Frage von reconvillier, 70

Meine Schwiegermutter geht in kürze in ein Altenheim und ich habe eine Frage zum Taschengeld. Könnt ihr mir die beantworten?

Meine Schwiegermutter (Pflegesufe 1) geht in kürze in ein Altenheim.Das Heim welches wir ausgesucht haben würde ca.1360€ mtl. kosten. Davon ist der Zuschuss der Pflegekasse schon abgezogen. Demnach würde ihr, bei ihrem mtl. Einkommen, ca. 800€ übrig bleiben. Nun habe ich erfahren das dieses Restgeld von dem Heim eingehalten wird und ihr lediglich ein Taschengeld zusteht. Stimmt dies und wenn ja, was macht das Heim mit dem restlichen Geld?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von oxygenium, 48

die werden da schon das Richtige finden um noch mehr Geld anzurechnen.

Ich denke du hast dich verlesen,denn ein Heimplatz kostet mehr als 1350€.Oder macht sie betreutes Wohnen.

Kommentar von reconvillier ,

Ich muss mich korrigieren.Ich habe die Investitionskosten von ca.340€ übersehen. Danke für den Hinweis.

Kommentar von oxygenium ,

Danke für ein Sternchen ;-)

Antwort
von Schuhu, 42

Das habe ich noch nie gehört. Ich hatte von meiner Mutter eine Kontovollmacht und habe von Ihrer Rente das Heim bezahlt. Was überblieb, verblieb auf dem Konto und ich habe ihr die Dinge, die sie brauchte davon gekauft. (Meine Mutter war allerdings dement und konnte ihre finanziellen Angelegenheiten nicht mehr selbst regeln.) Warum das Heim das Geld deiner Schwiegermutter einsackt, ist mir ein Rätsel. Es gibt doch Beratungen für Angehörige von pflegebedürftigen Menschen. Vielleicht kannst du dir (oder dein Mann) Rat holen.

Kommentar von Thaliasp ,

Oh, geht es also in Deutschland doch ähnlich wie in der Schweiz. Ich mache das Gleiche für meine Mutter und alles was übrig ist verbleibt auch auf dem Konto. Weil meine Mutter auch dement ist habe ich gewisse Regelungen mit dem Heim vereinbart. So zum Beispiel wenn meine Mutter zum Coiffeur geht zahlt das Heim was es kostet und setzt den Betrag dann auf die Monatsrechnung. Zugriff auf das Konto von Mutter habe nur ich als Generalbevollmächtigte.

Antwort
von Thaliasp, 70

Habt ihr denn niemand der die Verbindlichkeiten von der Schwiegermutter regelt? In der Schweiz nennt man das Beistand. Ich bin die Beiständin von meiner Mutter und regele alles für sie. Ich verwalte das ganze Vermögen von ihr. Ich frage mich das allerdings auch. Wohin geht dann das ganze Einkommen?

Antwort
von 123phil, 30

Bei uns war das so,Die Pflegekosten wurden Monatlich von ihren Konto abgebucht,der Rest verblieb auf den Konto.Im Pflegeheim wurde für jeden ein Taschengeld-Konto geführt,auf das wir regelmäßig Geld eingezahlt haben,In der Regel,so das Konto nie unter 50€  ist.Das Praktisch immer Geld zuverfügung war.Und was dann noch übrig war,blieb auf ihren Konto.

Antwort
von GoimgarDE, 41

Was? Äh nein das Heim hat natürlich mal GAR KEINEN Anspruch auf das Geld deiner Schwiegermutter.

Die Rente solltet ihr einfach GAR NICHT direkt ans Heim zahlen lassen. Und die haben auch keinen Zugang zu den Konten zu haben.


Sie kennen die Antwort?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten