Frage von iisii2001, 82

Meine Reitbeteiligung will nicht auf der rechten Hand auf den zirkel galoppieren was kann ich noch machen?

Auf der linken Hands macht sie es aber auf der rechten Hand zieht sie immer so dagegen dass sie wenndan ganze bahn rennt oder aus dem Zirkel wechselt und ja einige werden jetzt sagen dass ich den äusseren Schenkel besser dran machen soll aber dass bringt auch nichts und wenn ich hinter jemanden auf den zirkel galoppiere dann macht sie es aber nur knapp. Im Trab macht sie es übrigens immer. Bitte helft mir

Antwort
von WinniePou23, 9

Huhu,

erstmal ist abzuklären warum das Pferd sich so dagegen wehrt und die Situation vermeiden möchte. Dafür kann es verschiedene Gründe geben, in folgenden nenne ich mögliche Gründe.

Deine Hilfengebung ist nicht richtig. Ein Einknicken in der Hüfte und somit ein Verschieben deiner belastenden Gewichtshilfe nach außen kann hier ein möglicher Grund sein. Auch das Fehlen des begrenzten äußeren Schenkels und Zügels kann dazu führen, dass das Pferd im Galopp nicht auf den Zirkel angewendet. Lasse deine Hilfengebung und seinen Sitz nochmal von deinem Trainer überprüfen und korrigieren. Überprüft zusätzlich, ob das Pferd unter anderen Reitern, am besten unter deinem Trainer, auch diese Problematik zeigt.

Der Sattel passt nicht optimal. Einige Pferde zeigen nur in bestimmten Situationen, dass da etwas nicht richtig sitzt oder drückt. Das kann sich in solchen Reaktionen, wie du sie beschreibst bemerkbar machen. Wenn zum Beispiel nur bei weit ausgreifender Schulter auf der rechten Hand etwas vorne drückt, wird das Pferd genau diese Situationen vermeiden wollen. Sprich mit der Besitzerin darüber und erkundigt sich die lange die letzte Vorstellung beim Sattler her ist. Mindestens einmal jährlich sollte Pflicht sein, besser zweimal jährlich, optimalerweise auch jedes Quartal.

Das Pferd hat durch körperliche Probleme bei dieser Bewegung Schmerzen. Es sollte abgeklärt werden, ob das Pferd stuck ohne Reiter diese Problematik zeigt oder nur, wenn der Rücken belastet wird. Dazu kann da Pferd an der Longe laufen gelassen werden. An der Hand oder an der Longe, je nach Ausbildung an der Longe, sollte überprüft werden, in welchen Rahmen dass Pferd überhaupt fähig ist auch nach rechts zu stellen und biegen. Um körperliche Probleme und Verspannungen ausschließen zu können, muss sich ein manueller Therapeut oder zumindest ein auf Pferde spezialisierter Tierarzt das Pferd ansehen.

Das Pferd ist in der Ausbildung noch nicht so weit, dass es überhaupt mit Reiter auf dem Zirkel galoppieren kann und hat nicht die erforderliche Balance und Kraft. Die Biegung zur rechten Seite fällt den meisten Pferden durch ihre natürliche Schiefe eh schon etwas schwerer. Das Stichwort ist hier Geraderichtung. Ziel der Ausbildung eines Pferdes ist auch die Geraderichtung des Pferdes, um zu ermöglichen, dass das Pferd einen Reiter, ohne Sxchaden zu nehmen, lange tragen kann. Deshalb reitet man nicht irgendwie umher, sondern mit Sinn nach einer der Reitlehren mit bestimmten Zielen. Erst sollte geprüft werden, wie weit das Pferd in seiner Ausbildung generell schon ist. Ein noch nicht gut ausbalanciertes Pferd wird mit Reiter nicht in der Biegung galoppiert, das kann es noch nicht vernünftig. Erstmal sollte der Rest sitzen und das Pferd sollte vom Boden aus gelernt haben, gebogen auf beiden Händen zu galoppieren. Ein Pferd, dass das schlicht weg noch nicht kann, wird auch mit der richtigen Hilfengebung und passender Ausrüstung keinen runden Zirkel auf beiden Händen zeigen können. Sprich mit dem Besitzer und deinem Trainer über den Ausbildungsstand des Pferdes und gehe gegebenenfalls einen oder mehrere Schritte in der Ausbildung zurück.

Liebe Grüße

Antwort
von sukueh, 15

Ich würde mal grob vermuten, es liegt nicht am Pferd, sondern an Dir ! Wenn das Pferd das im Trab macht, warum dann nicht auch im Galopp. Vermutlich sitzt du da ein bißchen anders oder hast das Bein doch nicht so dran, wie du denkst und schon hat man das "Problem". 

ABER: um das abzustellen, brauchst du guten Reitunterricht und nicht irgendwelche Tipps aus dem Internet. Was genau du tun musst, kann dir nämlich nur der RL vor Ort sagen. 

Möglicherweise hat das Pferd auch eine Blockade im Rücken - sowas kriegste aber auch nicht durchs Internet weg, sondern da wäre ein manueller Therapeut gefragt. An den hätte allerdings deine RL auch schon denken können, vor allen Dingen, wenn sie das Pferde ebenfalls nicht rechtsherum im Zirkel reiten kann. Oder sie ist nicht wirklich gut als Reiterin.

Antwort
von Paprika3, 47

Das kann sehr viele verschiedene Gründe haben, am besten kann dir dabei ein Reitlehrer vor Ort helfen. Im Internet ist das natülich sehr schwer bis gar nicht zu beurteilen.

Reitet auch die Besitzerin das Pferd oder nur du? Was sagt sie zu deinem Problem? Galoppiert das Pferd bei ihr auf dem Zirkel?

Hast du auf deiner Reitbeteiligung auch Unterricht? Wenn ja was sagt dein Reitlehrer dazu?

Die wahrscheinlichste Lösung ist, dass das Pferd noch nicht gut genug gymnastiziert ist und nicht gerade gerichtet ist. Durch die natürliche Schiefe fällt es Pferden von Natur aus leichter sich in eine Richtung zu biegen als in die andere. Ziel der Dressur ist es ja daran zu arbeiten. Ich weiß nicht wie gut du reitest, aber gerade in jungen Jahren hat man meistens noch nicht die Erfahrung und das Können ein Pferd auszubilden, noch dazu als Reitbeteiligung.

Grundsätzlich kannst du das "Problem" nicht durch einen "Tipp" aus dem Internet lösen. Das Beste wäre zuerst mit der Besitzerin darüber zu sprechen und dann guten Reitunterricht zu nehmen, aber leider ist das meistens nicht so einfach.

Kommentar von iisii2001 ,

Die Besitzerin ist meine Reitlererin aber sie reitet das Pferd nicht, da sie ein eigenes Pferd hat und auf den Hof noch 30 andere Pferde stehen ich hab ja Unterricht aber meine Reitlererin weiß auch nicht was sie hat wir haben es auch schon mal mit Ausbilder versucht, dass sie ihren Kopf nicht hochziehen kann aber es juckt sie nicht und ich bin keine Dressurreiterin oder springreiterin sondern Freizeit 

Kommentar von Paprika3 ,

Dressurreiten bedeutet ja nicht automatisch Turnier reiten. Auch als Freizeitreiter ist man dazu verpflichtet Dressur zu reiten, diese Verantwortung hat man dem Pferd gegenüber um es gesund zu erhalten.

Pferde sind von Natur aus nicht dazu geboren um ein Gewicht auf ihrem Rücken zu tragen. Deswegen muss man als Reiter dafür sorgen, dem Pferd beizubringen wie es den Reiter tragen muss, um keine gesundheitlichen Schäden davon zu tragen. Und genau das macht die Dressur!

Ohne einen Reiter auf dem Rücken in der freien Bewegung ist es für das Pferd relativ egal wie es läuft. Es kann trotzdem alt werden, beziehungsweise überlebt es in der freien Wildbahn eh nicht so lange wie unsere domestizierten Pferde. Wenn jetzt aber der Reiter zusätzliches Gewicht auf den Rücken bringt, kann das Pferd nicht mehr so weiter laufen wie es das ohne Reiter getan hätte. Da kommt die Dressur ins Spiel. Dressur bedeutet nicht nur durch die Bahn zu traversieren oder Galopppirouetten hinzulegen. Die Dressur bringt dem Pferd bei, wie es das Gewicht neu auf seine Beine verteilen muss, um das Gewicht ohne Schaden tragen zu können.

Normalerweise liegen 60% des Körpergewichtes auf den Vorderbeinen und nur 40% auf den Hinterbeinen. Wenn man sich die Beine und die Knochen des Pferdes anschaut, sieht man, dass die Hinterbeine viel stärker sind und belastbarere Knochen haben als die Vorderbeine. Wenn sich ein Reiter auf das Pferd setzt, addiert sich sein Gewicht noch bei den Vorderbeinen hinzu. Das Pferd muss nun lernen, das Gewicht mehr auf die Hinterbeine zu verlagern, denn diese können das Gewicht viel besser tragen, weil sie stabiler sind.

Dem Pferd das beizubringen ist sehr schwer und erfordert viel Können und Zeit. Für das Pferd ist es natürlich erstmal einfacher so weiterzulaufen wie immer, denn die Muskulatur dafür ist schon da. Um das Gewicht mehr auf die Hinterhand setzen zu könne, müssen andere Muskeln trainiert werden. Das ist für das Pferd natürlich auch anstrengend und es versucht dadurch der Anstrengung aus dem Weg zu gehen. Sobald die Muskulatur jedoch gestärkt ist, wird sich das Pferd mit der Zeit immer leichter tun, das Gewicht auf der Hinterhand zu tragen. Bis dahin ist es aber ein langer Weg, das kannst du als Reitbeteiligung nur schwer leisten.

Die meisten Menschen dürfen es leider nie lernen, ein Pferd richtig auszubilden, weil wirklich gute Reitlehrer sehr schwer zu finden sind. Ohne eigenes Pferd ist das noch schwieriger.

Ausbinder können wenn sie richtig und vorallem nur kurz eingesetzt werden, durchaus Sinn machen. In der Situation wie du sie beschreibst machen sie meiner Meinung nach aber keinen Sinn.

Kommentar von iisii2001 ,

Naja also meine Reitlererin kann reiten aber ich finde sie gibt keinen mega guten Unterricht vor allem fehlt die Weiterbildung vom korrekten Sitz und 

Antwort
von ReterFan, 23

Äußeren Schenkel in der Wendung ein kleines bisschen zurück zum begrenzen. Äußeren Zügel ran und wenn du mit Gerte reitest, lege diese auch an die äußere Schulter. Lass dir nicht auf der Nase herumtanzen.

Kommentar von iisii2001 ,

Hab ich alles schon versucht aber sie ist so stur 

Kommentar von ReterFan ,

Dann sei sturer als sie. Lass dir das nicht gefallen.

Kommentar von Sesshomarux33 ,

Das mit der Sturheit ist doch Blödsinn! Wenn das Pferd kein Bock hat, den Reiter zu tragen, dann wird das schon seine Gründe haben. Dann sorgt man dafür, dass das Pferd wieder Spaß an der Arbeit hat. Sonst wäre das keine Teamarbeit mehr, wenn man ständig nur auf "Dominanz-Bestie" macht und gegen sein Pferd kämpft. 

Abgesehen davon liegt das zu 100% am Reiter - falscher Sitz oder das Pferd hat, wie hier bereits schon geschrieben wurde, Blockaden. 

Kommentar von ReterFan ,

Wie die Reiterin so reitet, kann ich ja nicht beurteilen, weil ich sie noch nie habe reiten sehen... (Die Frage allein lässt aber nicht das Gelbe vom Ei vermuten, das ist wahr). Allerdings kann es dann halt auch irgendwann gefährlich werden, wenn ein Pferd merkt "Hey cool, ich kann ja hinlaufen wo ich will, die da oben macht ja eh nichts"...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten