagen, aber ich würde niemals meine Tochter schlagen.

Antwort
von Gutefrage45, 15

Ich wüsste schon wieso aber da sie erst 5 (!) ist und nicht 15 kann ichs mir au nicht erklären:( hast du sie schonmal nett danach gefragt?

Antwort
von FooBar1, 40

Meiner Meinung brauch die einen Klaps. Kann nicht sein, dass sie dich nicht respektiert

Kommentar von XiShAk ,

Ich möchte aber nicht Handgreiflich werden. Bei meinen Eltern fing es bei mir auch mit einem Klaps an. Danach kamen andere Dinge dazu, die ich jetzt nicht erwähnen möchte. Ich will niemals so sein, wie sie es waren.

Kommentar von FooBar1 ,

Dann mach es besser als deine Eltern. Aber die Lösung liegt in der Mitte. Nicht im anderen extrem

Kommentar von XiShAk ,

Selbst ein Klaps ist schon zu viel. Das könnte ich nie übers Herz bringen. Dennoch danke.

Kommentar von FooBar1 ,

Dann solltest du dir mal überlegen ob du als Mutter geeignet bist. Du hast die Pflicht sie zu erziehen. Wenn du das nicht schafst und sie fällt wiederholt im Kindergarten auf wirst du früher oder später Besuch vom Jugendamt bekommen.

Du tust deiner kleinen keinen Gefallen indem du sie nicht erziehst

Kommentar von Hopsfrosch ,

@ FooBar1: Was für ein Quatsch! Nur, weil sie noch wenig Übung hat, ist sie noch lange nicht ungeeignet! JEDER kann erziehen lernen, und sie fragt doch nun schon nach, wie es geht!!! Und warum, zum geier, sollte sie denn um Himmels Willen Besuch vom Jugendamt bekommen???!!! Das ist ja völlig daneben!

Kommentar von maulmau ,

Erziehung bedeutet für dich: wenn jemand nicht macht, was du willst: Schlag drauf? Na, herzlichen Glückwunsch...

Kommentar von FooBar1 ,

Nö. Aber Ohne Respekt vor erwachsenen gibt es keine Erziehung.

Kommentar von maulmau ,

Die wenigsten Leute empfinden wohl Respekt für jemanden, der sie schlägt. Eher Angst oder Abscheu. Keine Mutter, die ihr Kind liebt, möchte, dass ihr Kind Angst vor ihr hat.

Kommentar von FooBar1 ,

Wenn du den Unterschied zwischen einem Klaps und einer misshandlung nicht kennst kann ich da nichts dafür. Erziehe wie du willst.

Kommentar von maulmau ,

Ich weiß nicht wo du lebst, aber hier in Deutschland gilt bereits ein "Klaps" als Körperverletzung und ist strafbar!!!!

Kommentar von FooBar1 ,

Na dann viel Glück das beschriebene Problem mit lieb zureden und homöopathie zu lösen

Kommentar von Hopsfrosch ,

Davon, dass man geschlagen wird, respektiert man den anderen nicht. Erziehung funktioniert durch Kinsequenzen, nicht durch körperliche Gewalt. Aus welchem Jahrhundert kommst du?!

Kommentar von wurstbemmchen ,

Ich finde es auch traurig, wenn man versucht, durch schlagen "Respekt" zu bekommen. Es mag Vllt funktionieren, indem das Kind schön artig tut, was ihm aufgetragen wird und keine Widerworte mehr gibt. Ich würde es dann allerdings nicht Respekt nennen, sondern Angst vor dem körperlich überlegeneren.

Kommentar von XiShAk ,

 FooBar1: Sie fällt NICHT im Kindergarten auf! Das ist es ja! Lies es bitte richtig was ich geschrieben hatte! Sie ist im Kindergarten bekannt als die Höflichste von Allen!!!!!!! Zudem wieso soll ich nicht geeignet sein? Ich mache wenigstens nicht die Fehler meiner Eltern und schlage sie. Ich schlage sie nicht und würde ich auch niemals tun! Zudem ist es mein 1. Kind. NIEMAND wird als Supereltern geboren! Du würdest dich wohl als Superelternteil sehen oder? Sorry aber das ist niemand! Erst recht nicht beim 1. Kind und erst recht nicht durch Schläge!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community