Meine Tochter (16) klaut innerhalb der Familie und belügt uns. Wenn ich sie anspreche, wird sie wütend und geht einige Tage weg. Was kann ich tun?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Hallo ☻

nun, das klingt tatsächlich nach einem Problem.

Meistens ist so ein Verhalten ja ein stummer Schrei nach Aufmerksamkeit, finde ich daher gut, dass du dir dazu deine Gedanken machst.

Wenn sie auch nicht zugibt, dass sie das Geld hat - aber ihr seht, für was sie es ausgibt? - Das ist schon mal gut, ednn andernfalls hätte es natürlich auch sein können, dass sie von z.B. Mitschülern erpresst wird.

Da ihr aber beobachten könnt, dass sie sich davon regelmäßig neue Dinge kauft, könnte sie tatsächlich von dem luxuriösen Leben ihres Freundes inspiriert sein oder aber unbedingt in der Schule mithalten wollen, vielleicht wird sie da auch gemobbt.

- Die Gründe dafür können sehr vielseitig sein, das waren nur einige Beispiele was sie dazu verleiteen könnte....

Schlussneldich ist das aber ein Problem, welches höchstwahrscheinlich nur mit therapeutischer Hilfe in Angriff genommen werden kann, da sie sich euch im Gespräch gänzlich verschliesst und aus Strafen wird sie vermutlich nicht dazu lernen. - Zwingen kann man sie nicht zum Therapeuten, aber man kann sich beraten lassen und vielleicht lässt sich deine Tochter ja zu einem Besuch überzeugen, wenn sie jedes Gespräch ablehnt.

Desweiteren, wenn eh schon die ganze Familie Bescheid weiß, dann würde ich es an eurer Stelle mal extra schwer machen etwas zu klauen, deine andere Tochter könnte ihre großen Geldbeträge zb. auch auf einem Konto sparen, dass mit PIN Code geschützt ist usw.

oder ihr legt ihr eine Falle und versucht nach Ertrappung auf frischer Tat nochmal im vernünftigen Ton das Gespräch zu suchen, denn da könnte sie es nicht mehr leugnen. ( da wäre ich abr vorsichtig, kommt auf den Charakter der Tochter an, ob das nicht ein Schuss in Ofen wird)

Wichtig ist, man darf ihr natürlich klar machen, dass das nciht geht und was das früher oder später für Konsequenzen haben wird... dennoch sollte sie merken, dass sie jederzeit mit euch sprechen kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wahrscheinlich ist der Karren ohnehin schon verfahren, aber wendet Euch unbedingt an eine psychologoische Jugendberatungsstelle. Ohne professionellen Beistand werdet Ihr da nichts weiterbringen.

Außerdem halte ich die Idee von glaubeesnicht mit dem Tresor für sehr gut. Sie darf aber halt auf keinen Fall an den Code kommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Holt euch Hilfe z.b. in Hilfe eines Gesprächs mit einer Therapeutin. Auch wenn ihr sie Sachen wegsperrt, wird sie immer weiter versuchen, an Geld zu kommen..durch stehlen oder durch Geld leihen bis sie total überschuldet ist.
Das ist ein Teufelskreis, der unterbrochen werden muss. Alles Gute

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn Gespräche nichts nützen, sie nichts zugibt und nur patzig wird, dann würde ich mir einen kleinen Tresor zulegen, in dem ihr eure Wertsachen lagert. Hört sich vielleicht übertrieben an, aber wie wollt ihr sonst beikommen? Wie du sagst, die Situation ist ja für deine andere Tochter wirklich schade.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

MAche ihr klar wen das nochmal vorkommt das du sie anzeigen wirst und tue es dann auch wen nichts anderes hilft.Dan dürfte sie wohl Sozialstunden ableisten müssen da würde sie hoffentlich erkennen das es so nicht geht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sandra1122334
09.08.2016, 16:50

Sie weiß, dass die Beweislage nicht ausreicht. Wir haben sie ja noch nie auf frischer Tat ertappt...

0

Am besten wäre es, wenn du dir einen Schrank/Tresor/ oder einen abschließbaren Behälter zulegst, wo das ganze Geld gelagert wird, damit es für sie nicht öffentlich zugänglich ist.

Den Schlüssel hast dann beispielsweise nur du.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich fass es nicht. Klartext reden, sofort! Das geht ja mal gar nicht! Ihr seid die Eltern, sie muss euch respektieren! Zur Not eine Kamera installieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Rede mit Ihr unter 4 Augen und danach starte eine Intervention mit deiner Familie.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?