Frage von Rosenherzen, 108

Meine Tochter (36) hat gestern notfallmäßig einen Herzschrittmacher erhalten und hat jetzt Schmerzen wie Blitze im Rücken, für alle Ärzte unerklärlich?

Bei ihr ist eine Herzkatheterablation gemacht worden zur Verödung einer Leitung im AV-Knoten. Diese ist dann leider schief gegangen, es wurden alle Leitungen "tot" gelegt und sie hatte einen AV-Block III°. Man hat ca. 10 Tage gewartet, ob das Herz wieder von allein die Tätigkeit aufnimmt, war aber nicht. Es ging ihr jeden Tag schlechter und gestern wurde ihr notfallmäßig der Schrittmacher eingesetzt, nachdem sie in der Nacht zuvor nur noch eine Herzfrequenz von 20/min. hatte.

Gestern im Laufe des Tages nach der SM-OP ging es ihr "relativ" gut und die HF war wieder bei 60 bis 75/min. Heute Morgen wurde der Herzschrittmacher "programmiert", d.h. auf sie speziell eingestellt. Nach diesem Einstellen wurde ihr aber schwarz vor Augen, schwindelig und es ging gar nichts mehr, so dass sie mit Rollstuhl zurück ins Zimmer gebracht wurde. Der Herzschrittmacher wurde zwar noch einmal nachjustiert, aber ihr geht es total schlecht (die Ruhefrequenz liegt jetzt zwischen 80 bis 90/min.). Ihr ist, schwindelig und sie hat starke Schmerzen (sie beschreibt es wie Blitze oder heftiges Zucken) im Rücken. Diese schießen förmlich ein und danach hat sie ein "unrundes" Gefühl im Herzen und spürt wie der Schrittmacher das Herz antreibt. Die HF geht dann auf über 120 bis teilweise 150/min. hoch. Ihr ist übel dabei und doch sagen die Ärzte, dass es nicht vom SM kommt und damit alles in Ordnung wäre, die Elektroden gut platziert sind und auch die Lunge und das Zwerchfell i.O. wäre. Man will es jetzt auf die psychische Schiene schieben, aber dafür kenne ich meine Tochter, dass dies nicht der Fall ist. Sie hat Schmerzen und ihr geht es verdammt schlecht mit eiskalten schweißnassen Händen, wenn die Schmerzen einschießen und die Atemnot aufkommt. Hat jemand Wissen oder Erfahrung mit diesem Phänomen nach einer Herzschrittmacher-Implantation? Vielen Dank schon mal im Voraus

Antwort
von emily2001, 75

Hallo,

das klingt wie ein Kunstfehler, alles dokumentieren bitte, einen Anwalt einschalten, der in Patientenrecht spezialisiert ist.

Ich würde mir eine zweite Meinung holen in einer anderen Klinik. Vielleicht kann ein Neurologe sofort abhilfe schaffen, oder eine Schmerzklinik!

Ich wünsche euch eine baldige Lösung des Problems!

LG Emmy

Kommentar von Rosenherzen ,

Danke Emmy, das läuft schon. Die Klinik, die den Pfusch gemacht hat, da sind wir schon tätig und jetzt liegt sie in einer Herz-Spezialklinik, wo wir auch absolut Vertrauen zu haben, aber wir vermuten, dass die vorherige Klinik noch mehr Mist gebaut hat und eben deshalb der Einsatz des Schrittmachers jetzt diese Probleme bereitet.

Kommentar von emily2001 ,

Ja, das ist so eine Sache mit diesen Katheter-Ops!

Nur ausführliche und genaue Untersuchungen, MRT mit Kontrastmittel kann Abhilfe schaffen, um sich ein Bild des Schadens zu machen!

Alles Gute, Emmy

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten