Frage von Sharkbitesx3, 136

Meine Spiegelreflexkamera treibt mich in den Wahnsinn. Was mache ich falsch?

Hab ein Foto mit meinem Handy, und eins mit meiner 400€ Kamera im recht dunklen Zimmer (bloß Lichterkette und Bildschirm leuchten) gemacht. Das mit dem Handy gemachte sieht atmosphärisch und viel mehr der Wirklichkeit entsprechend aus, imit gutem Kontrast. Alles dunkel, bloß das durchs Handy angestrahlte Gesichgt meines Freundes leuchtet. Das mit der DLSR schrecklich, total verschwommen und irgendwie..orangestichig.

Einstellungen:

Modus: Av Verschlusszeit: automatisch Blende: 3.5 ISO: 100 Manueller Fokus: (im Gesicht) Kein Blitz

Handy: HTC, alles automatisch.

Antwort
von Remmelken, 43

Mit einem Werkzeug muss man auch umgehen können. Dein Problem ist die Belichtungsmessung. Die Kamera ist dabei ziemlich dumm. Für sie ist ein Bild richtig Belichtet wenn es im Durchschnitt einen 18% Grau entspricht. Nach dem ersten Bildeindruck hast du auch diesen Belichtungsmessmodus verwendet. Das Handy hingegen führt zur Belichtungsmessung eine Bildanalyse durch und vermutet das nur das helle Gesicht wichtig ist und belichtet entsprechend.

Viele Moderne Kameras haben einen ähnlichen Belichtungsmessmodus, die Mehrfeldmessung. Daneben gibt es auch noch andere Belichtungsmessmodus, etwa die mittenbetonte Integralmessung bei der die Bildmitte etwas stärker berücksichtigt wird oder aber auch die Spottmesung bei der nur ein kleiner Punkt in der Bildmitte ausgewertet wird.

Da die Kamera sehr viele gestalterischen Möglichkeiten bietet ist es am Fotografen auszuwählen welche er nutzen möchte, beim Handy ist dies einfach fest vorgegeben.

Der Orangestich kommt durch den Fehlenden Weißabgleich.Das Licht hat immer eine Farbigkeit, Tageslicht ist bläulicher, Kunstlicht rötlicher und unter einem Baum oder auf einer Wiese ist das Licht leicht grün. Wenn wir einen weißen Gegenstand betrachten dann korrigiert das Gehirn den Farbeindruck so das wir auch weiß sehen. Dies kann die Kamera nicht, sie Bilde die Farben so ab wie sie sind. Man kann aber festlegen welcher Farbton nun weiß sein soll und die Kamera kann das Bild entsprechend korrigieren, dies nennt man Weißabgleich. Es gibt einige Vorgabewerte für Tageslicht oder Kunstlicht, du kannst aber auch den Weißwert selbst vorgeben,und dies auch in der Nachbearbeitung. 

Das Verschwommene kommt durch die Lange belichtungszeit, du hast dich während der Belichtung bewegt. Um genügend Licht auf den Sensor zu bekommen hat die Kamera einfach länger belichtet, die anderen Parameter hattest du ja vorgegeben. 

Die Kamera ist ein Werkzeug das viele Möglichkeiten bietet, aber auch viel Wissen verlangt, denn sie kann nicht wissen was du erreichen willst.

Antwort
von GRUENLINGALEX, 53

Naja da gibt es viele Sachen die jetzt mit spielen

1.) in erster Linie ist es jetzt dir Belichtungszeit weil dein iso so hoch ist will die Kamera trotzdem korrekt belichten und nimmt eine lange Belichtungszeit am besten wählst du da jetzt einfach ein iso von 600 da rauscht da vieleicht bissel aber es ist nicht mehr verschwommen wenn es immer noch nicht ausreicht einfach mehr iso.

2.) der orange Stich kommt vom Weiß Abgleich einfach mit den Weiß Abgleich auf 2500 Kelvin runter dann sollte es passen idt es zu blaustichig einfach weiter hoch mit der Kelvin Zahl. Alternative dazu sind die voreingestellten Moduse da sollte kunstlicht das richtige bin aber nicht sicher weil ich den Kelvin immer manuell auswähle komm da besser mit klar.

LG Alex ;)

Kommentar von GRUENLINGALEX ,

Ah ja Nachtrag wenn du willst das die Umgebung auch dunkel erscheint stell denn Belichtungsmesser ein das er auf -1 oder -2 ist nun sollte das Bild allgemein dunkler erscheinen.

Alternativ auf M Modus wächseln und dan auf
Blende 3,5
Belichtungszeit von 1/50
Iso 600 (sollte das Bild zu dunkel oder hell erscheinen einfach mit dem iso spielen)

Antwort
von zonkie, 21

Neben dem nicht unbedingt passenden Weißabgleich könntest du deine Cam auch noch eine "falsche" Belichtungsmessung machen lassen.

Für mich sieht es danach aus als wollte deine Cam eine Mehrfeldmessung machen und hat damit versucht den Hintergrund heller zu bekommen und entsprechend wurde dein (?) Gesicht deutlich überbelichtet (natürlich die allg. Belichtungszeit länger, da hätte man wie bereits mehrfach geschrieben auch mit höherem Iso entgegenwirken können dann wären Verwackler im Bild weg)

Mit einer Selektivmessung auf das Gesicht hätte das deinem Handybild sicher schon eher entsprochen.Dann wäre das Gesicht ausreichend Hell und der Hintergrund dunkel.

zu dem Thema kannst du dich z.b. hier mal einlesen :

http://www.traumflieger.de/reports/Kamera-Tests/Canon-EOS-DSLR/EOS-6D/Kamerabuch...

Antwort
von Skinman, 9

Warum stellst du nicht das Foto ein, das bei der DSLR herauskommt, sondern ein Foto von deren Display? Danach kann man nicht gehen.

Ganz allgemein: Wenn du Matrix-Belichtungsmessung verwendest, ist unmöglich, vorherzusagen, was genau passiert. Lerne, wie ein Belichtungsmesser funktioniert, und verwende Spotmessung.

Auch der Weißabgleich spielt eine Rolle und es kann sehr gut sein, dass das Handy einen besseren AWB-Algorithmus aufweist als die Spiegelreflex. Die ist womöglich zumindest in den Grundzügen noch auf Leute zugeschnitten, die eben genau keine Automatik $irgendwas machen lassen wollen.

Weiterhin kannst du mit Sicherheit davon ausgehen, dass das Handy die ISO-Empfindlichkeit massiv hochschraubt. Das wird den Dynamikumfang reduzieren, was der Bildwirkung hier sogar entgegen kommen kann, wenn man es richtig macht.

Könnte auch sein, dass das Handy automatisch so was wie Auto-Levels (Photoshop) ausführt, aber das ist sehr spekulativ.

Antwort
von Jerne79, 17

400 Euro ausgeben reicht nunmal nicht, wenn man gute Bilder machen möchte.

Der Preisklasse nach handelt es sich um eine Einsteiger-DSLR, aber auch mit deren Technik muß man sich beschäftigen, wenn man damit etwas anfangen will.

Bei einer Belichtungszeit von 2 Sekunden darfst du dich nicht wundern, wenn alles verschwommen ist. Also: Isos hoch, Belichtungszeit runter. Dann den gewünschten Weißabgleich wählen oder später in der Bildbearbeitung korrigieren. Auch relevant: Belichtungsmessung, wenn du sie nicht selbst vornehmen möchtest.


Antwort
von Fragentierchen, 26

Erstmal ist ISO 100 für solch dunkle Verhältnisse viel zu niedrig und bestimmt auch nicht das nativ ISO der Kamera. Ich weiß zwar nicht, was du für eine Kamera hast aber die sollte schon bis 800 Iso rausch frei sein. Also ab nach ISO 800.

Dann solltest du den WB also den Weißabgleich manuell einstellen, wie man das immer tun sollte, wenn man bei Kunstlicht arbeitet.

Wenn ein Bild zu hell wird. dann solltest du die Belichtungskorrektur benutzen und einen Stop weniger belichten.

Oder vergiss was ich gesagt habe und fotografier gleich in RAW, denn DSLRs sind eigentlich gar nicht dazu gedacht fertige super Bilder auszuspucken. Man fotografiert viel im Rohdaten Format und bearbeitet dann im RAW Converter so wie man es haben möchte.

Kommentar von Jerne79 ,

Raws nehmen einem aber nur die Auswahl des Weißabgleiches ab. Für die Iso-Werte muß man sich schon auch da vorher entscheiden.

Wer mit Raws arbeiten will, sollte schon möglichst gutes Ausgangsmaterial produzieren.

Kommentar von Fragentierchen ,

Stimmt.

Kommentar von Skinman ,

Ich sehe es genau umgekehrt: Mit RAW hat man überhaupt erst die Möglichkeit, Aufnahmefehler mit vertretbarem Aufwand wieder geradezuziehen.

Allerdings will ich nicht bestreiten, dass mitunter schon einige Kenntnisse dazu gehören, im RAW-Konverter dann Ergebnisse auf dem Niveau gewisser automatisch erstellter in-camera jpegs zu erzielen.

Antwort
von darkhouse, 44

Du solltest die Parameter deiner DSLR wirklich gut kennen und deren Wechselwirkung untereinander. Hier sehe ich einen Unterschied im Weißabgleich, mit den verschiedenen Einstellungen probieren. Das wärmste Bild bekommt man mit der Tageslicht-Einstellung, das kühlste mit der Einstellung Leuchtstofflampe.

Eine DSLR kann ohne Probleme im Dunkeln mit ISO800 gute Bilder erzielen - nutzen! Hintergrund abdunkeln entweder mit Belichtungszeit verringern oder Abblenden (-1).

Unscharf ist es, weil es aus der Hand heraus 2 Sekunden belichtet wurde.

Antwort
von PfrageXL, 23

Weißabgleich ist verschieden, und mit der dslr 2 Sekunden belichtet, deshalb verwackelt und das Handy belichtet nie 2 Sekunden und ist deshalb jetzt dunkler

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten