Frage von FaulpelzNr1, 38

Meine Tochter hat zum 2 ten Mal die 10. Klasse am Gymnasium in S-H nicht geschafft. Und nun ?

Meine Tochter hat zum 2 ten Mal die 10. Klasse an einem Gymnasium in S-H wiederholt. Gestern kam der Bescheid Nicht-Versetzung, 1 Punkt in Mathe, 3 in Französisch (würde in der Oberstufe abgewählt werden) und der Bemerkung: keine erfolgreiche Mitarbeit zu erwarten. Hatte Schulfrust, gebe ich zu, hat auch viele Fehlzeiten, aber so kurzfristig. Hat sich aber wieder gefangen, soziale Kontakte geknüpft und regelmäßiger am Unterricht teilgenommen. Morgen fangen die Sommerferien an, Ausbildungsplätze, FSJ alles schon vergeben. Bleibt nur die Berufseinstiegsklasse? Kann ich Widerspruch einlegen?

Antwort
von Akka2323, 17

Da kann man nichts mehr machen, das ist gelaufen. Sie hätte sich eben mehr anstrengen müssen.

Antwort
von Xirain, 23

Vielleicht wäre ja mal ein Weg, mti einem Jugendpsychologen zu reden...
Ehrlich gesagt, hättet ihr früher die Reißleine ziehen müssen.
Warum hat sie so eine schlechte Teilnahme? Hat sie oft unentschuldigt gefehlt?

Sie muss jetzt zum 3. mal in die 10. Klasse, hab ich das richtig verstanden?
Sie sollte auf jeden Fall ihren Realschulabschluss machen. Den so gut wie möglich, das fällt ehemaligen Gymnasiasten sogar oft sehr leicht.

Mit einem guten Realschulabschluss kann man dann eine Ausbildung anstreben.

Allerdings musst du das UNBEDINGT mit ihr besprechen.
Wo sieht sie ihre Zukunft? Was macht ihr Spaß, wo sieht sie ihre Stärken und dann zur Berufsberatung.
Aber größtenteils wird trotzdem ein SCHULABSCHLUSS nötig sein.

Kommentar von FaulpelzNr1 ,

Nein, Sie muss jetzt die Schule verlassen und wir haben keine Perspektive nach den Sommerferien. Ihr Ziel hat sie eigentlich vor Augen Design. Und die Kurve hat Sie in der Schule seit einigen Monaten auch wieder bekommen, leider zu spät.

Kommentar von Xirain ,

Da sie keinen ABSCHLUSS hat, kann sie doch aber sicher auf eine Realschule wechseln... Haben bei uns viele gemacht nach der 9.
Ich würde die Klassenlehrerin zum gespräch bitten und mit ihr UND deiner Tochter die Alternativen besprechen.

Antwort
von Realisti, 25

Wogegen willst du denn Widerspruch einlegen?

Das Gymnasium kannst du knicken. Das ist jetzt eindeutig. Es gibt noch ganz viele andere Fachschulen, die deine Tochter besuchen könnte. Doch bei diesem Maß an Schulfrust solltest du dich mal mit ihr zusammen setzen und ihr zuhören.

Das Mädel wird sich auch schon ihre Gedanken gemacht haben. Was will sie denn? Was hat sie im Sinn?

Meldet euch mal schnell beim Arbeitsamt oder bei einer Berufsschule. Viele Bewerber haben mehr als einen Ausbildungsplatz oder werden wieder rausgeworfen. Bewerben kann man sich natürlich noch die ganzen Ferien.

Kommentar von FaulpelzNr1 ,

Haben wir alles schon gemacht, haben auch eine nette Beraterin an unserer Seite, aber für dies Schuljahr ist der Zug abgefahren und Berufseinstiegsklasse muss nicht sein.

Kommentar von Realisti ,

Nein, Berufseinstiegsklasse dürfte vermutlich nicht das Richtige sein.

Es gibt doch ganz viele Fachschulen. An deren Ende steht das Fachabitur bzw. doch noch ein Vollabitur. Da sollte man aber schon wissen, in welche Richtung es gehen soll.

Zumindest bei uns sind diese Klassen nie ausgebucht, weil über die Sommerferien fast immer noch einer seinen Platz abgiebt, weil er einen Ausbildungsplatz gefunden hat.

Hat sie jetzt einen Realschulabschluß?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten