Frage von Herbst31, 60

Meine Schultern werden unheimlich heiß während dem meditieren, es brennt fast schon auf der haut, woher kommt das?

Ich meditiere immer bevor ich schlafe 20 Minuten im Bett. Ich bin immer nackt, meine Beine sind zugedeckt.

Antwort
von Lohengrimm, 39

Energie folgt der Aufmerksamkeit. Wenn du die Energie von den weltlichen Dingen abziehst und sie auf dich fokussierst, wird sie im Körper spürbar. Theoretisch sollte es dir -wenn das mit den Schultern so gut klappt- dann auch möglich sein, durch Konzentration auf andere Körperteile auch diese zu erwärmen. 

Antwort
von tantra, 18

Einerseits, wie schon mehrfach geantwortet, kannst Du über Aufmerksamkeit Qi steuern, was sich als Wärme äußern kann. Die Frage ist dann, warum Du mit Deiner Aufmerksamkeit immer in den Schultern bist.

Andererseits nimmst Du Dich im meditativen Zustand einfach deutlicher wahr. Möglicherweise werden Deine Schultern gar nicht warm. Sie sind es immer, z.B. weil sie verspannt sind. Aber so lange sie sich nicht gleich mit quälenden Kopfschmerzen Gehör verschaffen, nimmst Du sie einfach nicht wahr.

Schau beim Meditieren mal nach, was Deine Schultern Dir mitteilen wollen. Bist Du wütend, musst es aber schlucken? Hast Du Angst? Fühlst Du Dich in Deiner Handlungsfreiheit eingeschränkt? Sowas sind zumindest typische Schuklterthemen.

Von Herz zu Herz,

- lars.

Antwort
von Kampfsport15, 18

Ja, das ist Chi (oder Ki/Qi). Die (Lebens-)Energie. Eigentlich ist sie immer da, wo deine Aufmerksamkeit ist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten