Frage von Lara0511, 21

Meine Reinigungshilfe mit eigenem Gewerbe hat eine Lampe beim Reinigen beschädigt und will nur einen Teil der Wiederbeschaffung zahlen. Ist das rechtens?

Eine berufliche Haftpflicht muss doch den Wiederbeschaffungswert ersetzen, oder? Sie behauptet, da die Lampe nicht neu ist, würde sie nicht den ganzen Preis des neuen Schirms zahlen müssen. Kann das sein?

Antwort
von Lara0511, 9

Oh, das ist ja interessant, dass jemand antwortet, der aufgrund der wenigen Informationen, die er aus der Frage erhält, sich lediglich moralisch über mich erheben möchte, statt zu helfen. Vielen Dank für die Lektion.

Fakt ist jedoch, dass ich 22,50 EUR brutto die Stunde bezahlt, weil ich auf keinen Fall Schwarzarbeit unterstützen möchte und den Berufsstand der Hausreinigung aus der Schmuddelecke herausbekommen möchte. Fakt ist auch, dass die Dame mehrere Angestellte beschäftigt und per Vertrag das Thema Haftung bei Schadensfällen geregelt ist und eine Berufshaftpflichtversicherung besteht. Für mich ist das ein ganz normales Kunde/Dienstleister-Verhältnis mit einem Kleinunternehmen, das ich bislang gern unterstützt habe mit einem in meinen Augen fairen Stundenlohn. Zudem dachte ich, genau dieser Umstand gibt mir die Sicherheit, mit Schadensfällen gerade keine Dramen zu verursachen. Dementsprechend finde ich es dann keinen unangemessenen Anspruch, meine Lampe (im übrigen keine Funzel), ersetzen lassen zu wollen, wenn sie versehentlich kaputt gegangen ist.

Machen Sie sich bitte nicht die Mühe, mich erneut zu beschimpfen - außer Sie möchten weitere Leser damit unterhalten.

Kommentar von ProfDrPrivDoz ,

das haben sie nun schön und deutlich formuliert... aber damit geben sie sich doch selbst die meisten antworten und bzgl. der höhe der erstattung habe ich in meinem ersten post bereits erwähnt das nur ein gutachten (erstellt meist von der gegnerischen seite bzw in anspruch genommener versicherer) die höhe der evtl. zu leistenden erstattung bescheinigt. da ihre haushaltshilfe (für 22,50€ die stunde) aber keine gutachterin ist muss sie wohl oder übel die angelegenheit an ihre versicherung weiterreichen, welche dann selbst bestimmt wie es weitergeht. bei kleinbeträgen zahlt die versicherung meist auch ohne gutachten, wenndie kosten eines gutachten unverhältnismässig zu der zu erstattenden summe sind. das entscheidet der versicherer im haftungsfall außergerichtlich selbst und nicht der versicherungsnehmer. bei einem unfall mit sachsachden kann auch nicht der verursacher sagen ihr auto kost nur fuffzig euro, ähnlich wie bei der lampe muss auch hier eine beurteilung zur schadenshöhe und art von einem gutachter erfolgen. die kosten für gutachten trägt immer der auftraggeber. beschimpft habe ich sie auch nirgends in meinem beitrag. von daher... locker bleiben

Antwort
von ProfDrPrivDoz, 14

kann das nicht mal passieren? war es ein tiffany erbstück? falls es irgendeine poco roller oder ikea funzel war... gnade walten lassen. wenn sie ihre haftpflicht in anspruch nimmt wird diese den zu erstattenden wert ermitteln. aussagen seitens ihrer haushaltshilfe sind haltlos. sie besitzt keinerlei gutachterlicher ausbildung oder dergleichen. da die dame derartige angaben gemacht hat gehe ich davon aus das sie den schaden aus eigener tasche bezahlen will oder muss und daher so gering wie möglich halten will...

fakt ist aber auch das die dame ihre angestellte ist und sie der boss. die frage ist für mich schon moralisch bedenklich...

Kommentar von ProfDrPrivDoz ,

dann schreiben sie noch mit eigenem gewerbe...

meine güte die dame wird wohl für 20€ ein gewerbe eröffnet haben und das wahrscheinlich noch auf kleinunternehmer basis. dann kommt sie mit ihrem schrubber und läppchen bei ihnen vorbei... mit eigenem gewerbe hört sich an als wenn sie bei einem richtigem unternehmen mit 24 stunden hotline bestellt hätten und dieser mit ihnen auch alles schriftlich plus anfahrt und abfahrt gemacht hätte... da hätten sie garantiert die lampe von der versicherung erstattet bekommen... allerdings kommen derart profesionelle reinigungsfirmen nicht für 8€ ma eben putzen... ich finde daher müssen sie schon abstriche machen.. gewerbe hin oder her wir ale wissen das jede putze in deutschland angemeldet sein muss. da bleibt es nicht aus das die damen ein gewerbe anmelden. genauso wissen wir alle auch das die meisten damen die den job machen (nämlich fremder leut dreck putzen) das tun um zu leben... oftmals sind sie bereits vollzeit beschäftigt und putzen noch nebenbei oder das sind rentner die ihre rente aufbessern und dann passiert mal sowas ich finde da muss man die kirche im dorf lassen... sie können sich sicherlich eine neue lampe kaufen oder einfach in zukunft mehr an eine profi firma zahlen die sowas erstattet... ich meine wenn ihr parkettboden ruiniert wäre oder die scheiben zerkratzt, die fliesen stumpf dann okay aber wegen einer lampe...?



Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten